Tag-Archiv | Vernichtung

IS greift syrisch/kurdisches Kobane jetzt auch direkt aus der Türkei an

IS sperrt Handynetzwerk in Mossul um Luftschlägen zu entgehen

IS sperrt Handynetzwerk in Mossul

Mossul 28. November 2014 – (Press TV/IRIB)

Die Terrorgruppe IS hat alle Handynetzwerke in der besetzten Stadt Mosul abgeschaltet, berichtete AP am Donnerstag unter Berufung auf Bewohner der Stadt.

Damit sollen Meldungen über Stellungen der Terrormiliz an die internationale Allianz unter Führung der US-Armee verhindert werden. Die Abschaltung war zuvor von Radio Mossul angekündigt worden. Sie verursachte am Donnerstag zahlreiche Beeinträchtigungen des alltäglichen Lebens und in einigen Bereichen chaotische Verhältnisse.

Vergangene Woche haben IS-Terroristen zwei Kandidatinnen des irakischen Parlaments im Bezirk Faisaliyah in Mossul hingerichtet.

Die USA und ihre Verbündeten haben bisher hunderte Luftangriffe auf Stellungen der IS-Terroristen im Irak und in Syrien unternommen.

IS-Kämpfer greifen Syrien vom türkischen Territorium an

Weiterlesen

Zionismus Today: grenzenloser Genozid, Anschläge auf Fatah & irakisches Öl

IS- Sklavenmarkt: 4000 jesidische Frauen / Mädchen am teuersten

Jesidische Frauen fliehen aus IS-GefangenschaftJesidische Frauen fliehen aus IS-Gefangenschaft

Bagdad 14. November 2014 (IRIB)

Die Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS) hält seit Juni rund 4000 Frauen jesidischen Glaubens in ihrer Gewalt.

Wie die jordanische Nachrichtenagentur „Petra“ am Donnerstag unter Berufung auf den Vertreter der Jesiden im irakischen Parlament, „Fiyan Dakhil“ berichtete, nahmen die IS-Terroristen nach Invasion in die nördlichen Teile des Iraks, insbesondere nach Besetzung von Mossul, Tausende jesidische Frauen, die auf die Sandschar-Gebirge geflüchtet waren, gefangen. Sie würden – so der Jesiden-Abgeordnete, auf dem Sklavenmarkt verkauft. „Entesar al-Jaburi“, ein Mitglied des Frauenausschuss im irakischen Parlament, appellierte eindringlich an den irakischen Ministerpräsident, Haidar al-Abadi, sowie an seine Kabinettsmitglieder, alle in ihrer Macht stehenden Mittel einzusetzen, damit diese Frauen freikommen. In jüngster Vergangenheit habe man eine Anzahl von solchen Frauen freigekauft, so al-Jabari weiter.

Bagdad und die irakische Kurdenregion einigen sich über den Erdölexport

Weiterlesen

Gaza-Offensive: Israel boykottiert Untersuchung – Kein Visum für UN-Menschenrechtsbeauftragte

Israel: Kein Visum für die Menschenrechtsbeauftragte der UNO

Tel 13. November 2014 Aviv (IRIB)

Das israelische Regime hat am Mittwoch  offiziell bekanntgegeben, nicht mit dem UN-Untersuchungskomitee zum 51-tägigen Krieg in Gaza kooperieren zu wollen.

Wie die Nachrichtenagentur Fars berichtet, hält sich dieses Komitee zur Zeit in Amman, der Hauptstadt Jordaniens, auf und wartet immer noch auf die Erteilung eines Visums für die besetzen Gebiete.

Weiterlesen

Volkswehr zerlegt 5000 Mann starkes ukrainisches Batallion – Reste eingekesselt

Volkswehr kesselt rund 800 ukrainische Soldaten im Süden der Donbass-Region ein

STIMME RUSSLANDS Die Volkswehr der selbsternannten Republiken Donezk und Lugansk im Osten der Ukraine hat rund 800 Soldaten der insgesamt 5000 Mann starken Sicherheitskräfte Kiews im Süden der Donbass-Region eingekesselt. Das erfuhr RIA Novosti am Donnerstag im Stab der Volkswehr in Donezk.

Die anderen Soldaten seien getötet, gefangen genommen oder desertiert hieß es. Die übrig gebliebenen 800 Militärs der ukrainischen Armee und der Nationalgarde seien im Grunde genommen eingekesselt: Von drei Seiten seien sie von Einheiten der Volkswehr umzingelt. An der vierten Seite sei die Grenze zu Russland, die von der Volkswehr mit Minen abgesichert worden sei.

„Sie (Ukrainer) haben im Grunde genommen nur einen Ausweg, die Waffen zu strecken und sich zu ergeben“, sagte ein Sprecher des Volkswehrstabes. „Aber die ukrainische Militärführung hat andere Pläne: Immer mehr Truppen und Technik werden nach Donezk verlegt. Die Kampfmoral der Truppen ist miserabel. Kiew hofft immer noch darauf, uns mit zahlenmäßiger Überlegenheit zu überwältigen“, hieß es. RIA Novosti / STIMME RUSSLANDS

Einsatz international geächteter Munition durch Israel / hauptsächl. zivile Opfer

Das palästinensische Gesundheitsministerium wirft Israel den Einsatz illegaler Waffen in Gaza vor Gaza 14. Juli 2014 (IRIB/twoday.net)

Das palästinensische Gesundheitsministerium hat Israel heute den Einsatz von DIME-Munition bei den Angriffen auf den Gazastreifen vorgeworfen.

Der stellvertretende palästinensische Gesundheitsminister sagte dazu auf einer Pressekonferenz in Gaza: „Ärzteteams haben an den Körpern der Opfer schwere Verletzungen festgestellt, die auf illegale Munition hinweisen.“ Das wurde durch den im Gazastreifen arbeitenden norwegischen Arzt Mads Gilbert gegenüber der Presse bestätigt. Israelische Behörden äußerten sich noch nicht zu diesen Vorwürfen. Weiterlesen

Pentagon bereitet Bürger auf Zombie-Apokalypse vor

Pentagon bereitet sich auf Zombie-Apokalypse vor

STIMME RUSSLANDS Das Verteidigungsministerium der USA hat einen Rettungsplan für den Fall des Überfalls einer Zombie-Armee ausgearbeitet. Das Dokument unter dem Codenamen CONOP 8888 enthält ausführliche Instruktionen, wie man den Angriff der lebenden Toten überleben und diese liquidieren kann. Außerdem gibt es dort Empfehlungen, wie nach einer Zombie-Attacke Recht und Ordnung aufrechterhalten werden können.

Die Vertreterin des Vereinigten Strategischen Kommandos, Pamela Kunze, bestätigte, dass dieses Dokument tatsächlich auf der Webseite des Pentagon platziert wurde und unter geschütztem Zugriff steht. Ihren Worten zufolge ist das Papier kein konkreter Handlungsplan der US-Streitkräfte, sondern lediglich eine mögliche Methode zur Planung und Ausarbeitung beliebiger Kriegsszenarien.

Monsantos Unkrautgift Roundup führt zu Zelltod im menschlichen Gehirn und löst Alzheimer und Parkinson aus!

Genverändertes Soja ist resistent gegen das Unkrautgift Roundup. Die Bauern, die es versprühen, sind es nicht. (Foto: dpa)

Genverändertes Soja ist resistent gegen das Unkrautgift Roundup. Die Bauern, die es versprühen, sind es nicht. (Foto: dpa)

Gesundheit – Alzheimer und Parkinson

Eine Studie kommt zu dem Schluss, dass das Unkrautgift Roundup ein möglicher Auslöser für Alzheimer und Parkinson ist. Regelmäßiger Kontakt mit dem Gift führte zum Zelltod im Gehirn von Ratten. Roundup wird häufig zusammen mit Gen-technisch veränderten Pflanzen eingesetzt.

  |

NATO-Nazis: Timoschenko will Russland vernichten

„Nicht mal ein ausgebranntes Feld…“: Timoschenko bekennt sich zu derben Ausdrücken gegenüber Russland

STIMME RUSSLANDS Die frühere ukrainische Regierungschefin Julia Timoschenko hat sich im Twitter zum Telefongespräch mit dem ehemaligen stellvertretenden Sekretär des Nationalsicherheitsrates, Nestor Schufritsch, bekannt.

Im Telefonat sprach Timoschenko abwertend über die Russen und rief zum Waffeneinsatz gegen das Land auf.

„Ich bin selber bereit, schießen zu gehen. Ich hoffe, ich werde alle meine Verbindungen spielen lassen und die ganze Welt aufraffen, soweit ich es kann, damit nicht mal ein ausbegranntes Feld von diesem Russland übrig bleibt“, sagte die Frauenstimme im zweiminütigen Gespräch, das ins Internet gestellt wurde.

„Das Gespräch hat es gegeben“, twitterte Julia Timoschenko. Sie entschuldigte sich außerdem für die derben Ausdrücke, die sie sich erlaubt hatte.

 

Chemtrailwolken mit Smart Dust

Veröffentlicht am 09.10.2013

Chemtrails to Pseudo-Life The Dark Agenda of Synthetic Biology
http://www.youtube.com/watch?v=QtZUC6…
Anmerkung:HAARP wurde erst 1990 konzipiert
Weitere interessante Informationen finden Sie auf: http://www.chemtrail.de/

*********************************************************************

19. November 2013 – Politaia

Seit Jahren und Jahrzehnten gibt es Aktivitäten auf dem gesamten Planeten, die zum Ziel haben, alles Leben, Menschen, Tiere und Pflanzen sowie die Natur/Umwelt mit chemischen, bio­lo­gischen, genetischen, radioaktiven und elektromagnetischen Superwaffen soweit zu schädigen und/oder zu manipulieren, wie es den Initiatoren, der Kapitalelite, nützt, den Status quo, ihre Macht und ihr Vermögen nicht nur zu bewahren sondern rigoros noch weiter auszubauen mit dem Endziel, die Herrschaft über die gesamte Erde zu übernehmen in einer Art Eine-Welt-Regierung und damit die Neue Weltordnung (NWO) zu etablieren.
Ein zentraler Bestandteil dieser meist unter falscher Flagge oder geheim durchgeführten Maßnahmen sind Chemtrails.

chem zeven Chemtrailwolken mit Smart Dust

Cemtrails über Zeven — Quelle politaia.org

Die Kapitalelite wird bei ihrem menschen- und lebensverachtenden Treiben unter­stützt und gedeckt von gewissen­losen, feigen, skrupellosen, korrupten und ignoranten Kreaturen bei den Konzern­medien und in der Politik, die für Geld alles machen. Volksverträter, die sich am liebsten selbst bedienen aber nicht die Interessen ihrer Wähler wahr­nehmen sondern ganz im Gegensatz ausschließlich die der Kapitalelite, ihren wahren Herren.

Dabei sind Chemtrails nur eines ihrer unzähligen weiteren Verbrechen in Dimensionen, die alle Vorstellungen sprengen, wie z. B. Finanzterrorismus (Geld­system/Geld­schöpfung/welt­weite totale Manipulation), GMO/Gentech-Terrorismus, Nahrungsmittelterrorismus (GMO/Spekulation), Umweltterrorismus (Geo-Engineering/Wettermanipulation/künstliche Erdbeben/Haarp), Terror mit EMW-Waffen (elektromagnetische Wellen), der Terror in Verbindung mit dem nicht existierenden anthropogenen Klimawandel, Energieterrorismus (Radioaktive Verseuchung/Verunglimpfung fossiler Energien durch Klimalüge/Fracking/Forschungsboykott für und Unterdrückung von “Freier Energie”), Pharma-/Impf­terro­rismus, der Terror der Krankheitsindustrie (Profite vor Gesundheit), Mei­nungs-/(Aus)-Bil­dungs­-/Wissens­terrorismus, Über­wachungs-/Kontroll­terrorismus, Terror der Rechts­spre­chung/des Rechts­wesens, Staatsterrorismus……

http://www.politaia.org/umwelt-und-gesundheit/chemtrails/die-groshandler-des-todes-zerstoren-das-gesamte-leben-auf-dem-planeten/

Gaza: Abwasser fließt auf den Straßen

16. Nov. 2013 – Gaza-Stadt (Press TV/IRIB)

Einem Bericht von Press TV zufolge ist die Situation im Gazastreifen, wo das Abwasser auf den Straßen fließt, zu einer humanitären Katastrophe geworden.

Durch den Strommangel seit 13. November 2013 ist die Abwasserklärung in Gaza mit Schwierigkeiten konfrontiert worden und das Abwasser fließt auf den Straßen. Während das ägyptische Militär die Versorgungstunnel in den Gazastreifen zerstört, ist der Brennstoff- und Elektrizitätsmangel in den letzten Monaten zu einer Gefahr für die Bewohner des Gazastreifens geworden. Die Versorgungstunnel haben eine große Bedeutung für die 1,7 Millionen Einwohner dieses Gebietes. Allein das Kraftwerk von Gaza mit einer Leistung von rund 65 Megawatt, leistet die Stromversorgung für rund ein Drittel der Bewohner dieses blockierten Gebietes. Durch die starke Reduzierung der Kraftstoffzufuhr ist die Stromabschaltung auf täglich 18 Stunden erhöht worden.

Seit Juni 2007 wird der Gazastreifen vom israelischen Regime blockiert, wodurch der Lebensstandard der Bevölkerung erheblich gesunken und die Arbeitslosigkeit und Armut gestiegen sind.

Die Insel von Dr. Moro: welche Monster züchten die USA in Georgien?

солдат США лаборатория медицина анализ

© Foto: US Army Africa / flickr.com

STIMME RUSSLANDS Die Präsenz eines Biolabors des US-Militärs in Georgien bleibt eine Hürde für die Entwicklung der Wirtschaftsbeziehungen mit Russland. Das hat der Chefsanitätsarzt Russlands Gennadij Onischenko erklärt. Seiner Meinung nach stehen die Militärstrukturen der USA, die auf dem Territorium Georgien stationiert sind, außer Kontrolle der georgischen Behörden und beschäftigen sich mit der Tätigkeit, die von den Konventionen im Bereich der Biologie verboten ist.

Das Lugar-Forschungszentrum gilt als eine der meist geschlossenen Organisationen in Georgien. Das Zentrum, das vor 5 Jahren für US-Gelder gebaut wurde, wurde bereits nach seiner Eröffnung von Legenden umwoben. Die örtlichen Einwohner rätselten, warum sollten die USA in einem anderen Land ein Labor für 270 Mio. Dollar bauen? Eine der meist verbreiteten Vermutungen ist, dass die USA in Georgien die biologischen und chemischen Waffen herstellen. Vom großen Interesse der USA an dieser Einrichtung auf dem georgischen Boden zeugt auch der Rang der Gäste, die zur offiziellen Eröffnung des Zentrums eingereist sind. So wurde die Veranstaltung vom Vize-Verteidigungsminister der USA Andrew Weber besucht, der für die Fragen des A-B-C-Schutzes zuständig ist. Die Hälfte des Personals des Zentrums sind Militärs. Es spricht der ehemalige Minister für Staatssicherheit Georgiens Valerij Chaburdzanija.

“Die Bevölkerung ist misstrauisch, weil die Amerikaner kein Interesse für die georgische Wirtschaft zeigten und sich dann plötzlich für irgendwelche Biostämme interessierten und Geheimoperationen durchführen. Verdächtig ist auch die Tatsache, dass da die Militärs arbeiten.”

Unter der Bevölkerung entstehen viele Gerüchte. Die Vorbereitung der Vogelgrippe in 2011, die Masern-Epidemie Ende 2012 sowie die Schweinepest in 2013. All das verbinden die Einwohner Georgiens mit der Existenz dieses Labors. In einigen Medien gab es sogar Mitteilungen darüber, dass die Amerikaner jene oder andere Viren an der georgischen Bevölkerung testen. Niemand glaubt heute der offiziellen Erklärungen darüber, dass die Amerikaner damit Nichts zu tun haben und das Zentrum dafür gebaut haben, um die epidemiologische Lage in der Republik zu beobachten, betont der georgische Politologe Arshcil Tschkoidze.

Es ist bemerkenswert, dass dieses Labor nur ein Glied in der einheitlichen Kette solcher Einrichtungen ist, die die Amerikaner in einer Reihe der europäischen Staaten, Thailand, Ägypten und Kenia gebaut haben, um ihren Einfluss in den geopolitisch wichtigen Regionen der Welt zu verbreiten. Indem die USA traditionell nur im eigenen Interesse handeln, kümmert sie wenig, ob das georgische oder jedes anders Volk verdächtige Biolabors mit unklarer Zweckbestimmung braucht.

Irak: Das Schweigen der Pro-Kriegs-Fraktion

3. October 2013Politaia

irak blut Irak: Das Schweigen der Pro Kriegs Fraktion Von NEIL CLARK, 2. Oktober 2013

Bei den jüngsten Gewaltakten wurden 54 Menschen getötet und über einhundert verletzt.

Allein im Juli gab es über eintausend Tote und mehr als 2 300 Verwundete. Sie denken wahrscheinlich, die Rede sei von Syrien. Doch ich spreche vom Irak. Das Land, das George W. Bush und Tony Blair im Jahr 2003 „befreit“ hatten. Uns wurde gesagt, die westliche Militärintervention würde eine Ära der Demokratie, der Freiheit und der Menschenrechte einleiten. Stattdessen war es der Beginn eines Jahrzehntes schrecklicher, blutiger Auseinandersetzungen, die das Land zu einem der gefährlichsten auf der Welt gemacht haben und seine Bevölkerung dazu zwingt, einen lebendig gewordenen Alptraum alltäglich ertragen zu müssen.

Das Schweigen der Pro-Kriegs-Fraktion angesichts des fortwährenden Blutvergießens im Irak ist äußerst aufschlussreich. Dieselben Angehörigen der westlichen Elite, die noch 2002 und Anfang 2003 nicht aufhören konnten uns einzutrichtern, was für eine schreckliche Bedrohung  Saddam Husseins „Massenvernichtungswaffen“ darstellen würde, und dass wir in den Krieg gegen das arabische Land ziehen müssten, um dessen bösen Diktator zu entwaffnen und das Volk zu „befreien“, üben sich nun im Schweigen über die anhaltende Verwüstung und das fortwährende Blutvergießen, ausgelöst von der illegalen Invasion.

bild irak Irak: Das Schweigen der Pro Kriegs Fraktion

Im Vorfeld der Invasion im März 2003 konnte man in Großbritannien und den USA keine Nachrichtensendung im Fernsehen einschalten, bei der nicht ein Neokonservativer oder ein „liberaler Interventionist“ wie besessen gegen den Irak Stimmung machte. Damals heuchelten diese großen „Humanisten“ ihre Besorgnis über das missliche Leben der Iraker unter der Diktatur Saddam Husseins – aber heute zeigen sie nur wenig oder überhaupt kein Interesse an der Notlage der Iraker, die regelmäßig und beinahe täglich von Bomben in Stücke zerrissen werden. Es gibt keine Aufrufe seitens der „üblichen Verdächtigen”, die sonst nach westlichen „humanitären” Interventionen schreien, das Töten im Irak zu stoppen.

Dieselben Leute, die vor elf Jahren nicht müde wurden, über den Irak zu reden, können heute nicht damit aufhören, über Syrien zu sprechen – und heucheln dabei auf dieselbe Weise ihre Besorgnis über die Not der Syrer, wie sie schon Anfang 2003 Krokodilstränen über das Leid der Iraker vergossen hatten. Wenn es um die Opferzahlen geht, dann können uns die Pro-Krieg-Politiker interessanterweise genau sagen, wie viele Menschen in Syrien seit Ausbruch der Gewalt 2011 gestorben sind, (und natürlich gehen alle Toten auf das persönliche Konto von Präsident Assad). Weiterlesen