Tag-Archiv | Verteidigung

CIA Folterbericht massiv zensiert

Senatsbericht über CIA-Foltermethoden/Reaktion der UNO

Das ehemalige CIA-Geheimgefängnis auf der polnischen Militärbasis Stare Kiejkuty  |  © ReutersDas ehemalige CIA-Geheimgefängnis auf der polnischen Militärbasis Stare Kiejkuty | © Reuters

Washington/New York 10. Dezember 2014 – (IRIB/AFP/press tv)

Das Informationskomitee des US-Senats legte am gestrigen Dienstag einen Bericht über die Foltermethoden der CIA bei Verhören von Terrorverdächtigen nach dem 11.

September 2001 vor. Aufgrund dieses Berichtes hat die CIA nach dem 11. September illegale und brutale Methoden wie Simulation eines Ertrinkungstodes bei der Vernehmung von Terrorverdächtigen eingesetzt. Ben Emmerson, der Sonderberichterstatter der UNO für Menschenrechte teilte am gestrigen Dienstag mit, dass alle Verantwortungsträger der USA, die für die Folterungen seitens der CIA schuldig sind, strafgesetzlich verfolgt und bestraft werden müssen. Ben Emmerson unterstrich, der Bericht des Informationskomitees des US-Senats zeige, dass die CIA Foltermethoden angewandt hat, die gegen die internationalen Bestimmungen und Menschenrechte verstoßen. Anthony Romero, der Exekutivleiter der Amerikanischen Bürgerrechtsunion (ACLU) bezeichnete den Bericht des US-Senats über die Foltermethoden der CIA als schockierend. Er sagte, die US-Bevölkerung werde Abscheu empfinden, wenn sie diesen Bericht über die Verbrechen, die mit Genehmigung der Regierung durchgeführt wurden, liest.

Kongressbericht über CIA-Folter – Von CIA und dem Weißen Haus massiv zensiert

Weiterlesen

Kampf gegen Al-CIA-da / Absetzung weiterer irakischer Armeebefehlshaber

Absetzung mehrerer irakischer Armeebefehlshaber

Bagdad 12. November 2014 (IRIB)

Der irakische Ministerpräsident Haider al-Abadi hat am Mittwoch 26 weitere ranghohe Armeebefehlshaber aus ihren Ämtern entlassen.

Dem Nachrichtensender Sky News Arabia zufolge handelte es sich dabei um hochrangige Führungskräfte  im Verteidigungsministerium. Als wesentlicher Grund für die Absetzung wurde laut diesem Bericht deren schwache Leistung bei der Bekämpfung von Terrorgruppen und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Gruppen genannt. Gemäß al-Abadis Anordnung sind zudem zehn weitere Kommandeure der irakischen Armee in Pension gegangen.

Iran kopiert gekaperte US-Drohne in Serienreife

Teheran testet iranische Version der Drohne RQ-170

Teheran testet iranische Version der Drohne RQ-170

Teheran 10. November 2014 (IRIB)

Teheran hat eine iranische Version der US-Drohne RQ-170 erfolgreich getestet.

„Wie angekündigt, haben wir das neue Modell einsatzbereit gemacht und erfolgreich getestet“, sagte der Leiter der Luftfahrtabteilung der iranischen Revolutionsgarden, Ali Hadschisade, heute.

Erste Bilder der neuen Drohne in der Luft sollten in Kürze im staatlichen Fernsehen gezeigt werden, sagte der General laut Nachrichtenagentur IRNA. Im Dezember 2011 hatte Iran eine US-Drohne des Typs RQ-170, die den iranischen Lufthoheitsraum verletzte, in ihren Besitz gebracht.

Iran testet die Raubkopie einer eroberten US-Drohne

Weiterlesen

PR-Kampagne beendet: Schweden findet zwar kein russisches U-Boot aber mehr Geld für Verteidigung

Marine-Kommandeur Jonas Wikström wollte die internationale Presse von der Existenz eines russischen U-Booots in schwedischen Gewässern überzeugen. (Foto: dpa)Marine-Kommandeur Jonas Wikström wollte die internationale Presse von der Existenz eines russischen U-Booots in schwedischen Gewässern überzeugen. (Foto: dpa)

Schwedische U-Boot-Jäger blamiert: Es war Ove, der Fischer

Die Suche nach einem russischen U-Boot vor Stockholm erweist sich im Nachhinein als eine Farce: Ein russischer Spezialkämpfer wurde enttarnt – es handelte sich um einen harmlosen Fischer namens Ove. Eine bewaffnete Einheit flog auf – es war ein Reporter-Team der Zeitung Dagens Nyheter. Trotzdem hat der angebliche russische Überfall dazu geführt, dass die schwedische Armee mehr Geld bekommt. Offenbar, um sich auch gegen Phantome schützen zu können.

Russland eröffnet Kampfroboter-Labor

Kampfroboter-Labor entsteht in Russland

STIMME RUSSLANDS Ein Labor für Robotertechnik ist in Russland gegründet und in Betrieb genommen worden, sagte der Vizevorsitzende der Kriegsindustrie-Kommission bei der Russischen Regierung, Oleg Botschkarjow.

Dass in Russland ein Roboter-Labor entstehen soll, hatte Mitte 2013 der russische Vizepremier Dmitri Rogosin mitgeteilt. Ursprünglich war geplant, dass es im Gebiet Wladimir auf der Basis des Degtjarjow-Maschinengewehrbetriebs gegründet wird. Auch andere russische Unternehmen sollten sich am Projekt beteiligen. Zur Hauptaufgabe des Labors soll der Bau von Kampfrobotern werden.

Ecuador vertieft Kooperation mit Russland & verweißt US-Militär und USAID des Landes

Ecuador und Russland wollen ihre Kooperation im technischen und militärischen Bereich verstärken. Dies beschloss die „Gemischte Ecuadorianisch-Russische Regierungskommission für technische und militärische Zusammenarbeit“, die unlängst in Quito tagte.

Die Kooperation zwischen den beiden Ländern soll insbesondere den Austausch bezüglich der Aus- und Weiterbildung von Zivil- und Militärangehörigen bei der Abwehr von Angriffen aus dem Internet umfassen. Ecuador erhofft sich auch Unterstützung auf dem Gebiet der Verteidigung durch Technologietransfer und Weiterbildung von Fachleuten. Außerdem geht es um einen Austausch bei geopolitischen Themen und der Verteidigungsdoktrin.

In dem Abschlusskommuniqué heißt es, die Delegationen hätten in drei Arbeitskreisen Erfahrungen ausgetauscht und über die Zusammenarbeit, Integration und Förderung von Vertrauensmaßnahmen zwischen beiden Ländern beraten. Wie der russische Botschafter in Quito, Yan Burliay, mitteilte, beinhaltet das Abkommen über die Kooperation in Verteidigungsfragen allerdings keine Waffenlieferungen an das südamerikansiche Land.

Ecuador will durch die Zusammenarbeit mit Staaten wie Russland auch die technologische Abhängigkeit insbesondere von den USA verringern.

Die dritte Zusammenkunft der Kommission ist für 2015 in Moskau vorgesehen. Auf ihr sollen die Fortschritte bei den abgeschlossenen Abkommen eingeschätzt werden. (tsur/pl)

US-Militärs und USAID müssen Ecuador verlassen Weiterlesen

das neue Russland: Rogosin – Streitkräfte werden bis 2020 mit modernster Technik ausgestattet

Dmitri Rogosin

STIMME RUSSLANDS Russland will 20 Billionen Rubel (über 400 Milliarden Euro) für die Umrüstung der Streitkräfte ausgeben, um die Armee bis 2020 zu 70 Prozent mit modernster Technik auszustatten, erklärte der stellvertretende Vorsitzende der russischen Regierung Dmitri Rogosin am Samstag.

Er fügte hinzu, dass noch drei Billionen Rubel (über 60 Milliarden Euro) zusätzlich für die Ausstattung der Unternehmen bereitgestellt werden.

 

militärische Überlegenheit: erstes dutzend Su-35S-Kampfjets an Luftwaffe übergeben

Neuer Su-35S-Kampfjet absolviert in Russland Jungfernflug

STIMME RUSSLANDS Russische Su-35S-Kampfjets haben im Chabarowsk erste Testflüge absolviert.

Die russische Luftwaffe hatte die neuen Kampfjets im Februar 2014 bekommen. Zwölf Flugzeuge wurden an das 23. Jägerregiment, das am Flugplatz Dzemghi in Komsomolsk am Amur ansässig ist, übergeben.

Die Su-35S ist ein tief modernisierter supermanövrierfähiger Mehrzweck-Kampfjet. Die Maschine verfügt über Technologien, dank denen sie Kampfjets dieser Klasse überlegen ist.

 

Iran baut Kopie des US-Flugzeugträgers Nimitz

USS Nimitz

23. März 2014 – © Foto: ru.wikipedia.org – USS Nimitz

STIMME RUSSLANDS Der Iran baut eine genaue Kopie des US-Flugzeugträgers USS Nimitz (CVN-68), meldet der Fernsehsender CNN. Der US-Aufklärungsdienst konnte Satellitenbilder vom Bau des Schiffs bekommen.

Washington glaubt nicht daran, dass der Iran ein betriebsfähiges Schiff dieser Klasse bauen kann. Nach der Meinung der US-Militärs will das Land eine Attrappe anfertigen, sie sprengen und dies zu Propagandazwecken im Staatsfernsehen zeigen, wie dies schon früher mehrmals der Fall war.

China kurbelt Militärausgaben an

China kurbelt Militärausgaben an

STIMME RUSSLANDS Der Verteidigungshaushalt der Volksrepublik China soll 2014 im Jahresfazit um 12,2 Prozent ansteigen. Dies geht aus dem Rechenschaftsbericht über den Landeshaushalt hervor, der am Mittwoch bei der zweiten Tagung des Nationalen Volkskongresses, des höchsten gesetzgebenden Gremiums des Landes, vorgelegt wird.

Laut dem Bericht über Chinas zentralen Haushalt von 2013, der ebenfalls auf der Tagung bestätigt werden soll, lagen die Ausgaben für die Verteidigung des Landes um 10,7 Prozent höher als im Vorjahr und betrugen 117,7 Milliarden US-Dollar.

Das Wachstumstempo der chinesischen Militärausgaben löst bei einer Reihe der Staaten, die mit Peking Gebietsstreitigkeiten haben, Besorgnis aus.

 

Usrael: wie gewonnen so zerronnen – Russland entwickelt Schutz optischer Systeme vor Lasern

Russland entwickelt Schutz optischer Systeme vor Lasern

STIMME RUSSLANDS Russische Wissenschaftler haben einen Filter entwickelt, der optische Systeme vor Lasern schützen wird.

Die Schutzfilter für optische Systeme werden auf dem Gebiet der unbemannten Luftfahrt am stärksten gefragt sein, sie werden die Lebensfähigkeit von Dohnen beträchtlich erhöhen.

Die neuen Schutzmittel mussten entwickelt werden, nachdem einige Armeen begonnen hatten, Lasersysteme einzusetzen, die die Beobachtungssysteme und Selbstsuchköpfe von Raketen einsatzunfähig machen können.

Russlands Luftwaffe bekommt zwölf neueste Su-35S-Maschinen

Russlands Luftwaffe bekommt zwölf neueste Su-35S-Maschinen

STIMME RUSSLANDS Zwölf neueste Mehrzweckjäger Su-35S der Generation 4+++ sind bei Russlands Luftwaffe in Dienst gestellt worden.

Das modernste Jagdflugzeug Su-35S übertrifft seinen Eigenschaften nach ausländische Pendants und dient als Grundlage für die Entwicklung eines Kampfflugzeuges der fünften Generation. Dies stellte Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu bei der feierlichen Übergabe der Flugzeuge fest.

Die Su-35S ist eine höchstmanövrierfähige Maschine, die eine breite Palette von Aufgaben erfüllen und unter schwierigsten Witterungsbedingungen eingesetzt werden kann.

 

Globale Aufrüstung: Geschäft mit Waffen boomt

China wird bis 2015 mehr für Rüstung ausgeben als Großbritannien, Frankreich und Deutschland zusammen. (Foto: dpa)

China wird bis 2015 mehr für Rüstung ausgeben als Großbritannien, Frankreich und Deutschland zusammen. (Foto: dpa)

Militär – Schwellenländer rüsten auf

Erstmals seit fünf Jahren geben die Staaten wieder mehr Geld für ihre Armeen aus. Die weltweiten Rüstungs-Ausgaben liegen 2014 bei mehr als 1,5 Billionen Dollar. Vor allem in Russland, Asien und dem Mittleren Osten steigen die Militär-Haushalte.

  |

Irans neuer Kampfjet aus eigener Produktion

SymbolbildSymbolbild – 4. Feb. 2014Teheran (Iran Daily)

Iran produziert eine neue Generation von Kampfjets, die vollständig von iranischen Experten entwickelt wurden. Das berichtete der stellvertretende Brigadegeneral Alireza Barkhor dem Sender Press TV

Der neue Kampfjet namens „Saeqeh“ (Blitzschlag) ist mit zwei getrennten Cockpits, einem hochmodernen Radarsystem und Einrichtungen zum Abschuß verschiedenartiger Bomben und Raketen ausgestattet. Zu seinen wichtigsten Eigenschaften gehören außerdem hohe Manövrierfähigkeit, enorme Beschleunigungskraft und geringe Störanfälligkeit. In den kommenden Monaten soll er der Öffentlichkeit vorgestellt und in den militärischen Dienst gestellt werden. In den letzten Jahren hat Iran in seiner Verteidigungsfähigkeit große Fortschritte gemacht. Im Bereich der grundlegenden Rüstungsgüter und Verteidigungssysteme ist das Land autark. So stellte Iran erst im November seine größte im eigenen Land entwickelte Drohne „Fotros“ vor. Sie kann zur Aufklärung und Überwachung sowie mit verschiedenen Raketentypen ausgerüstet für militärische Operationen eingesetzt werden.

Iran hat wiederholt – insbesondere gegenüber seinen Nachbarn – erklärt, dass sein Militär keine Bedrohung anderer Länder darstellt, sondern nur der eigenen Landesverteidigung dient.

Aufstand gegen Amerika: Italiener stürmen Militärbasis in Sizilien

 |  Veröffentlicht: 11.08.13, 04:27  |  Aktualisiert: 11.08.13, 04:28  |  8 Kommentare

Über 1.000 Menschen nahmen an den Protesten gegen die Präsenz der Amerikaner in Sizilien teil. Die Polizisten mussten mit Tränengas eingreifen. Mehrere 100 Demonstranten stürmten eine US-Militär-Basis in Sizilien. Auf dem Gelände wird die Radaranlage für amerikanisches Satellitensystem betrieben.

Seit Jahren gibt es regelmäßig Demonstrationen der italienischen Bürger gegen die Präsenz der USA in ihrem Land. Hauptsächlich geht es dabei um diverse NATO- oder Militärstützpunkte. Am Freitag gab es nun auf Sizilien große Proteste. Im Süden der Insel, in Niscemi, befinden sich auf einem Militär-Stützpunkt der USA Radar- und Sendeanlagen des neuen Satellitenkommunikations-Systems Mobile User Objective System (MUOS). Die Radaranlage ist noch nicht ganz vollständig, erst zwei von sechs Satelliten beispielsweise sind fertiggestellt und im Orbit.

Etwa 1.000 Menschen waren deshalb am Freitag zu der Militärbasis marschiert. Die Protestler No MUOS kritisieren, dass das Satellitenkommunikations-System MUOS den Weltfrieden, die Umwelt und die Gesundheit der einheimischen Bevölkerung bedrohe, berichtet die italienische Zeitung Gazetta des Sud. Sie fordern den sofortigen Stopp der Arbeiten an der Militärbasis. Im Laufe des Freitags stürmten dann etwa 100 Menschen die Militärbasis – sie rissen den Zaun nieder und drangen in das Gelände ein. Neun Demonstranten kletterten zudem auf die Antennen innerhalb der Militärbasis. Zuvor hatten die Polizisten versucht, die Demonstranten auch mit Tränengas von der Anlage fern zu halten, so die italienische Nachrichtenagentur Ansa.

Auch im März und April war es zu mehreren Demonstrationen der Bewegung No MUOS gekommen, wie auf der Webseite der Organisation zu sehen ist. Italiens Verteidigungsminister sagt jedoch, das System sei „essentiell für NATO-Operationen im Mittelmeerraum und somit auch für die nationale Sicherheit.“

Die Satellitenschüsseln haben einen Durchmesser von etwa 20 Metern. 2001 gab es ein bilaterales Abkommen zwischen den USA und Italien, dass noch der damalige Premier Berlusconi unterzeichnete. 2006, unter Prodi, wurde es dann ratifiziert. Seitdem laufen die Bauarbeiten auf der Insel.