Tag-Archiv | Rücktritt

chilenische Ministerin muss nach Enthüllung über illegale Töchter-Abtreibung Reicher abtreten

Grafitto in Chile: "Die reichen Frauen treiben ab, die armen Frauen sterben − Heuchler!"

Grafitto in Chile: „Die reichen Frauen treiben ab, die armen Frauen sterben − Heuchler!“ – Quelle: odiodeclase.blogspot.de

Santiago 4. Januar 2015 – amerika21

Chiles Gesundheitsministerin Helia Molina hat ihren Rücktritt erklärt. Zuvor war sie wegen Äußerungen zu Abtreibungen in Reichenkliniken heftiger Kritik ausgesetzt worden. Die  Regierung distanzierte sich von ihr. In einem Interview hatte die Medizinerin ausgeführt, dass in allen Kliniken der Oberschicht viele konservative Familien ihre Töchter abtreiben lassen haben. Leute mit viel Geld bräuchten keine Gesetze, so Molina weiter, denn sie verfügten über die nötigen Mittel, um nach Miami, Argentinien oder Kuba zu fahren, um dort legal abzutreiben. Zugleich hatte sie die Einbringung einer Gesetzesvorlage für Mitte Januar 2015 angekündigt, nach der Schwangerschaftsunterbrechung in drei Fällen erlaubt sein sollten: bei Gefahr für das Leben der Mutter, bei einer Missbildung des Fötus und bei einer Schwangerschaft infolge einer Vergewaltigung.

Weiterlesen

Geheimdienst-Gang-Bang IS oxidiert weiter rum

IS-Terroristen in Libyen einmarschiert

Vormarsch des "Islamischen Staats" IS-Terror greift auf Libyen überVormarsch des „Islamischen Staats“ IS-Terror greift auf Libyen über

Darna 24. November 2014 (Press TV/IRIB)

IS-Terroristen haben im Osten Libyens eine Stadt besetzt und ihre Flagge über die Dächer dieser Stadt gehisst.

Laut Montagsbericht des Nachrichtensenders  „Press TV“  unter Berufung auf einen CNN-Bericht besetzten  die Kämpfer der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS) die Stadt Darna  und die Sporthalle der Stadt, die sie  für  Hinrichtungen nutzen wollen.

Die 100.000 Einwohner große Stadt liegt in der Nähe der Grenze zu Ägypten und ist nur 300 km von den Südküsten Europas entfernt.

Der IS-Zweig in Darna soll 800 Mann stark sein, die mehrere Lager in der Umgebung der Stadt errichtet hat. Weiterhin sollen die Kämpfer größere Zentren in der Nähe der Region al-Dschabal al-Achdar zur Ausbildung  ihrer Männer  nutzen.

Der IS kontrolliert die Stadt   sowie  den lokalen  Radiosender.

Libyschen Quellen zufolge nutzen die IS-Terroristen die politisch instabile Lage im Land aus, und wollen ihre Präsenz in der Küstenregion und in Richtung Westen erweitern. Seit dem Sturz des gestürzten Diktators, Muammar al-Gaddafi, im Jahre 2011, ist Libyen mit Krisen und politischer Instabilität konfrontiert.

Irak: Zwei Städte in der Provinz Diala gesäubert/ über 150 Mitglieder des IS getötet

Weiterlesen

Jemen: Opposition und Regierung unterzeichnen Friedensvertrag nach blutigen Gefechten

Jemen: Opposition und Regierung unterzeichnen Friedensvertrag

Sanaa 22. September 2014 (dpa/IRIB)

Jemens führende Politiker und Anführer der schiitischen Houthi-Rebellen haben nach monatelangen blutigen Auseinandersetzungen in Sanaa einen Friedenspakt unterzeichnet.

Die Einigung sei in Anwesenheit des Präsidenten Abd Rabbo Mansur Hadi erfolgt, berichtete die offizielle jemenitische Nachrichtenagentur Saba am Sonntag. Kurz zuvor hatte Regierungschef Mohammed Basindawa seinen Rücktritt erklärt. Houthi-Kämpfer waren seit Donnerstag immer weiter in Richtung Sanaa vorgedrungen und hatten am unter anderem das Armee-Hauptquartier gestürmt. Seit Wochen fordern die Houthis den Rücktritt der Regierung. Die Houthi-Bewegung kämpft vor allem in den nördlich von Sanaa gelegenen Provinzen Marib und Al-Dschauf gegen Regierungstruppen. Vor einer Woche hatte die Armee dann begonnen, Luftschläge gegen Houthi-Stellungen zu fliegen. Hunderte Menschen kamen bislang ums Leben.

Venezoelas Regierung zurückgetreten

Venezolanische Regierung tritt zurück

STIMME RUSSLANDS Die venezolanische Regierung ist am Montag in vollem Bestand zurückgetreten, um es dem Präsidenten Nicolás Maduro zu ermöglichen, eine Umbildung des Kabinetts zu organisieren, meldet der Vizepräsident Jorge Arreaza.

Zuvor kündigte Maduro seine Pläne zur Umbildung an, dessen Ziel sei, eine „Revolution binnen einer Revolution“ durchzuführen und das ganze Regierungssystem zu verändern. Details dieser Veränderungen nannte er damals nicht, erklärte allerdings, dass sich der Kampfgenosse von Ernesto Che Guevara, der 78-jährige Ökonom Orlando Borrego, mit den Fragen der Umbildung auseinandersetzen wird. RIA Novosti/STIMME RUSSLANDS

Tabak-Lobbyist tritt als Leiter der EU-Ethik-Kommission zurück

Michel Petite (rechts) bei der Unterzeichnung des EU-Abkommens gegen den Zigaretten-Schmuggel, mit dem damaligen Chef von Philip Morris, Andre Calantzopoulos, im Jahr 2004 (Foto: ec.europa.eu)

Michel Petite (rechts) bei der Unterzeichnung des EU-Abkommens gegen den Zigaretten-Schmuggel, mit dem damaligen Chef von Philip Morris, Andre Calantzopoulos, im Jahr 2004 (Foto: ec.europa.eu)

Lobbyismus  Gravierender Konflikt 

Unruhen in Bulgarien: Studenten besetzen Universitäten

Seit einigen Wochen protestieren die Studenten gegen die Regierung. Nun haben sie die Universität in Sofia blockiert. (Foto: dpa)Seit einigen Wochen protestieren die Studenten gegen die Regierung. Nun haben sie die Universität in Sofia blockiert. (Foto: dpa)

Proteste Rücktritt und Reformen

Die Proteste der Studenten gegen die bulgarische Regierung verschärfen sich. Landesweit sind mehr als 15 Universitäten besetzt. In der Hauptstadt Sofia haben die Studenten die Universität blockiert. Sie fordern den Rücktritt der Regierung und Neuwahlen.

  |