Tag-Archiv | Obdachlose

Unicef muss Millionen irakische & syrische Kinder verhungern & erfrieren lassen

UNICEF warnt vor hartem Winter für syrische und irakische Kinder

Syrische Kinder spielen in einem Camp im Norden Iraks. Bild: reutersSyrische Kinder spielen in einem Camp im Norden Iraks. Bild: reuters

New York 15. November 2014 (IRIB)

Nach Angaben des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen (UNICEF) wird der kommende Winter für sieben Millionen syrische und irakische Kinder große Probleme bringen.

Die syrischen und irakischen Kinder sind aufgrund der steigenden Zahl obdachloser Familien und geringeren finanziellen Hilfen auf größere Unterstützung angewiesen, hieß es heute (Samstag) in einer UNICEF-Erklärung. Leider sei es nicht möglich mit all diesen Kindern Kontakt aufzunehmen. Das UN Kommissariat für Flüchtlinge (UNHCR) gab am vergangenen Dienstag bekannt, wegen des Fehlens erforderlicher finanzieller Unterstützung werde es zeitgleich mit dem Näherrücken des Winters die Zahl der unterstützten Personen in Syrien und im Irak reduzieren müssen.

USA: 90-Jähriger erneut wegen Essen-Verteilung an Obdachlose verhaftet

Arnold514. November 2014 – Netzfrauen

In Florida kommt es zur Zeit zu einer richtigen Verhaftungswelle, denn Obdachlose mit Nahrung zu versorgen ist ein Schwerverbrechen. Auch Arnold Abbott wurde erneut verhaft, doch er hat bereits die Stadt Fort Lauderdale verklagt.

Arnolds Geschichte geht um die Welt und viele Menschen versorgen jetzt erst recht in Florida Obdachlose mit Nahrungsmittel. Die Polizei hat viel zutun, denn sie muss diese Menschen festnehmen. Sogar Kinder, denn einige unter den Festgenommenen sind noch nicht mal 18 Jahre alt.

Viele US-Medien titeln, USA hat ein Monster, Arnold Abbott, der Obdachlose füttert. Gerade in den vielen Talkshows ist das “Füttern verboten” zum Thema geworden. Beispiel: Wie kommen Sie schnell ins Gefängnis? Tun Sie nichts Böses, sondern was Gutes.

90ig Jähriger aus Florida zum zweiten Mal verhaftet – Obdachlosen mit Nahrung zu versorgen ist eben ein Verbrechen

Weiterlesen

Schlammlawine in Afghanistan tötet 2.100 Menschen

Schlammlawine in Afghanistan: 2.100 Menschen tot

STIMME RUSSLANDS Die afghanischen Behörden haben den Tod von mehr als 2.100 Menschen durch eine Schlammlawine bestätigt. Unter ihnen sind viele Frauen und Kinder.

Die Lawine war am Freitag auf das am Fuße eines Berges gelegene Dorf Hobo Barik niedergegangen. Etwa 100 Menschen wurden gerettet und in Krankenhäuser gebracht, die Suche nach Verletzten geht weiter. In dem Dorf lebten etwa 1.000 Familien, mindestens 300 Häuser sind beschädigt. Die Uno erklärte, mehr als 4.000 Menschen seien obdachlos.

USA: Proteste gegen Polizeigewalt in Albuquerque

USA: Proteste gegen Polizeigewalt in Albuquerque

STIMME RUSSLANDS Die Einwohner der Stadt Albuquerque, die im US-Bundesstaat New Mexiko liegt, haben eine Protestaktion gegen die Brutalität der lokalen Polizei durchgeführt. Die Polizei jagte die Demonstranten mit Tränengas auseinander.

Zuvor tauchte ein Video im Internet auf, auf dem man sehen kann, wie ein Polizist auf einen Obdachlosen schießt.

Die Hacker-Gruppe Anonymous erklärte sich bereit, sich für den Mord an dem Obdachlosen zu rächen und attackierte die Webseite der städtischen Polizei.

Nach Angaben der Zeitung „Albuquerque Journal“ schossen Polizisten seit 2010 37 Mal auf Verdächtigte, 24 Menschen wurden dabei getötet.

Europa auf dem Weg zur Massen-Armut

ArmenkücheAls Folge der Wirtschaftskrise sind die Menschen in Europa von Armut bedroht. Selbst ein Sinken der Arbeitslosenzahlen kann diese Entwicklung nicht stoppen. (Foto: dpa)

Arm trotz Arbeitsplatz – Die Armut unter erwerbstätigen Europäern nimmt massiv zu. Nur jeder Zweite von ihnen kann die Armuts-Schwelle überwinden, so eine EU-Studie. Knapp ein Drittel der Arbeitslosen empfängt keine Sozialleistungen.

25. Januar 2014 –