Tag-Archiv | Obama

US-Militärs nehmen trotz gegenteiliger Verpflichtung im Sicherheitsabkommen 100 Afghanen fest

US-Militärs nehmen Dutzende Afghanen fest

Kabul 4. November 2014 (IRIB)

Ein Taliban-Sprecher hat erklärt, dass dutzende Afghanen von US-Militärs festgenommen wurden.

Zabiollah Modschahed, ein Taliban-Sprecher, behauptete, dass US-Militärs heute (Dienstag) Morgen die Wohnungen von Afghanen im District Chaparhar in der Provinz Nangarhar durchsucht und rund 100 afghanische Zivilisten festgenommen hätten.

Aufgrund der Unterzeichnung des Sicherheitsabkommens zwischen den USA und Afghanistan, hat sich Washington verpflichtet, keine afhanischen Wohnungen zu überfallen oder zu durchsuchen.

US-Verteidigungsminister Chuck Hagel (li.) und Generalstabschef Martin Dempsey wollen den Stellenwert des Pentagons im Bereich der Aufklärung erhöhen. (Foto: dpa)US-Verteidigungsminister Chuck Hagel (li.) und Generalstabschef Martin Dempsey wollen den Stellenwert des Pentagons im Bereich der Aufklärung erhöhen. (Foto: dpa)

Spionage -Konkurrent der CIA

USA: Militär-Geheimdienst entsendet 500 neue Spione in alle Welt

Das US-Außenministerium wird weitere 500 Agenten ins Ausland entsenden. Die Beamten sollen für den Militär-Geheimdienst Defense Intelligence Agency tätig werden. Der Militärgeheimdienst sorgt damit für Wettbewerb unter den Spionen. Bisher hatte die CIA das Privileg für Auslandseinsätze. Wohin die neuen Facharbeiter geschickt werden, bleibt, der Natur der Sache entsprechend, geheim.

baltische Scharfschützinnen brechen Waffenruhe in der Ukraine – Swift verweigerte Rechtsbruch gegenüber Russland

Neue Angriffe auf Donezk

Neue Angriffe auf Donezk

STIMME RUSSLANDS Rebellen der so genannten Nationalgarde und ukrainische Militärs setzen den Artilleriebeschuss von Donezk fort.

Gegen Zivilisten wurden schwere Sturmgeschütze „Akazija“, 120-Millimeter-Granatwerfer und Raketensysteme „Grad“ eingesetzt. Vertreter der Volkswehr und des Roten Kreuzes melden mehrfache Feuersteigerung vom Flughafen her.

Beim Angriff wurden Wohnhäuser im Westen der Stadt beschädigt, ein Teil einer Fensterfabrik zerstört und die Wasser- und Stromversorgung unterbrochen. In den letzten 24 Stunden wurden acht Zivilisten verletzt, zwei kamen ums Leben.

Ukrainische Regierungsarmee verstieß siebenmal gegen Waffenruhe

STIMME RUSSLANDS In den letzten 24 Stunden hat die ukrainische Armee die vereinbarte Waffenruhe siebenmal verletzt. Nachdem die Regierungskräfte den Flughafen von Donezk verlassen haben, wird vor allem von der Ortschaft Awdejewka aus geschossen. Die Liste der Opfer wurde durch zwei weitere Zivilisten ergänzt.

Weiterlesen

Russland kritisiert Zensur von MH-17 / Ex-US-Geheimdienstler warnen Merkel vor falschen Tatsachen

Kiew dreht Krim den Hahn ab – Energieversorgung wiederhergestellt

Energieversorgung auf Krim wiederhergestellt

STIMME RUSSLANDS Die Energieversorgung, die in mehreren Städten der Krim in der Nacht zum 1. September eingestellt worden war, ist wiederhergestellt worden. Die Städte Kertsch, Jalta, Sewastopol und Simferopol hatten keinen Strom, weil die ukrainischen Lieferungen um zwei Drittel gekürzt worden waren.

Wie der amtierende Krim-Chef Sergej Axjonow mitteilte, wurde die Energieversorgung hauptsächlich durch eigene Quellen, darunter HKWs sowie Solar- und Windkraftwerke, wiederhergestellt.

Kiew verspricht, die Stromlieferungen bis 20.00 Uhr am Montag fortzusetzen. Die Krim hängt zu etwa 80 Prozent von den Lieferungen aus dem ukrainischen Energiesystem ab.

Kiew schießt gezielt auf Wohnviertel – EU schaut weg

Weiterlesen

Freihandelsabkommen CETA kommt – Fracking im Gepäck

Angela Merkel wirft Nebelkerzen, Fracking-Fan Günther Oettinger freut es: Vor wenigen Wochen hieß es, Deutschland könne das Freihandelsabkommen CETA wegen des Investmentschutzes komplett ablehnen. Doch mittlerweile ist bekannt, dass die Meinungsverschiedenheiten zwischen EU-Kommission und Bundesregierung bereits vor Monaten einvernehmlich beseitigt wurden. (Foto: dpa)Angela Merkel wirft Nebelkerzen, Fracking-Fan Günther Oettinger freut es: Vor wenigen Wochen hieß es, Deutschland könne das Freihandelsabkommen CETA wegen des Investmentschutzes komplett ablehnen. Doch mittlerweile ist bekannt, dass die Meinungsverschiedenheiten zwischen EU-Kommission und Bundesregierung bereits vor Monaten einvernehmlich beseitigt wurden. (Foto: dpa)

Kampf um Ressourcen – Geheim verhandelt: Fracking nimmt Kurs auf Europa

Die Vorbereitungen zur Einführung von Fracking in Europa sind bereits weit gediehen. Die EU will einen Super-Kommissar nach dem Vorbild Sigmar Gabriels: Er soll für Umweltschutz, Energie und Klima zuständig sein und kann versuchen, per Richtlinie auf EU-Ebene den Nationalstaaten Fracking zu erlauben. Mit dem Freihandelsabkommen CETA wurde gerade der rechtliche Rahmen geschaffen, um den US-Konzernen den Weg nach Europa zu ebnen.

MH-17: abweichende Flugroute – abgehörte Gespräche zu Propaganda geschnitten – Buk-Batterie nach Abschuss eiligst abgezogen

Russlands Uno-Botschafter: Ukraine verbreitet Fake zum Boeing-Absturz

STIMME RUSSLANDS Der russische Uno-Botschafter Vitali Tschurkin hat der Ukraine „Fake-Verbreitung“ im Zusammenhang mit dem Absturz der malaysischen Boeing vorgeworfen.

„Der veröffentlichte Mitschnitt von Funkgesprächen zwischen Volkswehr-Kommandeuren wurde, wie es sich herausstellte, aus mehreren Gesprächen zusammengebastelt, von denen einige vor dem Vorfall am 17. Juli stattgefunden hatten“, sagte Tschurkin am Montagabend im UN-Sicherheitsrat nach der Abstimmung über die Resolution zum Flugzeugunglück.

Das vom ukrainischen Innenminister veröffentlichte Video, das angeblich den Abtransport des Buk-Fla-Raketensystems von der Ukraine nach Russland zeigt, „wurde in Wirklichkeit in den von Kiew kontrollierten Gebieten aufgenommen“. „Und wenn die Raketenanlage geschossen hat, so sind nicht die Volkswehr-Milizen daran schuld“, betonte der Diplomat.

Weiterlesen

US-Journalisten kritisieren Ausweitung von Zensur während der Obama-Administration

US-Journalisten prangern "politisch motivierte" Einschränkungen für die Presse in den USA an Washington 10. Juli 2014 (RIA Novosti/IRIB)

US-Amerikanische Journalistenorganisationen haben die Administration von Präsident Barack Obama „für politisch motivierte Einschränkung von Nachrichten“ über Aktivitäten der US-Behörden kritisiert.

Laut der US-Zeitung „Washington Examiner“ (Samstag-Ausgabe) betonten Mitarbeiter von 38 Medienvereinigungen in einem Brief an den US-Präsidenten Barack Obama dass es seitens der US-Behörden Versuche gibt, um den Zugangs zu Informationen einzuschränken. Nun hätten diese Versuche einen kritischen Punkt erreicht. Darin hieß es dazu weiter: Der Präsident habe während des Wahlkampfes versprochen, eine größere Offenheit für die Medien zu gewährleisten. Was man aber erlebe, ist das Gegenteil dessen, was versprochen wurde. Präsident habe stattdessen die Möglichkeiten für Aktivitäten von Lobby-Gruppen, „interessierten Personen“ und Menschen „mit Geldmitteln“ erweitert. An dem Skeptizismus, mit dem viele Menschen heutzutage die Politik der US-Administration betrachten, sei nur der Präsident selbst schuld, wird im Brief betont. Laut dem Brief wird Staatsbeamten in der US-Regierung verboten, sich mit Medienmenschen zu treffen. Viele Journalistenanfragen bleiben ohne Antwort. Besonders kritisch eingestellte Journalisten würden in „schwarzen Listen“ erfasst.

USA: 60 Billionen Dollar Schulden – mehr als 1/4 der Weltverschuldung

US-Präsident Obama bei einer Rede an der Universität von Kalifornien. Ausfallgefährdete Studentenkredite machen einen Großteil der US-Verschuldung aus. (Foto: dpa)US-Präsident Obama bei einer Rede an der Universität von Kalifornien. Ausfallgefährdete Studentenkredite machen einen Großteil der US-Verschuldung aus. (Foto: dpa)

Finanzsystem – Leben auf Pump

Die US-Verschuldung erreicht mit 60 Billionen Dollar einen neuen Höchststand. Die USA tragen damit mehr als ein Viertel der weltweiten Schuldenlast. Neben den ausufernden Staatsschulden haben auch Studentenkredite, Hypotheken und Kreditkartenschulden signifikant zugenommen.

  |

Armut: fast die Hälfte der Detroiter ohne fließend Wasser

Die US-amerikanische Stadt Detroit ist mittlerweile verwahrlost und die Bevölkerung lebt in Armut. (Foto: dpa)Die US-amerikanische Stadt Detroit ist mittlerweile verwahrlost und die Bevölkerung lebt in Armut. (Foto: dpa)

USA – 300.000 Menschen

Pleite-Stadt Detroit dreht ihren Bürgern den Wasserhahn zu

Hunderttausende Bürger der US-Stadt Detroit müssen ohne Wasser leben. Die Stadt hat ihnen den Wasserhahn abgedreht, weil sie die Rechnungen nicht mehr bezahlen können. Etwa 40 Prozent der Stadtbevölkerung lebt unter der Armutsgrenze. Die US-Regierung hat bisher jegliche Finanz-Hilfen für die Pleite-Stadt abgelehnt.

  |

Cheney kündigt atomaren Terroranschlag an der 11/9 verblassen lässt

Cheney fürchtet weitere schlimme Attentate.Cheney rechnet mit „grausameren“ Terroranschlägen als jenes vom 11/9 – Washington 26. Juni 2014 (Nachrichten.at/IRIB)

Der ehemalige US-Vizepräsident Dick Cheney erwartet eine neue Terrorattacke gegen die USA innerhalb eines Jahrzehnts.

Diese könnte sogar weitaus tödlicher als die Anschläge vom 11. September 2001 sein, meinte Cheney in einem Radiointerview, wie das Internetportal Newsmax am Mittwoch berichtete. „Ich bezweifle es“, antwortete der ehemalige Vizepräsident auf die Frage des konservativen Radiomoderators Hugh Hewitt, ob er glaube, dass Amerika dieses Jahrzehnt ohne massive Angriffe auf seinem Boden überstehen werde. „Ich denke, es wird einen weiteren Angriff geben“, sagte Cheney zu Hewitt, „und nächstes Mal wird er weitaus tödlicher als beim letzten Mal sein. Stellen Sie sich vor, was passiert, wenn jemand einen atomaren Sprengsatz schmuggeln könnte, ihn in einen Schiffscontainer steckt und mit ihm dann auf die Ringautobahn um Washington fährt.“ Cheney hatte vor Kurzem scharfe Kritik an der Außen- und Sicherheitspolitik von US-Präsident Barack Obama geübt, insbesondere an dessen Ankündigung, fast alle US-Truppen bis zum Jahresende aus Afghanistan abzuziehen.

Al-CIA-da Terror in Syrien

(die Meldungen ohne Quellen- oder Autorenangabe verfasste Kay Hanisch)

UNO: Bewaffnete Extremisten in Syrien attackieren verstärkt die Infrastruktur

Valerie Amos Valerie Amos – New York 27. Juni 2014 (dpa/IRIB)

Nach Angaben der Vereinten Nationen gelten die die Angriffe der bewaffneten Extremisten verstärkt der Infrastruktur in den Städten.

«In den vergangenen Wochen haben die Angriffe der bewaffneten Opposition auf die zivile Infrastruktur zugenommen», sagte die UN-Nothilfekoordinatorin Valerie Amos am Donnerstag vor dem UN-Sicherheitsrat in New York. «Das hat zu erheblichen Schäden geführt, etwa zur Unterbrechung der Wasserversorgung, der Abwasserleitungen und der Elektrizität.» Allein in Aleppo hätten eine Million Menschen kein sauberes Wasser.

Trotz einer im Februar einstimmig vom Sicherheitsrat verabschiedeten Resolution, die den Schutz von Zivilisten und freien Zugang für Helfer fordert, habe sich die Lage in dem Land nicht gebessert. «Es gibt zahllose Beispiele für gezielte Attacken auf Zivilisten in dicht besiedelten Gegenden, und das unter Missachtung der grundlegendsten Prinzipien des Völkerrechts.» Der Grad der Zerstörung «ist unmenschlich und fern jeder menschlichen Würde».

241 000 Menschen würden noch immer in belagerten Gebieten leben. Nur ein Prozent habe in den vergangenen Wochen mit dem Nötigsten versorgt werden können. Insgesamt würden 10,8 Millionen Syrer Hilfe von außen brauchen, 1,5 Millionen mehr als vor einem halben Jahr. Bislang seien etwa 60 Helfer getötet worden.

150 syrische Schülerinnen und Schüler durch ISIS-Terroristen entführt

3. Juni 2014 Aleppo (al-Alam/IRIB)

Die terroristischen Elemente des Islamischen Staates im Irak und Syriens(ISIS, auch   ISIL) haben 150 kurdische Schülerinnen und Schüler, die sich zur Teilnahme an der Abschlussprüfung aus der Region Ain al-Arab nach Aleppo begeben hatten, entführt.

Al-Alam zufolge gab Human Rights Watch in Syrien unter Berufung auf zuverlässige kurdische Quellen bekannt, die Elemente der ISIS-Terrorgruppe hätten am Donnerstag diese Schüler verschleppt.

Diese Terrorgruppe  bringt die entführten Schüler in Häusern und Militärstützpunkten in der Stadt Manbaj unter, um sie dann in Militärschulen 10 Tage lang Zwangsausbildungen zu unterziehen. Ain al-Arab steht gegenwärtig unter der Kontrolle der syrischen Kurden und da in dieser Stadt keine Abschlussprüfungen abgehalten werden können, legen 1500 Schülerinnen und Schüler ihre Prüfung in anderen Städten ab.

Bislang liegen keine Nachrichten über die Lage der 150 entführten Schüler und Schülerinnen vor.

Syrische Rebellen beschießen Aleppo – 50 Tote Weiterlesen

USA: 23% der Bienen im Winter 2013/2014 verschwunden

Das weltweite Bienen-Sterben fügt den Volkswirtschaften erhebliche Schäden zu. (Foto: dpa)Das weltweite Bienen-Sterben fügt den Volkswirtschaften erhebliche Schäden zu. (Foto: dpa)

Weltweites Phänomen

  |

Präsident Karsai lehnt Treffen mit Obama bei seinem Überraschungsbesuch in Afghanistan ab

26. Mai 2014 Kabul (IRIB/AFP/IRNA)

Der afghanische Präsident, Hamid Karsai, habe den Vorschlag des US-Präsidenten, Barak Obama, zu einem Zweiergespräch  auf dem Luftstützpunkt „Bagram“  abgelehnt, so ein Vertreter der US-Regierung.

Dieser Vertreter erklärte,  die US-Regierung  sei über diese Reaktion des afghanischen Präsidenten nichtüberrascht worden.

Der US-Präsident traf am Sonntagabend überraschend auf dem US- Stützpunkt Bagram, 40 km nördlich von Kabul,  ein.

 Obama betonte bei seiner Rede gestern Abend die Notwendigkeit zur schnellen Unterzeichnung des amerikanisch-afghanischen  Sicherheitsabkommens  und sagte: Der zukünftige Präsident Afghanistans wird dieses Sicherheitsabkommen unterzeichnen.

Zuvor lehnte der amtierende afghanische Präsident ab,  das Abkommen zu unterzeichnen, und machte dies von der Annahme der Bedingungen Kabuls abhängig.

Karsai machte unter anderem einen Stopp aller Angriffe auf Wohnhäuser zur Bedingung für seine Unterschrift. Er fordert von den USA außerdem die sofortige Einleitung eines Friedensprozesses mit den Taliban.“Wenn die USA das bilaterale Sicherheitsabkommen unterzeichnet haben wollen, dann sollten sie unsere Bedingungen akzeptieren“, sagte er. „Wenn nicht, dann können sie jederzeit gehen,“ bekräftigte Karsai kürzlich.

Obama der Lüge überführt? Amtsenthebung? Krieg mit Russland?

obamaDave Christie, Mitglied des LaRouchePAC Policy Committee, intervenierte in eine Rede Präsident Obamas und forderte ihn dazu auf, dem Publikum seine Pläne für einen atomaren Krieg mit Rußland offenzulegen. Obama, der sich vollkommen lächerlich machte, tat so, als wisse er nicht, worum es ginge — doch hatte er gerade einmal eine Stunde vorher eine klare Drohung gegen Rußland ausgesprochen.

blitz-13

Afghanischer Präsident: „Al Kaida ist ein Mythos, keine Realität”

Hamid Karzai hält Al Kaida für ein Phantom. Der Krieg in Afghanistan werde aus anderen Gründen geführt. (Foto: dpa)

Hamid Karzai hält Al Kaida für ein Phantom. Der Krieg in Afghanistan werde aus anderen Gründen geführt. (Foto: dpa)

Afghanistan – Terrorismus als Vorwand

Afghanistans Präsident Karzai denkt, dass Al Kaida „mehr Mythos als Realität“ sei. Der Krieg in Afghanistan werde vor allem wegen westlicher Interessen und nicht zur Bekämpfung des Terrorismus geführt. Er sei tief enttäuscht von den Amerikanern und vom Westen.

  |

Ukrainer protestieren vor der US-Botschaft in Kiew

23. Jan. 2014 Kiew (Stimme Russlands/RIA Novosti/dap)

Tausende Einwohner Kiews haben sich am Mittwochabend vor der US-Botschaft versammelt, um von den USA zu fordern, sich nicht in die inneren Angelegenheiten der Ukraine einzumischen.

Die Aktion wurde von der Bewegung „Kiewer für eine saubere Stadt“ organisiert, die sich auch früher schon gegen Massenunruhen in Zentrum Kiews einsetzte. Die Aktivisten der Bewegung forderten die Teilnehmer der Proteste auf, die Barrikaden aus dem Stadtzentrum zu räumen. Am 14. Januar hatte die Bewegung einen Protestposten vor der deutschen Botschaft in Kiew organisiert.Unterdessen wurde bekannt gegeben, dass die Regierung der Ukraine zu einem Dialog und einem Kompromiss mit der Opposition bereit ist. „Die Behörden setzen sich für einen konstruktiven Dialog mit der Opposition über die Einstellung der Konfrontation im Stadtkern von Kiew, sie akzeptieren aber keine Ultimaten für die Einstellung“, sagte Asarow, der sich jetzt in der Schweiz aufhält, in einem Interview für den TV-Sender BBC.  Die Regierung sei aber bereit, mit der Opposition eine Einigung im Interesse des Landes zu erzielen. Kompromissen seien möglich, betonte der Premier. 

„Die Oppositionsführer müssen begreifen, dass auch sie dafür verantwortlich sind, dass es nicht zum Blutvergießen kommt“, fügte er hinzu. „Die Behörden sind zwar auch verantwortlich, in der jetzigen Situation darf man nicht die gesamte Verantwortung auf sie abzuwälzen.“

„Wir haben einen bei demokratischen Wahlen legitim gewählten Präsidenten“, sagte er. „Viele Menschen unterstützen den Präsidenten, wovon Massenkundgebungen in Kiew und in einer überwältigenden Mehrheit der Regionen zeugen.“

Bei den Protesten auf dem Unabhängigkeitsplatz – dem Maidan – rief der Oppositionspolitiker Vitali Klitschko zum Widerstand gegen die Führung um Präsident Viktor Janukowitsch auf. «Wenn der Präsident uns morgen nicht entgegenkommt, dann gehen wir zum Angriff über. Einen anderen Ausweg gibt es nicht», sagte er am Mittwoch. Klitschko rief die Polizei auf, zur Opposition überzulaufen.

Obama: Wir spionieren weiter und entschuldigen uns nicht

US-Präsident Barack Obama bei seiner NSA-Rede: Spionage gehört auch weiter zum politischen Geschäft. Je mehr, desto besser. (Foto: dpa)

US-Präsident Barack Obama bei seiner NSA-Rede: Spionage gehört auch weiter zum politischen Geschäft. Je mehr, desto besser. (Foto: dpa)

Freiheit – Milde gegen Merkel

US-Präsident Barack Obama hat die Fortsetzung der Spionage-Tätigkeit der US-Geheimdienste gegenüber ausländischen Bürgern bekanntgegeben. Regierungschefs sollen, wenn es der US-Regierung gefällt, verschont bleiben. Das Militär feiert einen späten Sieg mit seiner einstigen Erfindung – dem Internet (ganze Rede im Video).

17. Januar 2014 –

Globale Polizei: Google kauft die schnellsten Killer-Katzen der Welt

Wildcat: Wenn es Google gelingt, seine neuen Militärroboter mit den Daten seiner Nutzer zu füttern, dann wird die Suchmaschine zu einem großen Player in der Rüstungsindustrie. (Foto: Boston Dynamics)Wildcat: Wenn es Google gelingt, seine neuen Militärroboter mit den Daten seiner Nutzer zu füttern, dann wird die Suchmaschine zu einem großen Player in der Rüstungsindustrie. (Foto: Boston Dynamics)

Rüstungsindustrie – Google im Reich des Bösen

Google baut seine Rüstungs-Sparte weiter aus. Die Suchmaschine hat den schnellsten Militär-Roboter der Welt gekauft. Das Ziel: Google will private Spionage-Unternehmen wie Stratfor aus dem Markt drängen. Die Kombination aus Daten-Sätzen und Robotern macht Google in diesem Segment unschlagbar. Google kann so mit dem Kampf der US-Regierung gegen die „Achse des Bösen“ gewaltige Profite erwirtschaften.

  |

Obama lockert Vorschriften zur Tötung von Zivilisten mit Drohnen

US-Präsident Barack Obama ist eine große Enttäuschung für Bürgerrechtler und Menschenrechts-Organisationen: Er hat den heimlichen Krieg mit Drohnen zum Regelfall gemacht. (Foto: dpa)US-Präsident Barack Obama ist eine große Enttäuschung für Bürgerrechtler und Menschenrechts-Organisationen: Er hat den heimlichen Krieg mit Drohnen zum Regelfall gemacht. (Foto: dpa)

Heimliche Kriege – Zivilisten werden Freiwild

US-Präsident Barack Obama hat die Vorschriften für gezielte Tötungen mit Drohnen gelockert: War es früher für die US-Armee Pflicht, beim Einsatz von Drohnen gegen Terroristen „sicherzustellen“, dass es keine zivilen Toten gibt, heißt es nun, dass zivile Opfer möglichst zu „vermeiden“ sind. Ein feiner, für viele möglicherweise tödlicher Unterschied.

  |

Obama ermordet Großmutter

dronebamaMomina Bibi, eine 67-jährige Großmutter und Hebamme, starb im pakistanischen Wasiristan durch einen Drohnenangriff, während sie im Garten arbeitete und während Präsident Obama behauptet, Drohnen zielten nur auf Terroristen

Von Rafiq ur Rehman

Lebend sah ich meine Mutter Momina Bibi zum letzten Mal am Abend vor dem Opferfest. Sie richtete die Kleidung meiner Kinder und zeigte ihnen, wie man “Sewaiyaan”, eine traditionelle Süßspeise aus Milch (und Reis) macht. Sie pflegte immer zu sagen: “Das Schönste am Opferfest ist die Freude der Kinder.” Im letzten Jahr durfte sie diese Freude nicht mehr erleben. Am 24. Oktober 2012, dem ersten Tag des Opferfestes, wurde sie von einer US- Drohne, die Feuer auf sie herabregnen ließ, bei der Arbeit in ihrem Garten getötet.

http://denkbonus.wordpress.com/

Volker Pispers über Cleverness – bis neulich (Sendung vom 12.11.13)

US-Armee: Ferngesteuerte Soldaten via Hirn Implantat!

12/11/2013 von beim Honigmann zu lesen

US-Armee: Ferngesteuerte Soldaten via Hirn Implantat!braininitiative

Der Staat ist pleite, aber das US-Militär verfügt immer noch über irrsinnige Budgets für noch hinrissigere Projekte. Letzte Woche wurde ein neues Projekt bekannt, das erforschen soll, ob Hirnimplantate Soldaten während eines Einsatzes fernsteuern können – via Echtzeitinformationen über den Geisteszustand. 70 Mio Dollar werden für das „Systems-Based Neurotechnology for Emerging Therapies“ kurz SUBNETS bereitgestellt.

Findet der nächste grosse Krieg nur noch in den Köpfen statt? Damit sind keine medialen Täuschungsmanöver gemeint – die gibt es ja jetzt schon. Die Rede ist von technischen Hilfsmitteln, die direkt auf die Hirnströme von Soldaten einwirken können. Letzte Woche stellte die „Defense Advanced Research Projects Agency“ (DARPA) ihr Programm „Systems-Based Neurotechnology for Emerging Therapies“ (SUBNETS) vor.

Dabei handelt es sich um ein Projekt des Verteidigungsministeriums, das direkten Einfluss auf den Geisteszustand Soldaten nehmen will. Die Obama-Administration stellt für ihr Brain Activity Initiative 70 Millionen Dollar zur Verfügung. Ziel ist die Entwicklung einer Technik, welche die Gehirnaktivitäten in Echtzeit messen und analysieren kann; quasi eine Totalüberwachung des neurologischen Systems des Soldaten. Bereits heute existieren Geräte, welche die Tiefen-Hirnsimulation von Kriegstraumatisierten therapieren können – zumindest wird das behauptet. Das Verfahren wird aber vor allem bei Soldaten angewendet werden, die bei Kämpfen Angstzustände haben und per Knopfdruck wieder „fähig“ gemacht werden. Das ganze erinnert sehr an MK-Ultra, einem CIA-Projekt, das es offiziell nie gegeben hat.

gefunden bei : http://www.seite3.ch/US+Armee+Ferngesteuerte+Soldaten+via+Hirn+Implantat+/605625/detail.html

…danke an TA KI

Gruß an die, die sich fersteuern lassen – Der Honigmann

Unisolo in Uniform

Gedanken über Europa

Interessantes Interview einer Russin die in Frankreich lebt. Europa läßt sich konfektionieren, umerziehen und manipulieren und findet es auch noch toll.

 

So siehts aus. Wir haben alle unsere Kulturen verkauft- an ein Land das nie eine eigene hatte- denn die indigenen Völker wurden ja genauso geknechtet und vergewaltigt wie Europa jetzt. Wann sitzen wir in Reservaten?

Go home, Ami go home- sag ich da nur.

Federlein singt mit 🙂

Honigmann Nachrichten vom 7. November 2013 – Nr. 216

Themen:

  1. Neue Studie: Zucker viel ungesünder als bisher bekannt
  2. Bolivien: Niedrigste Arbeitslosenquote Lateinamerikas
  3. M23 am Ende
  4. Prozeß gegen gestürzten Präsidenten Mursi vertagt
  5. Islamische “Frauenrechtlerin”: Christliche Sex-Sklavinnen für Moslems
  6. Pakistanische Provinzregierung: Hört auf mit den Drohnenangriffen oder wir werden den NATO-Nachschub blockieren
  7. Abfall-Insel so groß wie Texas treibt auf VSA zu
  8. Massive Kürzungen bei Nahrungsmittelhilfe für bedürftige Amerikaner
  9. Armut macht dumm
  10. Chuck Hagel: Pentagon wird militärischen Druck auf Teheran fortsetzen
  11. Explosion im iranischen Forschungsreaktor Arak?
  12. Karzai: NATO und VSA haben in Friedensprozeß versagt
  13. Nuklearkriegsgefahr: Klare Worte aus China und Russland
  14. Nuklearsprengköpfe: Hat China US-Metropolen im Visier?
  15. Japan stationiert Anti-Schiffs-Raketen im Ostchinesischen Meer
  16. EU erwartet von VSA schnelle Reaktion auf Spionageskandal – Rompuy
  17. Kommission spricht sich für neuen Gentechnik-Mais aus
  18. Ist Euthanasie die einzige Antwort auf schlechte Haftbedingungen? – Zehn belgische Gefangene wollen getötet werden
  19. “Guardian” beklagt Einschüchterung durch Regierung
  20. Asylwerber: Bruch mit der Caritas?
  21. EU zwingt D zu Massenzuwanderung
  22. Medien: Regime der Feigheit
  23. Warum CDU und CSU eine verbotene Partei sind und das Parteiengesetz nicht in Kraft getreten ist!
  24. Biberach: 435.000 Euro aus Steuergeldern für Fledermaus-Brücken
  25. Den Deutschen drohen höhere Pflegebeiträge
  26. Gesetzlichen Krankenkassen drohen Verluste
  27. Zweifel am Selbstmord von Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos
  28. Althochdeutsch

Sollten Sie bereit sein uns durch einen Betrag zu unterstützen,

die Honigmann Nachrichten und Honigmann-Treffen aufrecht zu erhalten,

so können Sie uns Ihre Spende übers Spendenkontonto unten im Gästebuch zukommen lassen, oder

hier:  SPARKASSE VEST RECKLINGHAUSEN, BLZ 426 501 50, Kto.-Nr. 105 10 22 877 !

– Danke –

…und hier der neue Honigmann-Shop:    http://www.honigmann-shop.de/

Gruß – Der Honigmann

Verbrechen gegen das Leben

AtombombeEines der wohl größten Verbrechen gegen die Menschheit…..und dessen Folgen, sind in Auszügen im nachstehenden Artikel beschrieben. Man sollte weiter forschen und recherchieren und unsere selbsternannte Elite und ihre Untertanen/Sklaven tagtäglich damit konfrontieren.

Der Artikel von sott.net wurde schon oft verarbeitet und geteilt, allerdings ist er auch sehr wichtig. Zeigt er doch, wie gewissenlos wir belogen, betrogen und benutzt werden- von einer kleinen „Elite“, die denkt sie darf Gott oder treffender gesagt, Satan spielen.

Ich finde diese Arbeit von http://de.sott.net/article/1629-Rauchen-schutzt-vor-Lungenkrebs gerade zur Zeit besonders wertvoll, hinsichtlich der radioaktiven Belastung, die wir zu erwarten haben.

Vergesst mal einen klitzekleinen Moment lang eure eingefahrenen Denkstrukturen/Muster und öffnet den Geist und gebt damit euch und der Schöpfung die Chance zu überleben als freie Menschen auf einer befreiten Erde.
Weiterlesen

Honigmann Nachrichten vom 5. November 2013 – Nr. 214

Themen:

  1. Stillen: Haut an Haut erhöht Erfolgschancen
  2. Politikerinnen mit Kopftuch im türkischen Parlament
  3. Die Türkei wirft Saudischen Geheimdienst raus und nähert sich Iran
  4. Kerry: Saudi Arabia ‘very important’ ally
  5. Führende US-Generäle enthüllen Obama’s geheime Säuberungen in hochrangigen Militärkreisen
  6. Friedensnobelpreisträger Obama: Macht ihm das Töten mit Drohnen Spaß?
  7. Schlechte Zeiten für Monsanto
  8. Ethnische Wurzeln: Migranten aus Deutschland dominieren die VSA
  9. Radioaktive Strahlung auf Hawaii drastisch erhöht
  10. Fukushima: Rückkehr ausgeschlossen
  11. Globaler Schulden-Crash: Systemneustart zwischen 2014 und 2015
  12. Schweden hilft den VSA zu spionieren!
  13. CIA Gefängnis in Polen: Folteropfer klagen an!
  14. Bulgarien gibt Startschuß für den Bau von South Stream-Pipeline
  15. EU sagt Plastiktüten den Kampf an
  16. Moody’s: Österreich verliert AAA, wenn die Banken weitere Hilfen brauchen
  17. “Red-Bull-Steuer” soll französische Staatskasse füllen
  18. Offener Brief an die Verantwortlichen in der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft
  19. Gesundheit: Unerwünschte Beimischungen in Tees sowie Heil- und Küchenkräutern sehr gefährlich…
  20. Monsanto zerstört Honig: Imker müssen Jahres-Ernte vernichten
  21. Spionage: VSA saugen bei deutschen Unternehmen Know-How ab
  22. Magazin: US-Atomwaffen in Deutschland sollen modernisiert werden
  23. Berliner wollen Stromnetz nicht in eigene Hand nehmen
  24. Union und SPD wollen Vorratsdatenspeicherung
  25. Alte Heimat