Tag-Archiv | Staat

Amazon & Co.: CIA greift Kundendaten nach Bedarf ab

Unter George W. Bush wurde im Jahr 2005 der Patriot Act verabschiedet. Seitdem sind Cloud-Anbieter dazu verpflichtet, ihre Kundendaten an die US-Geheimdienste zu liefern. (Foto: dpa)Unter George W. Bush wurde im Jahr 2005 der Patriot Act verabschiedet. Seitdem sind Cloud-Anbieter dazu verpflichtet, ihre Kundendaten an die US-Geheimdienste zu liefern. (Foto: dpa)

Patriot Act als Grundlage – Der CIA kann bei Bedarf auf sämtliche Nutzer-Daten von Amazon zurückgreifen. Die sind in Cloud-Diensten des Online-Versandhändlers gespeichert. Das Unternehmen entwickelt sogar eine eigene Privat-Cloud für den US-Geheimdienst.

  |

Die große Plünderung: Europa auf dem Weg zur Feudal-Herrschaft

Die Politik in Europa - hier ein deutsch-französischer Gipfel unter Beteiligung von José Manuel Barroso - hat sich von den Bürgern verabschiedet. Das gilt für die Nationalstaaten wie für die EU. Es droht das Entstehen eines bürokratischen Feudalsystems. (Foto: dpa)

Die Politik der fortgesetzten Plünderung der Bürger durch die Regierungen und die Finanz-Eliten hat die Demokratie in Europa in beispielloser Weise ausgehöhlt. Wir befinden uns auf dem Weg in ein neues Feudalsystem. Diese Entwicklung ist sehr gefährlich: Radikale politische Bewegungen werden nämlich dann stark, wenn demokratisch gewählte Regierungen die ihnen verliehene Macht zum Schaden der Bürger missbrauchen.

Deutsche Wirtschafts Nachrichten  | 

Revision zur Interprätation einer Umfrage zum Antisemitismus

Nach neuerlicher redaktioneller Rücksprache sind wir zu der Meinung gelangt das die hier von & der Seite http://brd-schwindel.org übernommene Interprätation der Umfrage zum Antisemitismus der EU-Agentur für Grundrechte doch ein wenig zu provokant erscheint, haben diese daher entfernt und hiermit durch diesen Kommentar und den Link zur Umfrage selbst ersetzt. Am besten jeder interprätiert selbst, gerade bei so heiklen Sachverhalten.

El Salvador – Sauberes Trinkwasser statt Goldförderung

El-Salvador-TrinkwasserPubliziert am 10 Oktober, 2013 Gute Nachrichten

El Salvador ist der am dichtesten besiedelte Staat in Mittelamerika und ein Fünftel der ländlichen Bevölkerung hat laut der Weltbank keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Etwa 90 Prozent des Oberflächenwassers im Land ist bereits kontaminiert, größtenteils als Folge der Düngung durch die Landwirtschaft und des Fehlens eines Abwassersystems.

Bildquelle: © SipoteSalvadoreño / flickr.com

Weiterlesen

Island kann überall sein, wenn die Menschen es wollen!

island-proteste-artikel-410Island kann überall sein!

Island, der Staat, der nicht seine Banken, sondern seine Bürger rettet. Diese Lektion darf in Europa nicht ungehört bleiben. Island kürzt die Sozialleistungen nicht, sondern stärkt sie, baut nicht Demokratie ab, sondern baut die Beteiligung der BürgerInnen aus. Andere Staaten gaben ihren Banken Milliarden-summen und ließen sie weiter zocken. Island unterstellte seine Banken der Finanzmarktaufsicht, wickelte sie kontrolliert ab und sorgte durch Kapitalverkehrskontrollen dafür, dass eine Kapitalflucht vermieden werden konnte. Die leitenden Bankmanager der großen Pleite-banken bekamen keine millionenschweren Abfindungen, sondern einen Haftbefehl zugestellt.Man kürzte die hohen Pensionen und Renten der Oberschicht und erhöhte parallel die Mindestrenten für die ärmere Bevölkerung. Es macht das Gegenteil der deutschen Politik und der vor allem von Deutschland in Europa durchgesetzten Politik – und hat Erfolg!

 

http://occupydenkfabrikwannfrieden.wordpress.com/

Nigerias Islamisten töten 87 Menschen

islamistenAls Soldaten verkleidete Rebellen der Islamistenbewegung Boko Haram haben 87 Menschen getötet und Dutzende Häuser in einem Dorf im Nordosten Nigerias verbrannt.
Sie schossen auf jeden, der sich zu verstecken versuchte, erklärte heute ein Vertreter der lokalen Behörden. Ihm zufolge geschah das Massaker am Mittwoch, nachdem Nigerias Armee von der Vernichtung von 150 Rebellen im Staat Borno berichtet hatte.
Zuvor hatten Islamisten nach Medienangaben im Hinterhalt über 40 Soldaten der Regierungstruppen getötet.
Islam, Nigeria, Gesellschaft

Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/news/2013_09_20/Nigerias-Islamisten-toten-87-Menschen-6067/

Gold – Geld – Macht

417669_original_R_by_Rike_pixelio.de_-560x392 Seit die Menschheit schreiben kann – und das sind über 5000 Jahre – lesen wir von Gold als Zahlungsmittel und damit gibt es offenbar Geld. Rein rechtlich gab es nie einen Tauschhandel unter den Menschen, sondern immer nur eine gegenseitige Verschuldung die sich durch Geld schon immer leichter aufrechnen lies. Bargeld kann nie durch Banken, sondern nur durch Noten- oder auch Zentralbanken genannt, erstellt werden. Diese unterstehen aber nie dem Staat, sondern den Spielregeln eines Kartells, welches sich seit Bretton Woods hinter dem Anonym IMF/IWF verbirgt und diese über verschiedene Organisation wie dem Clearing House BIS oder der WTO durchsetzt. Das war nicht immer so.

Gold – das Geld der Mächtigen

indexZu Zeiten des Goldstandards konnte jeder der Gold fand oder schürfte, dieses bei der Notenbank gegen Bargeld eintauschen. Heute gehören alle Goldminen der Hochfinanz und diese hat den Goldstandard längst wieder abgesetzt. Über die letzten 5000 Jahre war Gold immer im Besitz der Hochfinanz und diente in Friedenszeiten als Schatzstandard und in Kriegszeiten dem Waffenkauf.

Das Volk bekam das Gold selten zu sehen und man kannte es mehr im Vergleich zur Kaufkraft mit anderen Edelmetallen. Es diente in erster Linie dazu, die großen Herrscherhäuser zu verschulden. Es ist unwahrscheinlich, dass auch die Herrscher das Gold je komplett sahen. Die Hochfinanz rückte immer nur gerade das nötigste heraus was erforderlich war um den (angeblichen) Goldstandard zu unterlegen. In der Regel war Gold nur das Referenzmetall für die anderen Edelmetalle (Münzen) und Noten. Weiterlesen