Tag-Archiv | Waffenhandel

Libyen laut UN-Bericht zum Hauptumschlagplatz des illegalen Waffenhandel mutiert

Ein desertierter libyscher Soldat erklärt Aufständischen den Gebrauch einer SAM-7-Rakete. Ein desertierter libyscher Soldat erklärt Aufständischen den Gebrauch einer SAM-7-Rakete.

13. März 2014New York (dradio.de/Irib)

Seit dem Sturz von Machthaber Gaddafi ist Libyen zu einer der Hauptquellen für illegale Waffenlieferungen geworden.
Das geht aus einem Experten-Bericht an den UNO-Sicherheitsrat hervor. Darin heißt es, Waffen aus Libyen seien in zahlreichen Konfliktgebieten zu finden und trügen maßgeblich zur Destabilisierung bei. Dokumentiert wurde etwa die Lieferung von schultergestützten Luftabwehrraketen an terroristische Organisationen in Mali und Tunesien sowie an Gruppen im Tschad und im Libanon. Versuche Libyens und anderer Länder, die Waffen sicherzustellen, hätten bislang nicht zum Erfolg geführt.

englischer Waffenhändler in Afghanistan verhaftet

12. Jan. 2014Kabul (Press TV)

Afghanische Sicherheitskräfte haben einen englischen Bürger unter Verdacht des illegalen Waffenhandels in Afghanistan verhaftet.

Laut dem afghanischen Innenministerium handelt es sich um einen Engländer namens Dan Fjurd, der mit 129 Waffen und 148 nicht registrierten Kommunikationsgeräten aufgefangen wurde. Afghanische Behörden haben das Sicherheitsunternehmen von Fjurd geschlossen und ihn zum Verhör in Gewahrsam genommen.

Ukraine: vom Westen gefördere Opposition setzt Tränengas gegen Sicherheitskräfte ein

Polizei und Protestler in Kiew liefern sich Gefechte

11. Dez. 2013 – Foto: EPA

Polizei und Protestler in Kiew liefern sich Gefechte

STIMME RUSSLANDS Die Innentruppen und die Sondereinheit der Polizei „Berkut“ erstürmen im Zentrum Kiews das Gebäude des Stadtrates, das von den Teilnehmern der andauernden Protestaktion besetzt worden war.

Wie es aus dem Innenministerium verlautete setzten die Protestler gegen die Polizeikräfte Tränengas ein, warfen Rauchkörper und begossen die Polizisten aus den Fenstern des Gebäudes mit Wasser.

Erstürmung von Bürgermeisteramt durch Polizeisondereinheit in Kiew gescheitert Weiterlesen

Kurswechsel von Erdogan?

Türkei kauft chinesisches FlaRak-System

s 400 Türkei kauft chinesisches FlaRak System

Die Türkei zeigte Kaufinteresse an der Weiterentwicklung S-400, die Rosoboronexport jedoch nicht verkaufen wollte — Quelle: RIA Nowosti

MOSKAU, 27. September (RIA Novosti).

Die Türkei hat einen milliardenschweren Rüstungsauftrag an China vergeben. Das chinesische Unternehmen CPMIEC wird an die türkische Armee Luftabwehrraketen großer Reichweite liefern, wie die Zeitung Hurriyet Daily News berichtet.

Um den Großauftrag von vier Milliarden US-Dollar hatten sich auch das US-Konsortium Raytheon & Lockheed Martin, der französisch-italienische Konzern EuroSAM und der russische Waffenexporteur Rosoboronexport beworben. Russland trat mit seinem bewährten Fla-Raketensystem S-300 an. Die Türkei zeigte Kaufinteresse an der Weiterentwicklung S-400, die Rosoboronexport jedoch nicht verkaufen wollte.

Die USA verhängten im Februar gegen CPMIEC Sanktionen, so Hurriyet Daily News weiter. Washington wirft dem chinesischen Unternehmen vor, Waffen an den Iran, Syrien und Nordkorea zu liefern.

http://de.rian.ru/security_and_military/20130927/266966093.html

Honigmann Nachrichten vom 25. Sept. 2013 – Nr. 186

Themen:

  1. Angriff auf Einkaufszentrum in Nairobi nahmen US-Bürger teil
  2. „Wir werden präventiv handeln“, sagte Putin
  3. Hessens FDP-Vorstand tritt zurück
  4. Schwere Pannen bei Auszählung in Hamburg
  5. Panamerikanische Konfrontation auf großer Bühne der UN
  6. Renate Künast und andere Grüne ziehen sich zurück
  7. „Nordkurier“ sucht nach Erklärung für zu frühe Prognoseveröffentlichung
  8. schweres Erdbeben in Pakistan
  9. Nach Erdbeben in Pakistan erschien im Meer eine Insel
  10. Existenz von Schwarzen Löchern auch auf der Erde ?
  11. Obama fordert starke Syrien-Resolution
  12. Frankreich schlägt UN-Sicherheitsrat vor, vom Vetorecht zu Syrien keinen Gebrauch zu machen
  13. Kerry will Waffenhandelsabkommen unterzeichnen
  14. Kritische Stimmen aus Russland zu den Wahlen in Deutschland
  15. Wahllokal im Essener “Thriller”  öffnete mit Verspätung
  16. Russland ermittelt gegen “Arctic Sunrise”-
  17. Die gute Nachricht