Tag-Archiv | Polemik

wegen Menschenrechten: USA verhängen nach selbstentfachten Unruhen Sanktionen gegen Venezuela

Barack Obama unterzeichnet Sanktionsgesetz, EU-Parlament gleichgerichtete Resolution. Latainamerikanische Rückendeckung für Venezuelas Regierung

Präsident Maduro kritisiert die Sanktionen scharf.<br />
Auf dem Podium geschrieben steht: "Venezuela wird respektiert - wir akzeptieren keine Sanktionen durch das Imperium"

Präsident Maduro kritisiert die Sanktionen scharf. Auf dem Podium geschrieben steht: „Venezuela wird respektiert – wir akzeptieren keine Sanktionen durch das Imperium“ – Quelle: albaciudad.org

US-Präsident Barack Obama hat ein Gesetz über Sanktionen gegen Venezuela unterzeichnet. Als wichtigste Maßnahme sind im sogenannten „Gesetz für die Verteidigung der Menschenrechte und der Zivilgesellschaft in Venezuela“ Reisebeschränkungen für venezolanische Regierungsfunktionäre und das Einfrieren von Geldern vorgesehen. Das Weiße Haus nannte als Grund dafür angebliche „Menschenrechtsverletzungen“ durch die betreffenden Funktionäre während der gewaltsamen Proteste der Opposition im vergangenen Februar.

Weiterlesen

Menschenrechte: Nordkorea lehnt jegliche Gespräche mit den USA ab

Pjöngjang 16. Dezember 2014 – (MehrNews/IRIB)

Nordkorea beschultigte die USA, den Sturz der Regierung in Pjöngjang zu beabsichtigen und machte jegliche Hoffnung auf bilaterale Verhandlungen zunichte.

Einem MehrNews-Bericht zufolge, unter Berufung auf AFP, hat der Sprecher des nordkoreanischen Außenministeriums erklärt, dass die USA die Menschenrechte in Nordkorea als einen Vorwand benutzen für eine Konfrontation mit diesem Land und gesagt: „Die Aufdeckung der unmenschlichen Folterungen des CIA an Gefangenen und die zunehmende Rassendiskriminierung in den USA, wie die Tötung von dunkelhäutigen Bürgern durch weiße Polizisten, hat ein klares Bild von der unmenschlichen Situation in der US-Gesellschaft gezeigt.“

Dieser nordkoreanische Verantwortliche fügte hinzu: „Trotz der Aufdeckung dieser Vorgänge in ihrem Land, konfrontiert die US-Regierung Nordkorea immer noch unter dem Vorwand der Verletzung der Menschenrechte.“ Weiter sagte er, dass jegliche eventuellen Gespräche mit den USA über Menschenrechte gestrichen seien und fügte hinzu: „Pjöngjang wird sich unter keinen Umständen mit den USA an den Verhandlungstisch setzen.“

Untersuchungskommission wirft britischen Truppen im Irak Misshandlungen vor

Das britische Verteidigungsministerium hat zugegeben, dass einzelne Soldaten im Irak sich falsch verhalten haben. Quelle: dpaDas britische Verteidigungsministerium hat zugegeben, dass einzelne Soldaten im Irak sich falsch verhalten haben. Quelle: dpa

London 18. Dezember 2014 – (nachrichten.at/IRIB)

Britische Soldaten haben nach Angaben einer dafür eingesetzten Untersuchungskommission während des Irakkriegs im Mai 2004 mehrere irakische Gefangene bei Befragungen misshandelt. Sie verbanden ihnen die Augen, gaben ihnen nichts zum Essen, ließen sie nicht schlafen und schüchterten sie ein, heißt es in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht einer unabhängigen Untersuchungskommission, die hunderte Zeugen befragt hat. Damit hätten sie gegen das Völkerrecht verstoßen. Zu diesen Erkenntnissen ist die von dem ehemaligen Richter Thayne Forbes geleitete Kommission gekommen.

Weltmacht IWF – Chronik eines Raubzuges & Propagandarundschau

Float 1

8. Dezember 2014 – RT deutsch

Heute bei Jasmin Kosubek im Studio:

Der Autor Ernst Wolff zu seinem Buch “Weltmacht IWF – Chronik eines Raubzuges”

Oberstleutnant a. D. der Luftwaffe Jochen Scholz zum Aufruf “Wieder Krieg in Europa? Nicht in unserem Namen!”

Hillary 2016 – Der amerikanische Traum ist in Gefahr

Al-CIA-da-Witwe in Ukraine gefallen? Merkel droht Russland mit weiteren Sanktionen

Ostukraine: Wieder Tote durch Beschuss im Donbass

Ostukraine: Wieder Tote durch Beschuss im Donbass

STIMME RUSSLANDS Zwei Frauen sind im Donbass bei Artillerieangriffen der ukrainischen Regierungstruppen getötet worden, wie Alexander Krawtschuk, Sprecher des Innenministeriums der selbsterklärten „Volksrepublik Donezk“, am Freitag mitteilte.

„Eine Frau, 1950 geboren, kam beim Beschuss eines Postens der Verkehrspolizei auf der Fernverkehrsstraße zwischen Gorlowka und Jassinowataja ums Leben“, so der Sprecher. „Die zweite Frau, 1930 geboren, starb, als ein Artilleriegeschoss in ihr Privathaus einschlug.“

auch wieder russische Journalisten in Donezk beschossen

Weiterlesen

Al-CIA-da: Kommandeure ukrainischer Freiwilligen-Batallione ins Parlament berufen

OSZE: Milizen bringen neue Gebiete in Ost-Ukraine unter Kontrolle

OSZE: Milizen bringen neue Gebiete in Ost-Ukraine unter Kontrolle

STIMME RUSSLANDS Seit Beginn der Waffenruhe in der Ost-Ukraine haben die Volksmilizen nach Angaben der OSZE neue Gebiete unter ihre Kontrolle gebracht. Die Regierungstruppen haben indes nur an einem Frontabschnitt vorwärts kommen können, teilte OSZE-Generalsekretär Lamberto Zannier am Mittwoch mit.

„Wenn man die Situation vom September mit dem heutigen Stand vergleicht, ist ein Durchbruch der Separatisten erkennbar. Diese haben zusätzliche Territorien unter ihre Kontrolle gebracht“, sagte Zannier. Es handle sich um einige Kilometer bis einige Dutzend Kilometer, die nach Angriffen auf Kontrollposten erobert worden seien.

Aber auch die ukrainische Regierungsarmee habe an mindestens einem Abschnitt zusätzliches Gebiet erobern können. „Doch in den meisten Fällen wurde die Grenze zugunsten der Aufständischen verschoben.“ Zannier beschuldigte die Leitung der abtrünnigen Regionen, den OSZE-Beobachtern die Arbeit zu erschweren.

HRW: Ukrainische Armee setzt in Donezk multifunktionale Raketen ein

Weiterlesen

PR-Kampagne beendet: Schweden findet zwar kein russisches U-Boot aber mehr Geld für Verteidigung

Marine-Kommandeur Jonas Wikström wollte die internationale Presse von der Existenz eines russischen U-Booots in schwedischen Gewässern überzeugen. (Foto: dpa)Marine-Kommandeur Jonas Wikström wollte die internationale Presse von der Existenz eines russischen U-Booots in schwedischen Gewässern überzeugen. (Foto: dpa)

Schwedische U-Boot-Jäger blamiert: Es war Ove, der Fischer

Die Suche nach einem russischen U-Boot vor Stockholm erweist sich im Nachhinein als eine Farce: Ein russischer Spezialkämpfer wurde enttarnt – es handelte sich um einen harmlosen Fischer namens Ove. Eine bewaffnete Einheit flog auf – es war ein Reporter-Team der Zeitung Dagens Nyheter. Trotzdem hat der angebliche russische Überfall dazu geführt, dass die schwedische Armee mehr Geld bekommt. Offenbar, um sich auch gegen Phantome schützen zu können.

19 Tage Rückschau auf den Ukraine-Konflikt inkl. UN- & OSZE-Berichte

Stadtrat: Vier Einwohner von Donezk bei Beschuss am Montag getötet

Stadtrat: Vier Einwohner von Donezk bei Beschuss am Montag getötet

STIMME RUSSLANDS Vier zivile Einwohner von Donezk sind am Montag bei einem Beschuss der Stadt ums Leben gekommen, wie auf der Webseite des Donezker Stadtrates am Dienstag mitgeteilt wird.

In einem neunstöckigen Wohnhaus lösten einschlagende Geschosse mehrere Brände aus.

„Am Dienstag morgen war die Situation in der Stadt stabil angespannt“, teilte der Stadtrat mit.

Zuvor hatte die Volkswehr den Tod von zwei zivilen Einwohnern und eines Milizen in der Ostukraine an einem Tag mitgeteilt. Das Pressezentrum der Kiewer Armee gab den Tod eines ukrainischen Soldaten bekannt.

Drei Zivilisten bei Beschuss von Donezk am Mittwoch getötet

Weiterlesen

Warschau sagt Polen-Jahr in Russland wegen Ukraine-Inzinierung ab

Warschau sagt Polen-Jahr in Russland wegen Ukraine-Lage ab

STIMME RUSSLANDS Die polnische Regierung hat die für 2015 geplanten Veranstaltungen des Polen-Jahres in Russland wegen der Lage um die Ukraine abgesagt, meldet die Pressesprecherin des polnischen Ministerkabinetts Małgorzata Kidawa-Błońska am Donnerstag.

Weiterlesen

Sanktionen gegen Vorsitzende des familienpolitischen Ausschusses der Duma & COMPACT-Referentin Misulina

Die Duma-Abgeordnete Jelena Misulina (links) auf der COMPACT-Familienkonferenz am 23.11.2013

Die Duma-Abgeordnete Jelena Misulina (links) auf der COMPACT-Familienkonferenz am 23.11.2013

 

Die NATO ist irre – und hilflos…. – Elsässers-Blog

Es ist schön zu sehen, wie die NATO hilflos in der Falle zappelt, die sie selbst aufgestellt hat. Ei, sie dachten sich das schön, über einen kleinen Putsch so locker die Ukraine umzudrehen… Hätten nicht damit gerechnet, dass das ratzfatz zurückschlagen könnte. Nun ist die Krim bei Russland, und andere Regionen werden folgen.

Was kann die NATO dagegen tun? Nüscht! Die Sniper vom Maidan auf die Krim schicken – ok, könnte passieren, aber wird die Krim nicht für die Putschisten zurückholen. Und die ukrainische Armee besteht nur aus Vogelscheuchen – kein Sprit für die Panzer, kein Sprit für die Flugzeuge. Davor muss niemand Angst haben. Die NATO selbst aber ist noch nicht in Kampfposition, noch lange nicht. – zum Weiterlesen

G7: Russland aus G8 ausgeschlossen

Westen suspendiert Russlands G8-Mitgliedschaft

STIMME RUSSLANDS Die G8 hat beschlossen, Russlands Mitgliedschaft in der Organisation zu suspendieren, teilte der französische Außenminister Laurent Fabius am Dienstag mit.

„Was die G8, die politische Form des Dialogs von Großmächten, betrifft, haben wir beschlossen, die russische Mitgliedschaft darin zu suspendieren“, sagte Fabius im französischen Rundfunksender Europe 1.

Dabei fügte er hinzu, dass „alle sieben Großmächte am Dienstagabend ohne Russland zusammenkommen werden“. Er gab weder Details noch den Ort des Treffens bekannt.

 

Ukraine: vom Westen gefördere Opposition setzt Tränengas gegen Sicherheitskräfte ein

Polizei und Protestler in Kiew liefern sich Gefechte

11. Dez. 2013 – Foto: EPA

Polizei und Protestler in Kiew liefern sich Gefechte

STIMME RUSSLANDS Die Innentruppen und die Sondereinheit der Polizei „Berkut“ erstürmen im Zentrum Kiews das Gebäude des Stadtrates, das von den Teilnehmern der andauernden Protestaktion besetzt worden war.

Wie es aus dem Innenministerium verlautete setzten die Protestler gegen die Polizeikräfte Tränengas ein, warfen Rauchkörper und begossen die Polizisten aus den Fenstern des Gebäudes mit Wasser.

Erstürmung von Bürgermeisteramt durch Polizeisondereinheit in Kiew gescheitert Weiterlesen

Ukraine, Klitschko und die deutschen Medien – Jürgen Elsässer

Ukraine, Klitschko und die deutschen MedienJürgen Elsässer – 10. Dez. 2013 – Compact-Magazin

Kurzer Lehrgang zur Dekonstruktion von Propagandalügen.

Ei, was macht denn Herr Klitschko hier? Bei der NATO? Schüttelt die Hand von Stefanie Babst (Deputy Assistant Secretary General for the Public Diplomacy Division), im November 2011. Ich dachte immer, es geht ihm nur um die Heranführung der Ukraine an die EU? Aber was macht er dann bei der NATO? Oder ist das dasselbe? Weiterlesen

Letztes Crewmitglied der „Arctic Sunrise“ auf freien Fuß gesetzt

Letztes Crewmitglied der „Arctic Sunrise“ auf freien Fuß gesetzt

28. Nov. 2013 – Foto: EPA

STIMME RUSSLANDS Das Gericht in Petersburg hat den Funker des Schiffes „Arctic Sunrise“, den Australier Colin Russell, gegen Kaution freigelassen, heißt es in einem Twitterbeitrag von Greenpeace. Er war das letzte Crewmitglied, das in Gewahrsam gehalten wurde.

Alle anderen 29 Besatzungsmitglieder und Journalisten waren früher von den Bezirksgerichten befreit worden. Warum Russell länger in Gewahrsam gehalten wurde, bleibt unbekannt.

Englische und amerikanische Bürger demonstrieren gegen Lügen westlicher Medien

17. Nov. 2013 – London/Washington (Mehrnews)

In Amerika und England haben Tausende Menschen vor den Medienbüros und Nachrichtenagenturen gegen die Lügenverbreitungen dieser Institutionen und Verheimlichung der Wahrheit demonstriert.

Laut Russia Today versammelten sie sich vor den Büros von BBC, Fox News und NBC. In ihrer Erklärung heißt es: „Große Medienkonzerne haben nur zwei Wege vor sich: Entweder berichten sie über die Tausenden Demonstranten vor ihren Büros oder sie verheimlichen dieses Ereignis vor der Weltöffentlichkeit.“
Die Demonstranten bekundeten die Überzeugung, dass die Medien nur Berichte bringen, die in ihrem eigenen Interesse und Rahmen ihrer eigener Politik sind.

Israelische Studenten werden für “Positive Propaganda” bezahlt

Veröffentlicht am 07.10.2013

Israelische Studenten werden bezahlt, um das schlechte Image ihres Landes aufzupolieren – ein Beitrag von Russia Today , veröffenticht am 03.10.2013