Tag-Archiv | UNO WHO IMF

Al-CIA-da Terror in Syrien

(die Meldungen ohne Quellen- oder Autorenangabe verfasste Kay Hanisch)

UNO: Bewaffnete Extremisten in Syrien attackieren verstärkt die Infrastruktur

Valerie Amos Valerie Amos – New York 27. Juni 2014 (dpa/IRIB)

Nach Angaben der Vereinten Nationen gelten die die Angriffe der bewaffneten Extremisten verstärkt der Infrastruktur in den Städten.

«In den vergangenen Wochen haben die Angriffe der bewaffneten Opposition auf die zivile Infrastruktur zugenommen», sagte die UN-Nothilfekoordinatorin Valerie Amos am Donnerstag vor dem UN-Sicherheitsrat in New York. «Das hat zu erheblichen Schäden geführt, etwa zur Unterbrechung der Wasserversorgung, der Abwasserleitungen und der Elektrizität.» Allein in Aleppo hätten eine Million Menschen kein sauberes Wasser.

Trotz einer im Februar einstimmig vom Sicherheitsrat verabschiedeten Resolution, die den Schutz von Zivilisten und freien Zugang für Helfer fordert, habe sich die Lage in dem Land nicht gebessert. «Es gibt zahllose Beispiele für gezielte Attacken auf Zivilisten in dicht besiedelten Gegenden, und das unter Missachtung der grundlegendsten Prinzipien des Völkerrechts.» Der Grad der Zerstörung «ist unmenschlich und fern jeder menschlichen Würde».

241 000 Menschen würden noch immer in belagerten Gebieten leben. Nur ein Prozent habe in den vergangenen Wochen mit dem Nötigsten versorgt werden können. Insgesamt würden 10,8 Millionen Syrer Hilfe von außen brauchen, 1,5 Millionen mehr als vor einem halben Jahr. Bislang seien etwa 60 Helfer getötet worden.

150 syrische Schülerinnen und Schüler durch ISIS-Terroristen entführt

3. Juni 2014 Aleppo (al-Alam/IRIB)

Die terroristischen Elemente des Islamischen Staates im Irak und Syriens(ISIS, auch   ISIL) haben 150 kurdische Schülerinnen und Schüler, die sich zur Teilnahme an der Abschlussprüfung aus der Region Ain al-Arab nach Aleppo begeben hatten, entführt.

Al-Alam zufolge gab Human Rights Watch in Syrien unter Berufung auf zuverlässige kurdische Quellen bekannt, die Elemente der ISIS-Terrorgruppe hätten am Donnerstag diese Schüler verschleppt.

Diese Terrorgruppe  bringt die entführten Schüler in Häusern und Militärstützpunkten in der Stadt Manbaj unter, um sie dann in Militärschulen 10 Tage lang Zwangsausbildungen zu unterziehen. Ain al-Arab steht gegenwärtig unter der Kontrolle der syrischen Kurden und da in dieser Stadt keine Abschlussprüfungen abgehalten werden können, legen 1500 Schülerinnen und Schüler ihre Prüfung in anderen Städten ab.

Bislang liegen keine Nachrichten über die Lage der 150 entführten Schüler und Schülerinnen vor.

Syrische Rebellen beschießen Aleppo – 50 Tote Weiterlesen

UN: 51 Staaten stimmen gegen Israel-NPT-Resolution

generalversammlung uno UN: 51 Staaten stimmen gegen Israel NPT Resolution

26. September 2013PolitaiaDie UNO – der korrupteste Sauhaufen auf Erden

Während sich die westliche  Presse über die Massenvernichtungswaffen in Syrien emört und nach “Einhaltung der internationalen Normen” ruft, wobei natürlich Assad beschuldigt wird, vermeidet es der gleichgeschaltete Pressebetrieb tunlichst, über eine in dieser Woche stattgefundene UN-Abstimmung zu berichten.

Thema der Abstimmung war eine Resolution,  die Israel zwingen sollte, der Internationalen Gemeinschaft seine Atomwaffenarsenale offenzulegen und dem Atomwaffensperrvertrag beizutreten. Israel hütete seit Jahrzehnten ein offenes Geheimnis – sein ausgewachsenes Atomwaffenprogramm.

Eine militärisches Atomwaffenarsenal zu verbergen, gelingt nur Israel. Und so zeigen die jüngsten Bemühungen der von den USA angeführten Lobby-Bemühungen in der UN, dass Tel Aviv weiterhin seine eigenen Regeln außerhalb der internationalen Gesetze und Normen aufrechterhalten kann. Gedeckt wird Israel dabei in der Hauptsache von – sie erraten es schon – den USA, Großbritannien und Frankreich.

Von den 94 Staaten stimmten 51 gegen die Resolution, darunter die EU-Staaten.

http://www.youtube.com/watch?v=Grx0w4P9ryQ&feature=player_embedded

Quelle: http://www.thedailysheeple.com/un-resolution-for-israel-to-join-nuclear-non-proliferation-treaty-voted-down_092013

Psychopath David Attenborough und die Bevölkerungsreduktion

david frog closeup slide 38124 1 Psychopath David Attenborough und die Bevölkerungsreduktion

19. September 2013 – Globalist David liebt Frösche – die Menschen nicht

Nahrungsmittelverweigerung für die Dritte Welt, um die Bevölkerungsreduktion voranzutreiben

Der Spitzen-Globalist “Sir” David Attenborough, der zusammen mit seinen Spießgesellen schleunigst hinter den Mauern einer Nervenheilanstalt verschwinden sollte, fordert die Nationen der Welt auf, die Nahrungsmittelhilfen für die Dritte Welt einzustellen, um die Bevölkerung der Welt zu reduzieren. Im letzten Jahr beschrieb der die Menschen als Plage auf der Erde. Was Attenborough selbst und seine Kumpels betrifft, trifft er dabei den Nagel auf dem Kopf.

Sir David, „Commander of the British Empire“, ist führendes Mitglied des Optimum Population Trust (OPT), einer 1991 geschaffenen Organisation, die die Eliminierung von 3-5 Mrd. Menschen bis 2050 befürwortet. Der OPT arbeitet auch eng mit Prinz Philips World World Wildlife Fund (WWF) zusammen, dessen „Partner“ er im Global Footprint Network ist und mit dem er alle zwei Jahre gemeinsam einen Bericht mit dem Titel Living Planet veröffentlicht.

Attenborough ist „Naturalist“ und steht Prinz Philip besonders nah. Am 10.3. 2011 empfing er aus dessen Hand den jährlichen Preis der Royal Society for the Encouragement of Arts (RSA), deren Präsident der königliche Ehegemahl ist. Anläßlich dieser Preisverleihung erklärte er: „Wir stellen fest, daß die Desaster, die in zunehmendem Maße die Natur betreffen, ein verbindendes Element haben – einen noch nie dagewesenen Anstieg der Zahl der Menschen auf diesem Planeten.“

Dem muss abgeholfen werden. Aber zunächst einmal zu den Nahrungsmittelhilfen:

Hunderttausende Kinder durch Impfungen getötet!

11. September 2013 – Artikel von seite3.ch

impfen babies vaccty dees Hunderttausende Kinder durch Impfungen getötet!

Millionen von Kleinkindern werden jährlich geimpft. Weder Eltern noch Ärzte wissen genau, welches Gift da verabreicht wird. Nicht selten hat ein Kind schon vor seinem sechsten Lebensjahr 30 Impfungen bekommen, oft erhalten sie gleich mehrere Impfungen gleichzeitig. Ein tödlicher Cocktail. Eine neue US-Studie zeigt, dass alleine in den USA in den letzten 20 Jahren durch diese Impfpraxis rund 145’000 Kinder verstorben sind.

Dass die moderne Medizin aus gesunden Menschen Patienten macht, ist kein Geheimnis. Besonders aggressiv geht die Pharma-Industrie auf die Kleinsten los. Kein Wunder: sie können sich nicht wehren und die meisten Eltern wollen nur das Beste für ihre Kinder. Dass jedoch das Beste nicht immer gut für die Kinder ist – ja sogar tödlich – zeigt eine Studie, die kürzlich in der internationalen Publikation „Human & Experimental Toxicology“ erschienen ist. Sie stützt sich auf Daten vom Vaccine Adverse Events Reporting System (VAERS), dem US-Meldesystem für Impfkomplikationen. Alleine in den USA sind in letzten 20 Jahren demnach rund 145’000 Kinder an den Folgen von Impfungen verstorben.

Die Studie zeigt klar, dass je mehr Impfstoffe ein Kind während eines einzigen Arztbesuchs erhält, umso grösser die Wahrscheinlichkeit einer schweren negativen Reaktion ist – bis hin zum Tod. So springt ab fünf Impfungen die Rate der klinischen Einweisungen und Todesfälle dramatisch an.

http://www.seite3.ch/Hunderttausende+Kinder+durch+Impfungen+getoetet+/574832/detail.html