Tag-Archiv | Vetternwirtschaft

Tabak-Lobbyist tritt als Leiter der EU-Ethik-Kommission zurück

Michel Petite (rechts) bei der Unterzeichnung des EU-Abkommens gegen den Zigaretten-Schmuggel, mit dem damaligen Chef von Philip Morris, Andre Calantzopoulos, im Jahr 2004 (Foto: ec.europa.eu)

Michel Petite (rechts) bei der Unterzeichnung des EU-Abkommens gegen den Zigaretten-Schmuggel, mit dem damaligen Chef von Philip Morris, Andre Calantzopoulos, im Jahr 2004 (Foto: ec.europa.eu)

Lobbyismus  Gravierender Konflikt 

US-Behörden fordern finanzielen Tribut von internationalen Großbanken für verlustig gegeangene Marktanteile beim Meinungsexport (der Weltherrschaft)

Um an staatliche Aufträge zu gelangen, sollen internationale Großbanken die Kinder von chinesischen Beamten eingestellt haben. (Foto: dpa)Um an staatliche Aufträge zu gelangen, sollen internationale Großbanken die Kinder von chinesischen Beamten eingestellt haben. (Foto: dpa)

Banken – Programm „Söhne und Töchter“

Banken im Verdacht der Korruption in China

Die US-Behörden ermitteln gegen die Deutsche Bank und andere internationale Großbanken wie JPMorgan, Goldman Sachs und Citi. Sie sollen die Kinder von hohen chinesischen Beamten eingestellt haben, um Aufträge von staatlichen Unternehmen zu erhalten.

  |

Flucht in den Westen: 80 Prozent der Ärzte wollen Bulgarien verlassen

Die Proteste gegen Korruption in Bulgarien finden bei der Regierung kein Gehör. Die Folgen lassen nicht lange auf sich warten. Mediziner verlassen in Scharen das Land. (Foto: dpa)Die Proteste gegen Korruption in Bulgarien finden bei der Regierung kein Gehör. Die Folgen lassen nicht lange auf sich warten. Mediziner verlassen in Scharen das Land. (Foto: dpa)

Arbeitsmarkt – Mediziner wollen nach Deutschland

Acht von zehn Ärzten in Bulgarien suchen aktiv nach Arbeit in anderen Ländern der EU. In Deutschland, Österreich und Großbritannien verdienen sie bis zu zehn Mal mehr als in der Heimat. Die Korruption treibt die Mediziner vor allem nach Deutschland, wo sie dringend gebraucht werden. In Bulgarien ist die medizinische Versorgung gefährdet. Man fragt sich: Was hat der EU-Beitritt den Bürgern Bulgariens gebracht?

  |

Airbnb: Schweizer Behörden wollen Internet-Börse stoppen

Reisebüro und Werbeprospekt sind überflüssig: Airbnb ist unabhängig. Durch öffentliche Nutzerbewertungen können Reisende sich schnell ein umfassendes Bild über das Wohnangebot machen. (Foto: dpa)Reisebüro und Werbeprospekt sind überflüssig: Airbnb ist unabhängig. Durch öffentliche Nutzerbewertungen können Reisende sich schnell ein umfassendes Bild über das Wohnangebot machen. (Foto: dpa)

Privatwirtschaft – Hotel-Lobby verärgert

Das Online-Portal Airbnb bereitet der Schweizer Hotel-Lobby Kopfzerbrechen. Urlauber und Reisende können nach günstigen Privatwohnungen suchen. Die Preise bei Airbnb liegen meist deutlich unter den Preisen der Tourismusbranche. Das verärgert die Hotellerie. Nun überlegt die Schweiz Schritte gegen die privaten Zimmer-Vermittler.

  |

EU: Erdbeben-Hilfe wurde irrtümlich an Mafia überwiesen

2009 fand der G-8-Gipfel medienwirksam in L’Aquila statt. Berlusconi zeigte seinen Kollegen die Verwüstung, die das Beben hinterlassen hat. (Foto: dpa)2009 fand der G-8-Gipfel medienwirksam in L’Aquila statt. Berlusconi zeigte seinen Kollegen die Verwüstung, die das Beben hinterlassen hat. (Foto: dpa)

Korruption – EU-Kommission als „Komplize“

Ein Bericht des EU-Parlaments hegt den Verdacht von Missbrauch beim Auszahlen von EU-Hilfsgeldern. Die für den Wiederaufbau L’Aquilas gedachten Millionen dürften in die Hände der Mafia geraten sein. In Brüssel ist man erstaunt: Mit der Mafia habe man wohl wirklich nichts zu tun.

  |

Sohn des frz. Außenministers steht Mittelpunkt eines Betrugsskandals und verliert 700.000 Euro im Casino

18. September 2013Politaia

Französische Ermittlungsrichter überprüfen den Verdacht, laut welchem Thomas Fabius, der Sohn von Außenminister Laurent Fabius, im Kasino 700.000 Euro verspielt hat, aber diesen Betrag nicht bezahlen musste.

thomas fabius Thomas Fabius: Ein Mann aus gutem Hause

Photo: RFI

Laut Medienberichten wollen die Ermittlungsrichter durchsetzen, dass die Polizei in Monaco eine Erlaubnis für die Durchsuchung des Finanzministeriums in dem Fürstentum bekommt. Zudem bestehen sie auf der Durchsuchung der Firma SBM, die das Kasino besitzt, in dem Fabius gespielt hat.

Die Ermittlungsrichter wollen herausfinden, unter welchen Umständen es das Kasino im vergangenen Frühjahr zulassen konnte, dass die Schulden des Sohnes des französischen Außenministers widerrufen wurden. Sie wollten ihm auf solche Weise offenbar einen Skandal ersparen.

Aber das zweitgeborene Früchtchen des Laurent Fabius hat noch mehr auf dem Kerbholz:

Sohn des Französischen Außenministers im Mittelpunkt eines Betrugsskandals

17. July 2013

Der Sohn von Laurent Fabius steht im Mittelpunkt einer Untersuchung wegen Betrugs und Geldwäsche. Die Untersuchung befasst sich hauptsächlich mit dem Kauf eines 7 Millionen-Appartements, das Thomas Fabius 2012 kaufte. Die Transaktion wurde den Behörden gemeldet, weil die Quelle des Geldes für den Kauf verdächtig ist.

“Wir haben alle Dokumente über den Kauf des Appartements vorgelegt, die beweisen, dass der Kauf  unter normalen Umständen stattfand,” sagte Fabius’ Rechtsanwalt Cyril Bonan zu RFI.

Bonan besteht darauf, dass Fabius einen Teil des Geldes für den Kauf des Appartements beim Spielen gewonnen hat.

Der Papa wird’s schon richten.

Quelle:

http://www.english.rfi.fr/france/20130717-french-foreign-ministers-son-targeted-fraud-investigation

http://german.ruvr.ru/news/2013_09_18/Sohn-des-franzosischen-Au-enministers-musste-Schuld-in-Hohe-von-700000-Euro-nicht-bezahlen-0253/