Tag-Archiv | Rada

NWO: Ukraine macht sich mit sozialem Kahlschlag schick für EU & IWF

Russische Journalisten zusammengeschlagen und beraubt bei Fackelumzug des Rechten Sektors in Kiew

Anlässlich des 106. Geburtstags des Nazi-Kollaborateurs Stephan Bandera hat der Rechte Sektor am 1. Januar in der ukrainischen Hauptstadt einen Fackelumzug durchgeführt. Dabei wurden russische Journalisten die über den Aufzug berichteten, angegriffen, geschlagen und beraubt. Der Vorfall ereignete sich direkt vor den Augen der die Demonstration begleitenden Polizeikräfte, die aber nicht eingriffen. Das russische Außenministerium verurteilte den Vorfall scharf und rief die Internationale Gemeinschaft auf, nicht mehr zu den neo-nazistischen Tendenzen in der Ukraine zu schweigen.

Quelle: Ruptly

2. Januar 2014 – RT deutsch – Bild-Quelle: Ruptly

“Unbekannte Teilnehmer des Aufzugs griffen unsere Reporterin Zhanna Karpenko an, sie stürzte und schlug mit ihrem Kopf auf. Dann wurde auf sie eingeschlagen. Zudem wurde ihr Mobiltelefon gestohlen”, so der betroffene Kanal LifeNews zu dem Vorfall. In einer Presseerklärung erläuterten der Kanal zudem, dass auch der sie begleitende Kameramann angegriffen und seine Kamera entwendet und zerstört wurde.

Der Vorfall ereignete sich kurz nachdem die Reporterin live auf Sendung gegangen war.

Weiterlesen

500.000 US-Dollar Kopfgeld auf ukrainischen Präsidentschaftskandidaten ausgesetzt

Oleg Zarjow

4. Juni 2014 Oleg Zarjow – © Foto: RIA Novosti/Natalia Seliverstova

STIMME RUSSLANDS Der frühere Präsidentschaftskandidat und Chef der öffentlichen Bewegung Südosten, Oleg Zarjow, will in die Ukraine zurückkehren, obwohl für ihn ein Kopfgeld in Höhe von 500.000 US-Dollar ausgeschrieben wurde.

Das sagte Zarjow in Moskau, wo er ein Büro der Volksfront eröffenen will.

Am Dienstag entzog ihm die Oberste Rada die Immunität und ordnete seine Verhaftung an.