Tag-Archiv | Paraguay

Paraguay: Drogenhandel unter Polizeischutz

Paraguays Präsident Horacio Cartes (links) und der Chef der Nationalpolizei, General Francisco Alvarenga

Paraguays Präsident Horacio Cartes (links) und der Chef der Nationalpolizei, General Francisco Alvarenga – Quelle: presidencia.gov.py

Asunción 14.01.2015 – amerika21/

Die massive Verstrickung der paraguayischen Polizei mit dem grenzübergreifenden Drogenhandel nach Brasilien ist publik gemacht worden. Nachdem mehrere Leiter von Polizeidienststellen im Nordosten Paraguays ausgewechselt wurden, hat der Senator der Liberalradikalen Partei, Luis Alberto Wagner, in Zusammenarbeit mit der Tageszeitung ABC Color unlängst eine Dokumentation der Verflechtung der örtlichen Polizei mit dem Drogenhandel vorgelegt. Die Auflistung der einzelnen Kommissariate und lokalen Polizeistellen belegen Schmiergeldzahlungen durch die Drogenmafia in Höhe von bis zu 400 Millionen US-Dollar jährlich.

Weiterlesen

Verflechtung paraguayanischer Politik mit Drogenkriminalität aufgedeckt – Journalist bezahlt mit seinem Leben

Politiker in Paraguay in Drogenhandel verwickelt

Titelseite der Website von Última Hora (Screenshot)

Titelseite der Website von Última Hora (Screenshot) – Quelle: ultimahora.com

Asunción 21.10.2014 – Amerika21.de

Senatoren und Parlamentsabgeordnete der traditionellen politischen Parteien Paraguays sind in einem Bericht der Zeitung Última Hora (UH) am Sonntag direkter Verbindungen zu Drogenkartellen beschuldigt worden.

Mit Fotos und Hintergrundinformationen der namentlich genannten Personen auf ihrer Titelseite publizierte UH einen investigativen Bericht, in dem Parlamentariern und Politikern der regierenden Colorado-Partei und der Liberalen Partei vorgeworfen wird, direkt oder indirekt am Kokain- und Marihuana-Handel beteiligt zu sein. Es handelt sich um fünf Abgeordnete und eine Ex-Parlamentarierin der Colorado-Partei sowie um einen Senator und einen Provinzgouverneur der Liberalen Partei.

In dem Bericht wird unter anderem darauf hingewiesen, dass der Colorado-Abgeordnete Marcial Lezcano als seinen Stellvertreter auf der Liste der Parlamentarier den Drogenbaron Carlos Rubén Sánchez hatte, der in Brasilien gesucht wird. Der Bruder von Lezcano sei außerdem dieses Jahr sieben Monate im Gefängnis gewesen, weil er im Besitz von flüssigem Kokain für den Versand nach Europa war.

Weiterlesen

Paraguay: Putschisten vertuschen Massaker von Curuguaty

27. März 2014/Asunción amerika21.de

Die Abgeordnete der Demokratisch-Progressiven Partei (PDP), Desiré Massi, hat dem paraguayischen Parlament bisher unbekannte Fotos vom Massaker von Curuguaty vorgelegt. Die Aufnahmen, die mit Kabelbinder gefesselte verwundete und tote Kleinbauern zeigen, seien ihr von Unbekannten zugespielt worden, sagte die Parlamentarierin vergangene Woche und forderte erneut eine lückenlose Aufklärung der Vorfälle vom 15.Juni 2012. Weiterlesen

Uruguay bietet Bolivien und Paraguay einen Hafen an

Montevideo. Der Präsident von Uruguay, José Mujica, hat den Ländern Bolivien und Paraguay angeboten, einen Hafen an der uruguayischen Atlantikküste zu betreiben.

Die beiden Länder im Binnenland des Kontinents haben als einzige in Südamerika keinen direkten Zugang zum Atlantischen oder Pazifischen Ozean. Die dadurch beschränkten Handelsmöglichkeiten werden immer wieder als Gründe für die zurückgebliebene Entwicklung beider Länder angeführt.

Der Containerhafen würde auf uruguayischem Territorium in der Stadt La Paloma gebaut werden, soll aber unter die Befugnis der Regierungen Paraguays und Boliviens gestellt werden. Mujicas Angebot geschieht im Rahmen der Wirtschaftsunion südamerikanischer Nationen Mercosur. Weiterlesen

Monsanto und Co. haben Paraguay fest im Griff

Asunción. Die Regierung in Paraguay hat die Zulassung von mehreren Sorten gentechnisch verändertem Maissaatguts gebilligt. Dabei handelt es sich um Saatgut der Konzerne Monsanto, Syngenta und BASF – den Weltmarktführern unter den Agrar- und Chemiekonzernen. Weiterlesen

FARC rufen zu Kampagne gegen US-Militärbasen auf

no_basesHavanna. Die Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) haben zu einer Kampagne in allen Ländern Lateinamerikas und der Karibik gegen die dortigen US-Militärbasen aufgerufen.

In einem Kommuniqué, das unlängst in der kubanischen Hauptstadt veröffentlicht wurde, heißt es, trotz der Stärkung der Einheit in der Region und der neuen Mechanismen zur Integration wie der Union Südamerikanischer Nationen (Unasur), und der Gemeinschaft der lateinamerikanischen und karibischen Staaten (Celac), „setzt das Imperium ungebrochen die militärische Besatzung fort.“ Derzeit seien 36 Militärbasen der USA über den ganzen Kontinent verstreut und besetzten unter dem Vorwand des Kampfes gegen den Drogenhandel und den Terrorismus strategische Positionen.

Die USA hielten neben der wirtschaftlichen nach wie vor auch eine militärische Vorherrschaft über den Kontinent aufrecht, mit der sie direkte Invasionen, Putsche und manipulierte Präsidentschaftswahlen vorangetrieben hätten, schreibt die Guerilla. Regierungen, die auf diese Weise entstanden, seien der US-Politik bedingungslos ergeben und akzeptierten die Installation von Militärbasen in den Ländern. „Die Oligarchien an der Macht stört weder, noch kritisieren oder verurteilen sie die Errichtung von Basen in El Salvador, Honduras, Costa Rica, Panama, Peru, Paraguay, Chile, Haiti, Puerto Rico, Bolivien, Brasilien und andere“, so die FARC.

weiter leisen: http://amerika21.de/2013/12/95646/farc-gegen-ua-militaerbasen

Bevölkerung in Paraguay wehrt sich gegen Korruption

Asunción. Erstmals in der Geschichte Paraguays hat in diesen Tagen die breite Masse der Bevölkerung öffentlich ihre Stimme gegen korrupte Politiker erhoben. Anlass ist die Affäre des Senators der rechtsgerichteten Colorado-Partei und ehemaligen Vizepräsidentschaftskandidaten, Víctor Bogado, der über Jahre doppelte Gehälter für sein Kindermädchen auf Staatskosten abrechnete. Ein Antrag auf Aufhebung seiner Immunität zur Einleitung staatsanwaltschaftlicher Ermittlungen scheiterte mit 23 Gegenstimmen der anwesenden Senatoren.

Seitdem nimmt der Protest in der Bevölkerung mit jedem Tag in allen Teilen des südamerikanischen Landes zu. Auf den Straßen und in sozialen Netzwerken bringen hunderttausende Paraguayer ihren Unmut über die weit verbreitete Korruption im Land zum Ausdruck. Geschäfte, Restaurants und Kinos in der Hauptstadt Asunción verweigern den 23 Senatoren den Zutritt. Kliniken der privaten Krankenversicherungsgesellschaft Asismed klebten Plakate mit den Konterfeis der betroffenen Senatoren und der Überschrift „Wir behandeln sie nur aus Menschlichkeit, aber wir sind empört“.

Am vergangenen Mittwoch fanden sich spontan zehntausende Menschen zu Fuß, mit Fahrrädern und Autos auf der neu eröffneten Küstenstraße der Hauptstadt ein und bildeten eine kilometerlange „Karawane gegen Straflosigkeit“. Mit dem Ruf „fuera senarattas“ („Raus mit den Senatsratten“) forderten sie nicht nur die Amtsenthebung Bogados, sondern ebenfalls seiner Unterstützer.

Die betroffenen Politiker gehen indes auf Konfrontation. Der Abgeordnete der regierenden Colorado-Partei, Bernardo Villalba, forderte alle Fraktionen im Unterhaus auf, den Versicherungsvertrag mit Asismed zu kündigen. Präsident Horacio Cartes hält sich weitestgehend bedeckt. Lediglich am Rande einer Veranstaltung äußerte er auf Nachfrage von Pressevertretern, dass er an Stelle Bogados seinen „Rückzug selbst angeboten hätte“. Die Staatsanwaltschaft erklärte zwischenzeitlich die vorläufige Einstellung der Ermittlungen gegen den Senator. (eluniverso/ea/abc)

Honigmann Nachrichten vom 20. Nov. 2013 – Nr. 225 – aus Paraguay

Themen:

  1. OPC – Die Kernkraft, die dem Leben dient
  2. Medien: Verlacht, verhöhnt, verspottet – Massenproteste gegen Mainstream-Medien!
  3. Latein¬ame¬rika: Qualitätsjournalismus durch Online-Medien
  4. Schwere Bürgerunruhen & Aufstände: Worauf Sie sich gefaßt machen sollten
  5. Australien hat indonesischen Präsidenten abgehört
  6. Starker Schneefall im Nordosten Chinas
  7. Sturzfluten in der Wüste
  8. Saudi-Arabien und Israel planen Krieg gegen Iran
  9. Saudi-Arabien weist Kooperation mit Tel Aviv gegen Iran zurück
  10. Iran verurteilt Terroranschlag vor iranischer Botschaft in Beirut
  11. Syrien: 4 Generäle unter 31 Toten bei Bombenangriff der Rebellen
  12. Pentagon bleibt seit zwei Jahrzehnten Nachweis über 8,5 Billionen U.S.-Dollar schuldig
  13. Rußlands Industrie zeigt im Jahr 2013 Null-Wachstum
  14. Rußland erwägt Rückzug von Produktionskapazitäten aus der Ukraine
  15. Putin’s Eurasien: Die Pläne von Wladimir Putin zur Verwirklichung der Eurasischen Idee
  16. Wird Israel erstes nicht-europäisches Mitgliedsland?
  17. Auf Sardinien rollt statt des Euro der Sardex
  18. Mindestens 14 Tote bei Unwetter auf Sardinien
  19. Freihandel mit Kanada: EU gibt Europa zur Plünderung frei
  20. EU: Deutschland ist jetzt das Weltsozialamt
  21. DEUTSCHER BUNDESTAG/BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND ist eine in Belgien registrierte Firma
  22. Niedersachsen streicht den Begriff “Integration”
  23. Völkermord am Deutschen Volk – ein Jahrtausendverbrechen!
  24. Bundesinnenministerium dementiert “SZ”-Bericht über Reisekontrollen
  25. Neues “Internationales Koordinationszentrum für Spezialkräfte-Einsätze”: Deutschlands Eliteeinheiten Teil von U.S.-Operationen
  26. kein Kommentar
  27. Proteste gegen Asylheime
  28. Wir wollen heimjagen

Honigmann – Nachrichten vom 19. Nov. 2013 – Nr. 224 – aus Paraguay

ernieThemen:

    1. Menschen können eigene Körperbewegungen auch bei völliger Dunkelheit sehen
    2. Fehlbehauptung zur Beruhigung der Menschen vor den Risiken der Gentechnik-Pflanzen
    3. Dauerleck Fukushima: KenFM im Gespräch mit: Kazuhiko Kobayashi
    4. Indonesischer Vulkan spuckt Aschefontäne in die Luft
    5. Restaurants verweigern Senatoren den Eintritt
    6. Venezuela steht demonstratives Blutvergießen bevor
    7. Putin in Hanoi: Mehr Waffen für vietnamesische Armee – Vietnams Atomwirtschaft entsteht mit Rußlands Hilfe
    8. Vietnam führt Todes-Strafe für Banker ein
    9. Mächtige Rache
    10. VSA verteidigen Öl-Interessen in Nigeria
    11. Südkoreaner auf der Insel Jeju und afghanische Friedens-Aktivisten sagen “Nein!” zu US-Militärbasen
    12. Notstand in Libyen ausgerufen – Bürgerkrieg eskaliert
    13. Transatlantisches Freihandelsabkommen (TAFTA)
    14. Experte: Raketenschild in Europa ebnet Weg für Wettrüsten
    15. Spektakulärer Vulkanausbruch: Ätna spuckt stundenlang Feuer
    16. Mädchen werden Coifeuse, Buben lernen Maurer
    17. Basler Muslime rufen zum heiligen Krieg auf
    18. Malmström will Europol gegen Haßverbrechen einsetzen
    19. Kindergartenkinder müssen Türkisch singen
    20. Hollande schlägt alle Rekorde der Unbeliebtheit
    21. Frankreich: Deutsche Mütter sollen arbeiten gehen
    22. 8 Tage Erzwingungshaft für Väter von 9 und 11 Kindern
    23. Kommt der Polizeistaat? – CDU/CSU wollen Bürgerrechte heftig beschneiden
    24. Deutsche Äcker als Spekulationsobjekt
    25. Blutige Schweineköpfe auf Leipziger Moschee-Areal
    26. Regierung: Ost-Abwanderung gestoppt
    27. Zeit-Redakteur verurteilt “deutschen Pazifismus”
    28. Durch “Zufall” entdeckte Methode gegen Schimmelpilzplage

Honigmann Nachrichten vom 8. November 2013 – Nr. 217

Themen:

  1. Musik prägt Hirn schon im Mutterleib
  2. global news 3003 04-11-13: Wann kommt die nächste globale Finanzmarktkrise?
  3. Hyperinflation: Zeitalter der Geldentwertung
  4. Lage in Aleppo dreht sich
  5. Bashar Al-Assad: Wir kämpfen gegen den vom Westen unterstützen Terrorismus
  6. Türkei schnappt Terroristen-Schmuggler mit 1 Tonne Chemikalien
  7. Kein Beweis, aber die Vereinigten Staaten von Amerika ‘bezweifeln’ die chemische Abrüstung Syriens
  8. “Vor unseren Augen”: Syrien hat sich geändert
  9. Neue Runde in Genf
  10. neue iranische Diplomatie und die Verwirrung der Führung des israelischen Regimes
  11. Giftmord-Bericht: Israel weist Beteiligung an Arafat’s Tod zurück
  12. Aldi rudert zurück und bestreitet Boykott israelischer Siedlungsprodukte
  13. Komm Frau – Kein Denkmal für vergewaltigte deutsche Frauen
  14. Polen: EU-Klimaschutz Schwachsinn
  15. Verfolgte Homosexuelle haben Anspruch auf Asyl
  16. Italien: Rekordarbeitslosigkeit
  17. Italien vor dem Kollaps?
  18. Crashgefahr – So steht es wirklich um uns (2)
  19. Chemiebranche senkt erneut Umsatzprognose
  20. Uran-Abfall lagert neben Brunnen
  21. Mit Schweinen an die Spitze
  22. Lebensmittel-Kontrolleure beanstanden jede neunte Probe
  23. Statistisches Bundesamt: Immer mehr Frauen bleiben kinderlos
  24. Bad Hoburger Kita benennt Sankt-Martin-Fest um
  25. SPD will, daß Wirte die politische Gesinnung ihrer Gäste überprüfen!
  26. Ein-Dollar-Brille – geniale und innovative Idee eines Deutschen

…und hier der neue Honigmann-Shop:    http://www.honigmann-shop.de/

Gruß – Der Honigmann

Sub-Biosphere 2: Die Unterwasser Stadt der Zukunft!

01/11/2013 von beim Honigmann zu lesen

Die Welt platzt bald aus allen Nähten – wohin soll die Menschheit weiter wachsen?

Wenn es nach dembiosphere2 Visionär und Designer Phil Pauley geht, könnten auch die Ozeane Lebensraum für Menschen sein. Seit 20 Jahren arbeitet der Londoner an der Idee einer Unterwasser-Stadt, die Platz für 100 Einwohner bietet. Auf dem Computer existiert das Projekt bereits – wer weiss, vielleicht schon bald in der Realität.

Nein, diese Stadt ist nicht das neue Zuhause von Bond-Gegenspieler Karl Stromberg, sondern die Vision des Londoner Designers und Visionär Phil Pauley. Seit 20 Jahren beschäftigt ihn die Idee einer Unterwasser-Stadt, denn Lebensraum auf dem Land wird in Zukunft knapp – im Jahr 2050 werden wir über 9 Milliarden Menschen sein! Und da nun mal der Grossteil der Erde mit Ozeanen bedeckt ist, sieht Pauley die Zukunft der Menschheit im Wasser.

Am Computer ist die Unterwasser Stadt der Zukunft schon Realität. Sub-Biosphere 2, so der Name der Stadt lässt Science-Fiction-Fans träumen. Die Unterwasser-Stadt hat eine Spannbreite von rund 350 Meter. Der Komplex taucht wie ein U-Boot bei schlechtem Wetter ab und bei gutem Wetter auf – kontrolliert via Liftsystem. Die Stadt besteht aus mehreren Kugeln, die miteinander durch Tunnel verbunden sind. In jeder Kugel befinden sich etwa ein halbes Dutzend Wohneinheiten. Im Inneren werden Nahrungsmittel angebaut und es gibt einen Marktplatz sowie Unterhaltungsmöglichkeiten. Obwohl die Stadt unabhängig von der Aussenwelt existieren soll, können Güter herbeigeschafft werden. Die Bewohner sind auch nicht gänzlich von der Umwelt abgeschnitten. Bewohner der Unterwasser-Stadt von Phil Pauley erreichen das Festland entweder über U-Boote, Boote oder Jet-Skis.

Jetzt fehlen nur noch Investoren und Ingenieure, um die Unterwasser-Stadt von Phil Pauley zu realisieren. Vielleicht meldet sich ja schon bald ein Bond-Gegenspieler, zum Beispiel Karl Stromberg.

gefunden bei: http://www.seite3.ch/Sub+Biosphere+2+Die+Unterwasser+Stadt+der+Zukunft+/604441/detail.html

…danke an TA KI

Gruß an die alten und neuen Biosphären und/ oder Archen – Der Hoigmann

EU-Fleischimporte bedrohen unkontaktierte Indigene

par-ayo-rs-51_article_columnEin Waldgebiet in Paraguay, das von unkontaktierten Indigenen bewohnt wird, wird zerstört, um Platz für Rinder zu machen, deren Fleisch nach Europa exportiert wird.

Neue Satellitenfotos belegen, dass das brasilianische Unternehmen Yaguarete Pora im Norden Paraguays Bäume gefällt hat, die zum angestammten Gebiet der Ayoreo gehören.

Einige Ayoreo leben unkontaktiert. Sie sind ständig gezwungen vor den Viehzüchtern zu fliehen, die einen Großteil ihres Landes besetzen.

Yaguarete ist Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen, der Unternehmen dazu bewegen soll, Prinzipien einzuhalten, die “den Schutz der internationalen Menschenrechte unterstützen und achten”.

Doch die Arbeiten des Unternehmens bedrohen das Leben unkontaktierter Ayoreo. Unkontaktierte Völker haben keine oder nur geringe Abwehrkräfte gegen eingeschleppte Krankheiten von außerhalb. Der Kontakt mit den Arbeitern könnte sie daher auslöschen.

In einem aktuellen Bericht an den UN-Global Compact erklärt Yaguarete, dass es bereits mit Viehzucht auf dem Land der unkontaktierten Ayoreo begonnen hat und dass Teile des Rindfleisches nach Europa exportiert werden. Doch in dem Bericht wird nicht auf die Existenz des unkontaktierten Volkes eingegangen.
http://tierschutznews.ch/kategorien/lounge/112-konsum/5244-eu-fleischimporte-bedrohen-unkontaktierte-indigene.html