Tag-Archiv | Steuerbetrug

Spaniens Prinzessin Cristina wegen Geldwäsche angeklagt

Die Mehrheit der Spanier lehnt das Königshaus ab: König Juan Carlos, Prinzessin Cristina und ihr Mann. (Foto: dpa)

Die Mehrheit der Spanier lehnt das Königshaus ab: König Juan Carlos, Prinzessin Cristina und ihr Mann. (Foto: dpa)

Steuerbetrug – König soll abdanken

Die jüngste Tochter des spanischen Königs Juan Carlos muss vor Gericht. Sie soll ihren Ehemann bei Betrug, Steuerhinterziehung und Urkundenfälschung unterstützt haben. Erstmals könnte nun einem Mitglied der königlichen Familie der Prozess gemacht werden.

  |

Steuerbetrug: EU-Kommissar De Gucht muss vor Gericht

EU-Kommissionspräsident Barroso hat seinem Kommissar bereits das Vertrauen ausgesprochen. De Gucht habe ihm versichert, nichts falsch gemacht zu haben. (Foto: dpa)EU-Kommissionspräsident Barroso hat seinem Kommissar bereits das Vertrauen ausgesprochen. De Gucht habe ihm versichert, nichts falsch gemacht zu haben. (Foto: dpa)

Korruption – Am Fiskus vorbei

Der mächtige EU-Handelskommissar soll Börsengewinne in Höhe von 1,2 Millionen Euro nicht versteuert haben. Der Fiskus spricht von Steuerbetrug. Mitte November muss De Gucht vor einem belgischen Gericht erscheinen.

  |

Berlusconi darf zwei Jahre lang kein öffentliches Amt ausüben

silvio-berlusconiEin Gericht in Mailand hat gegen den wegen Steuerbetrugs verurteilten ehemaligen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi ein zweijähriges Ämterverbot verhängt. Das Berufungsgericht verringerte damit ein zuvor erteiltes Verbot um drei Jahre.
Als Mitglied des Senats genießt Berlusconi Immunität und kann daher vorläufig im Amt bleiben. Der zuständige Senatsausschuss hat jedoch bereits empfohlen, dass er seinen Sitz verlieren soll. Mit seinem Ausschluss wird im kommenden Monat gerechnet.

Anfang dieses Monats scheiterte Berlusconi am Widerstand seiner eigenen Partei bei dem Versuch, die Regierung seines Nachfolgers Enrico Letta zu Fall zu bringen.

Verliert Berlusconi seine Immunität, wird außerdem eine vierjährige Haftstrafe rechtskräftig. Die muss er jedoch wegen seines hohen Alters nicht im Gefängnis verbüßen, sondern er wird stattdessen voraussichtlich Sozialdienst leisten.

Quelle: euronews