Tag-Archiv | US-Militär

US-Militärs nehmen trotz gegenteiliger Verpflichtung im Sicherheitsabkommen 100 Afghanen fest

US-Militärs nehmen Dutzende Afghanen fest

Kabul 4. November 2014 (IRIB)

Ein Taliban-Sprecher hat erklärt, dass dutzende Afghanen von US-Militärs festgenommen wurden.

Zabiollah Modschahed, ein Taliban-Sprecher, behauptete, dass US-Militärs heute (Dienstag) Morgen die Wohnungen von Afghanen im District Chaparhar in der Provinz Nangarhar durchsucht und rund 100 afghanische Zivilisten festgenommen hätten.

Aufgrund der Unterzeichnung des Sicherheitsabkommens zwischen den USA und Afghanistan, hat sich Washington verpflichtet, keine afhanischen Wohnungen zu überfallen oder zu durchsuchen.

US-Verteidigungsminister Chuck Hagel (li.) und Generalstabschef Martin Dempsey wollen den Stellenwert des Pentagons im Bereich der Aufklärung erhöhen. (Foto: dpa)US-Verteidigungsminister Chuck Hagel (li.) und Generalstabschef Martin Dempsey wollen den Stellenwert des Pentagons im Bereich der Aufklärung erhöhen. (Foto: dpa)

Spionage -Konkurrent der CIA

USA: Militär-Geheimdienst entsendet 500 neue Spione in alle Welt

Das US-Außenministerium wird weitere 500 Agenten ins Ausland entsenden. Die Beamten sollen für den Militär-Geheimdienst Defense Intelligence Agency tätig werden. Der Militärgeheimdienst sorgt damit für Wettbewerb unter den Spionen. Bisher hatte die CIA das Privileg für Auslandseinsätze. Wohin die neuen Facharbeiter geschickt werden, bleibt, der Natur der Sache entsprechend, geheim.

Pentagon: US-Besatzung Afghanistans wird fortgeführt

US-Soldaten bleiben weiter in Afghanistan

US-Soldaten bleiben weiter in Afghanistan

Kabul 26. August 2014 (IRIB)

Die USA setzen ihre militärische Präsenz in Afghanistan weiter fort.

Der Vorsitzende der Vereinigten Stabschefs der US-Armee, General Martin Dempsey, der sich derzeit in Kabul aufhält, hat gesagt, dass das Pentagon Pläne entwickelt habe, die den US-Truppen erlauben weiterhin in Afghanistan zu bleiben, falls die Differenzen bei den Präsidentschaftswahlen andauern und die afghanische Regierung nicht den Sicherheitsvertrag mit den USA unterzeichnen werde. Laut Fars News sagte General Dempsey zu den Reportern, dass wenn die Differenzen bei der Präsidentschaftswahl in Afghanistan noch länger anhalten und der Sicherheitsvertrag nicht unterzeichnet wird, werden die USA auch nach Ende 2014 noch in Afghanistan militärischen präsent sein.

Experten zum Thema Afghanistan sind außer, dass sie gegen eine Fortsetzung der amerikanischen Präsenz in Afghanistan sind, der Meinung, dass die US-Mission in Afghanistan gescheitert, und ihre Fortsetzung mehr tote Zivilisten und die Fortsetzung der Zerstörung der Infrastruktur zur Folge hat.

Seit Beginn der amerikanischen Angriffen auf Afghanistan im Jahr 2001 sind bislang mehr als 20.000 Zivilisten ums Leben gekommen.

USA bildete ISIS-Terroristen in Jordanien und der Türkei aus

19. Juni 2014 Washington (WND/IRIB)

Wie die amerikanische Website „World News Daily“ (WND) unter Berufung auf jordanische Quellen berichtet, sind 2012 Dutzende ISIS-Mitglieder auf einer geheimen amerikanischen Basis in Jordanien für den Einsatz in Syrien ausgebildet worden. Weiterlesen

rechter kolumbianischer Präsidentschaftskandidat mit US-Militär und -Drogenbehörde DEA leiert?

Andrés Sepúlveda

US-Armee: Ferngesteuerte Soldaten via Hirn Implantat!

12/11/2013 von beim Honigmann zu lesen

US-Armee: Ferngesteuerte Soldaten via Hirn Implantat!braininitiative

Der Staat ist pleite, aber das US-Militär verfügt immer noch über irrsinnige Budgets für noch hinrissigere Projekte. Letzte Woche wurde ein neues Projekt bekannt, das erforschen soll, ob Hirnimplantate Soldaten während eines Einsatzes fernsteuern können – via Echtzeitinformationen über den Geisteszustand. 70 Mio Dollar werden für das „Systems-Based Neurotechnology for Emerging Therapies“ kurz SUBNETS bereitgestellt.

Findet der nächste grosse Krieg nur noch in den Köpfen statt? Damit sind keine medialen Täuschungsmanöver gemeint – die gibt es ja jetzt schon. Die Rede ist von technischen Hilfsmitteln, die direkt auf die Hirnströme von Soldaten einwirken können. Letzte Woche stellte die „Defense Advanced Research Projects Agency“ (DARPA) ihr Programm „Systems-Based Neurotechnology for Emerging Therapies“ (SUBNETS) vor.

Dabei handelt es sich um ein Projekt des Verteidigungsministeriums, das direkten Einfluss auf den Geisteszustand Soldaten nehmen will. Die Obama-Administration stellt für ihr Brain Activity Initiative 70 Millionen Dollar zur Verfügung. Ziel ist die Entwicklung einer Technik, welche die Gehirnaktivitäten in Echtzeit messen und analysieren kann; quasi eine Totalüberwachung des neurologischen Systems des Soldaten. Bereits heute existieren Geräte, welche die Tiefen-Hirnsimulation von Kriegstraumatisierten therapieren können – zumindest wird das behauptet. Das Verfahren wird aber vor allem bei Soldaten angewendet werden, die bei Kämpfen Angstzustände haben und per Knopfdruck wieder „fähig“ gemacht werden. Das ganze erinnert sehr an MK-Ultra, einem CIA-Projekt, das es offiziell nie gegeben hat.

gefunden bei : http://www.seite3.ch/US+Armee+Ferngesteuerte+Soldaten+via+Hirn+Implantat+/605625/detail.html

…danke an TA KI

Gruß an die, die sich fersteuern lassen – Der Honigmann

Widerstand gegen US-Militär in Costa Rica

ussouthcomLokalpolitiker bittet um humanitären Beistand von US-Truppen. Bauern und Indigene wehren sich jedoch gegen die militärische Präsenz

Von Klaus E. Lehmann

amerika21.de

15.09.2013 08:00

Emblem des Südkommando US-Streitkräfte (USSOUTHCOM)

Emblem des Südkommando US-Streitkräfte (USSOUTHCOM) (Quelle)

Talamanca, Costa Rica. Bauern und Indigene in Costa Rica wehren sich gegen einen geplanten Einsatz US-amerikanischer Militärs in einer südliche Urwaldregion des mittelamerikanischen Landes. Sie reagierten damit auf den Vorstoß des Gemeindebürgermeister von Talamanca in Costa Rica, Melvín Cordero, der im August um das Einrücken von Soldaten des Südkommandos der USA auf das Gebiet der Bribri-Indigenen gebeten hatte. In einem an die costaricanische Präsidentin Laura Chinchilla gerichteten Brief ersuchte der Gemeindevorsteher um die Einrichtung „einer humanitären Luftbrücke“, um den Zugang von Institutionen für Sozialfürsorge, Bildung und ländliche Entwicklung zu ermöglichen.

weiter lesen unter: http://amerika21.de/2013/09/88357/comando-sur-costa-rica

Honigmann Nachrichten vom 17. Sept. 2013 – Nr. 180

Themen:

  1. Diabetes-Vorbeugung ist möglich
  2. Phom Penh: Massenprotest gegen Regierung
  3. Konferenz in Venezuela warnt vor Faschismus
  4. 150 NATO-Tanklaster in Pakistan in Brand gesetzt
  5. Widerstand gegen US-Militär in Costa Rica
  6. Schießerei auf Marine-Stützpunkt in Washington
  7. Kerry spuckt wieder große Töne: Assad nicht mehr legitim
  8. Syrischer Minister: Damaskus wird alle Forderungen zu C-Waffen-Vernichtung erfüllen
  9. Irans Außenminister: Hinter C-Waffen-Einsatz in Syrien stehen Regimegegner
  10. Putin mahnt Obama an Gleichheit von Ländern und Nationen vor Gott
  11. Putin: Prüfung der Einsatzfähigkeit der Streitkräfte geht weiter
  12. Annäherung zwischen Teheran und London bahnt sich an: Treffen der Außenminister anvisiert
  13. Wenn EU-Mitglied seine Unabhängigkeit erklärt, dann hört es auf Teil der EU zu sein und verwandelt sich in ein Drittland!
  14. 150.000 Gewerkschafter demonstrieren in Warschau
  15. Griechenland: Regierung erwartet neue Welle der Gewalt
  16. Francois Hollande findet eine neue Ausrede…
  17. Glückwunsch: Deutschland – Weltmeister im Lohndumping
  18. Nichts Neues aus Bayern: CSU +5%, FDP -5%
  19. Elitejournalisten
  20. Kokusnuß und ihre wichtige Rolle

“Man kann sich heute nicht in Gesellschaft um Deutschland bemühen; man muß es einsam tun wie ein Mensch, der mit seinem Buschmesser im Urwald Breschen schlägt und den nur die Hoffnung erhält, daß irgendwo im Dickicht andere an der gleichen Arbeit sind.”

Ernst Jünger