Tag-Archiv | Nepal

Gipfel des Mount Everest versinkt in Müll und Leichen

Von Weitem wirkt der Mount Everest idyllisch und majestätisch, die Verschmutzung ist aber enorm. (Foto: flickr.com/Mot the barber)

Von Weitem wirkt der Mount Everest idyllisch und majestätisch, die Verschmutzung ist aber enorm. (Foto: flickr.com/Mot the barber)

Acht Kilo Abfall muss künftig jeder Bergsteiger auf dem Gipfel des höchsten Bergs der Welt einsammeln. Wer keinen Müll sammelt, wird bestraft. So will Nepal die massive Verschmutzung am Mount Everest bekämpfen.

  |

moderne Sklaverei: Über 400 nepalesische Bauarbeiter in Katar gestorben

ausländischen Arbeiter in Katar ausländischen Arbeiter in Katar

16. Feb. 2014Doha (Press TV)

Eine Menschenrechtsorganisation in Nepal meldete, dass über 400 nepalesische Bauarbeiter in Katar ihr Leben verloren haben.

Das Pravasi Nepal Koordinationskomitee-PNCC- verfolgt die Todesfälle der nepalesischen Arbeiter in Katar. Dieses Komitee hat jüngst mit Hilfe offizieller Stellen in Doha eine Liste der Verstorbenen aufgestellt. Dieses Komitee warnte, dass bis 2022 die Opferzahlen auf 4000 steigen können. Damit geraten die FIFA und Katar nochmals unter Druck, um weitere Arbeiterverluste zu den Vorbereitungen der Weltmeisterschaften zu verhindern. Die nepalesischen Arbeiter machen nur 20% der 2 Mio. ausländischen Arbeiter in Katar aus; die Dunkelziffer liegt wahrscheinlich viel höher. Es besteht die Gefahr, dass auch zahlreiche Arbeiter anderer Nationen ihr Leben in Katar verloren haben, doch darüber sind kein offiziellen Angaben vorhanden.

Sub-Biosphere 2: Die Unterwasser Stadt der Zukunft!

01/11/2013 von beim Honigmann zu lesen

Die Welt platzt bald aus allen Nähten – wohin soll die Menschheit weiter wachsen?

Wenn es nach dembiosphere2 Visionär und Designer Phil Pauley geht, könnten auch die Ozeane Lebensraum für Menschen sein. Seit 20 Jahren arbeitet der Londoner an der Idee einer Unterwasser-Stadt, die Platz für 100 Einwohner bietet. Auf dem Computer existiert das Projekt bereits – wer weiss, vielleicht schon bald in der Realität.

Nein, diese Stadt ist nicht das neue Zuhause von Bond-Gegenspieler Karl Stromberg, sondern die Vision des Londoner Designers und Visionär Phil Pauley. Seit 20 Jahren beschäftigt ihn die Idee einer Unterwasser-Stadt, denn Lebensraum auf dem Land wird in Zukunft knapp – im Jahr 2050 werden wir über 9 Milliarden Menschen sein! Und da nun mal der Grossteil der Erde mit Ozeanen bedeckt ist, sieht Pauley die Zukunft der Menschheit im Wasser.

Am Computer ist die Unterwasser Stadt der Zukunft schon Realität. Sub-Biosphere 2, so der Name der Stadt lässt Science-Fiction-Fans träumen. Die Unterwasser-Stadt hat eine Spannbreite von rund 350 Meter. Der Komplex taucht wie ein U-Boot bei schlechtem Wetter ab und bei gutem Wetter auf – kontrolliert via Liftsystem. Die Stadt besteht aus mehreren Kugeln, die miteinander durch Tunnel verbunden sind. In jeder Kugel befinden sich etwa ein halbes Dutzend Wohneinheiten. Im Inneren werden Nahrungsmittel angebaut und es gibt einen Marktplatz sowie Unterhaltungsmöglichkeiten. Obwohl die Stadt unabhängig von der Aussenwelt existieren soll, können Güter herbeigeschafft werden. Die Bewohner sind auch nicht gänzlich von der Umwelt abgeschnitten. Bewohner der Unterwasser-Stadt von Phil Pauley erreichen das Festland entweder über U-Boote, Boote oder Jet-Skis.

Jetzt fehlen nur noch Investoren und Ingenieure, um die Unterwasser-Stadt von Phil Pauley zu realisieren. Vielleicht meldet sich ja schon bald ein Bond-Gegenspieler, zum Beispiel Karl Stromberg.

gefunden bei: http://www.seite3.ch/Sub+Biosphere+2+Die+Unterwasser+Stadt+der+Zukunft+/604441/detail.html

…danke an TA KI

Gruß an die alten und neuen Biosphären und/ oder Archen – Der Hoigmann