Tag-Archiv | Washington

US-Militärs nehmen trotz gegenteiliger Verpflichtung im Sicherheitsabkommen 100 Afghanen fest

US-Militärs nehmen Dutzende Afghanen fest

Kabul 4. November 2014 (IRIB)

Ein Taliban-Sprecher hat erklärt, dass dutzende Afghanen von US-Militärs festgenommen wurden.

Zabiollah Modschahed, ein Taliban-Sprecher, behauptete, dass US-Militärs heute (Dienstag) Morgen die Wohnungen von Afghanen im District Chaparhar in der Provinz Nangarhar durchsucht und rund 100 afghanische Zivilisten festgenommen hätten.

Aufgrund der Unterzeichnung des Sicherheitsabkommens zwischen den USA und Afghanistan, hat sich Washington verpflichtet, keine afhanischen Wohnungen zu überfallen oder zu durchsuchen.

US-Verteidigungsminister Chuck Hagel (li.) und Generalstabschef Martin Dempsey wollen den Stellenwert des Pentagons im Bereich der Aufklärung erhöhen. (Foto: dpa)US-Verteidigungsminister Chuck Hagel (li.) und Generalstabschef Martin Dempsey wollen den Stellenwert des Pentagons im Bereich der Aufklärung erhöhen. (Foto: dpa)

Spionage -Konkurrent der CIA

USA: Militär-Geheimdienst entsendet 500 neue Spione in alle Welt

Das US-Außenministerium wird weitere 500 Agenten ins Ausland entsenden. Die Beamten sollen für den Militär-Geheimdienst Defense Intelligence Agency tätig werden. Der Militärgeheimdienst sorgt damit für Wettbewerb unter den Spionen. Bisher hatte die CIA das Privileg für Auslandseinsätze. Wohin die neuen Facharbeiter geschickt werden, bleibt, der Natur der Sache entsprechend, geheim.

Al-CIA-da Terror in Syrien

(die Meldungen ohne Quellen- oder Autorenangabe verfasste Kay Hanisch)

UNO: Bewaffnete Extremisten in Syrien attackieren verstärkt die Infrastruktur

Valerie Amos Valerie Amos – New York 27. Juni 2014 (dpa/IRIB)

Nach Angaben der Vereinten Nationen gelten die die Angriffe der bewaffneten Extremisten verstärkt der Infrastruktur in den Städten.

«In den vergangenen Wochen haben die Angriffe der bewaffneten Opposition auf die zivile Infrastruktur zugenommen», sagte die UN-Nothilfekoordinatorin Valerie Amos am Donnerstag vor dem UN-Sicherheitsrat in New York. «Das hat zu erheblichen Schäden geführt, etwa zur Unterbrechung der Wasserversorgung, der Abwasserleitungen und der Elektrizität.» Allein in Aleppo hätten eine Million Menschen kein sauberes Wasser.

Trotz einer im Februar einstimmig vom Sicherheitsrat verabschiedeten Resolution, die den Schutz von Zivilisten und freien Zugang für Helfer fordert, habe sich die Lage in dem Land nicht gebessert. «Es gibt zahllose Beispiele für gezielte Attacken auf Zivilisten in dicht besiedelten Gegenden, und das unter Missachtung der grundlegendsten Prinzipien des Völkerrechts.» Der Grad der Zerstörung «ist unmenschlich und fern jeder menschlichen Würde».

241 000 Menschen würden noch immer in belagerten Gebieten leben. Nur ein Prozent habe in den vergangenen Wochen mit dem Nötigsten versorgt werden können. Insgesamt würden 10,8 Millionen Syrer Hilfe von außen brauchen, 1,5 Millionen mehr als vor einem halben Jahr. Bislang seien etwa 60 Helfer getötet worden.

150 syrische Schülerinnen und Schüler durch ISIS-Terroristen entführt

3. Juni 2014 Aleppo (al-Alam/IRIB)

Die terroristischen Elemente des Islamischen Staates im Irak und Syriens(ISIS, auch   ISIL) haben 150 kurdische Schülerinnen und Schüler, die sich zur Teilnahme an der Abschlussprüfung aus der Region Ain al-Arab nach Aleppo begeben hatten, entführt.

Al-Alam zufolge gab Human Rights Watch in Syrien unter Berufung auf zuverlässige kurdische Quellen bekannt, die Elemente der ISIS-Terrorgruppe hätten am Donnerstag diese Schüler verschleppt.

Diese Terrorgruppe  bringt die entführten Schüler in Häusern und Militärstützpunkten in der Stadt Manbaj unter, um sie dann in Militärschulen 10 Tage lang Zwangsausbildungen zu unterziehen. Ain al-Arab steht gegenwärtig unter der Kontrolle der syrischen Kurden und da in dieser Stadt keine Abschlussprüfungen abgehalten werden können, legen 1500 Schülerinnen und Schüler ihre Prüfung in anderen Städten ab.

Bislang liegen keine Nachrichten über die Lage der 150 entführten Schüler und Schülerinnen vor.

Syrische Rebellen beschießen Aleppo – 50 Tote Weiterlesen

USA: 23% der Bienen im Winter 2013/2014 verschwunden

Das weltweite Bienen-Sterben fügt den Volkswirtschaften erhebliche Schäden zu. (Foto: dpa)Das weltweite Bienen-Sterben fügt den Volkswirtschaften erhebliche Schäden zu. (Foto: dpa)

Weltweites Phänomen

  |

IWF gewährt der Ukraine 17 Milliarden-Dollar-Kredit gegen Volksenteignung

1. Mai 2014Washington (dradio.de/IRIB)

Der Internationale Währungsfonds stellt der Ukraine über einen Zeitraum von zwei Jahren Kredite im Umfang von 17 Milliarden Dollar bereit. Das hat der IWF-Verwaltungsrat in Washington beschlossen.

 Das Geld solle dabei helfen, die finanzielle Stabilität des Landes wiederherzustellen und langfristiges Wirtschaftswachstum in Gang zu setzen. IWF-Chefin Lagarde betonte, es sei dringend nötig gewesen, zu handeln. Die Lage sei für das Land aber weiterhin bedrohlich. Lagarde lobte zugleich den Reformwillen der Übergangsregierung. Die IWF-Kredite sind an strenge Auflagen geknüpft. Kiew hat bereits Massenentlassungen, Steuererhöhungen sowie soziale Einschnitte angekündigt.

Folter und Missachtung der Menschenwürde – Tausende amerikanische Häftlinge im Hungerstreik

10. März 2014 – Washington (IRIB)

Tausende Häftlinge sind in den Gefängnissen von Washington in Hungerstreik getreten.

Laut IRIB unter Berufung auf den Fernsehsender Al-Akhbarya Syrien sind amerikanische Häftlinge in den Hungerstreik getreten, um ihren Protest gegen das brutale Verhalten von Gefängnisaufsehern zu zeigen. Zahlreiche Menschenrechtler in den USA haben ihre Sorge über die Lage von amerikanischen Häftlingen zum Ausdruck gebracht. Diese Aktivisten haben vor Maßnahmen von Justizvollzugsbeamten in Washington aus Rache an den hungerstreikenden Häftlingen gewarnt. Die United States Immigration and Customs Enforcement (ICE) hat über den Hungerstreik von 750 Häftlingen in den Gefängnissen, die dieser Organisation unterstehen, berichtet. Die Amnesty Interanational hat oftmals den Verstoß gegen die Rechte der Häftlinge und das Foltern in den US-Gefängnissen kritisiert.

Honigmann Nachrichten vom 5. November 2013 – Nr. 214

Themen:

  1. Stillen: Haut an Haut erhöht Erfolgschancen
  2. Politikerinnen mit Kopftuch im türkischen Parlament
  3. Die Türkei wirft Saudischen Geheimdienst raus und nähert sich Iran
  4. Kerry: Saudi Arabia ‘very important’ ally
  5. Führende US-Generäle enthüllen Obama’s geheime Säuberungen in hochrangigen Militärkreisen
  6. Friedensnobelpreisträger Obama: Macht ihm das Töten mit Drohnen Spaß?
  7. Schlechte Zeiten für Monsanto
  8. Ethnische Wurzeln: Migranten aus Deutschland dominieren die VSA
  9. Radioaktive Strahlung auf Hawaii drastisch erhöht
  10. Fukushima: Rückkehr ausgeschlossen
  11. Globaler Schulden-Crash: Systemneustart zwischen 2014 und 2015
  12. Schweden hilft den VSA zu spionieren!
  13. CIA Gefängnis in Polen: Folteropfer klagen an!
  14. Bulgarien gibt Startschuß für den Bau von South Stream-Pipeline
  15. EU sagt Plastiktüten den Kampf an
  16. Moody’s: Österreich verliert AAA, wenn die Banken weitere Hilfen brauchen
  17. “Red-Bull-Steuer” soll französische Staatskasse füllen
  18. Offener Brief an die Verantwortlichen in der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft
  19. Gesundheit: Unerwünschte Beimischungen in Tees sowie Heil- und Küchenkräutern sehr gefährlich…
  20. Monsanto zerstört Honig: Imker müssen Jahres-Ernte vernichten
  21. Spionage: VSA saugen bei deutschen Unternehmen Know-How ab
  22. Magazin: US-Atomwaffen in Deutschland sollen modernisiert werden
  23. Berliner wollen Stromnetz nicht in eigene Hand nehmen
  24. Union und SPD wollen Vorratsdatenspeicherung
  25. Alte Heimat

“Putin trotzt den USA”. Interview mit Alexander Dugin

CM_Cover_OktoberZur russischen Syrien-Politik. Aus COMPACT 10/2013.

Zur Krise um Syrien, einer veritablen Weltkriegsgefahr, haben wir in COMPACT 10/2013 einen Schwerpunkt. Hier ist die Inhaltsübersicht der Ausgabe. Wir freuen uns, mit Alexander Dugin einen exzellenten Kenner der Kreml-Politiker und den wichtigsten Vertreter der “eurasischen” option für ein Interview gewonnen zu haben.

„Vor Damaskus stehen sich USA und Russlands gegenüber“

_Interview mit Alexander Dugin

Syrien ist das Schlachtfeld, auf dem die Supermächte direkt aufeinandetreffen. Für beide geht es um ihre Existenz. Doch Putin wird durch die pro-westlichen Fraktionen im Moskauer Establishment geschwächt. Gegen den Amerikanismus steht die eurasische Vision.

++++

?Man hat den Eindruck, Russland versucht im Syrien-Konflikt einer Konfrontation mit den USA auszuweichen. Der Marinestützpunkt Tartus sei aufgelöst worden, wichtige Anti-Raketen-Raketen seien nicht an Assad geliefert worden. Die Nachrichtenlage scheint verwirrend…

Wir müssen die Situation in Syrien außerordentlich vorsichtig beurteilen. Die Lage ist sehr kritisch, vor allem für den Westen – aber auch für Wladimir Putin. Für die USA geht es im Syrien-Krieg nicht etwa nur um einen kleinen Konflikt, sondern um „Alles oder Nichts“. Wenn Washington nicht interveniert, werden die USA ihre Rolle als globale Führungsmacht verlieren. Dies wäre das Ende des Amerikanischen Imperiums. Washington versucht daher, diesen riskanten Schritt so weit wie möglich hinauszuzögern. Natürlich weiß man in Washington, dass ein solcher Schwebezustand nur für einige Zeit aufrechtzuerhalten ist. Die Amerikaner versuchen, mit Putin ein Spiel zu spielen – ein sehr ernstes Spiel! Der russische Präsident muss sehr umsichtig und clever agieren.

?Warum muss er das?

1 Mio Veteranen marschieren auf Washington

Wie ich mehrfach schon erwähnt habe, brodelt es gewaltig in Amerika, was vielen Europäern wegen dem Schweigen der Medien darüber gar nicht bewusst ist. Vor einen Monat berichtete ich über die Aktion “Trucker wollen Amerika drei Tage lahmlegen” und tausende Lastwagen sich in Washington ab Freitag zum Protest versammeln. Jetzt wurde eine Aktion angekündigt, welche die Veteranen auffordert, am kommenden Sonntag den 13. Oktober ebenfalls in der Hauptstadt sich zu treffen. Der 1 Millionen Veteranen-Marsch auf die Gedenkstätten in Washington. Siehe die Facebook-Seite dieses Aufrufs.

Vereinigt Euch mit euren Kameraden an den Kriegsgedenkstätten in Washington DC am Sonntag den 13. Oktober ab 9:00 Uhr. Diese Gedenkstätten gehören den amerikanischen Veteranen und der Bevölkerung!

Hier der Link zur Webseite “Million Vet March on the Memorials“.

Ja ich weiss, der Protest richtet sich gegen die Schliessung der “War Memorials” durch die Regierung mit der Ausrede wegen dem “Shutdown” und die barsche Zurückweisung von Veteranen die einen Besuch machen wollten. Aber es braucht meistens ein emotionales Ereignis als Grund, um eine grosse Anzahl Menschen zu motivieren ihren Unmut gegen die Regierung zu äussern.

Ein Wind der Veränderung weht über ganz Amerika. Die Einstellung der Bevölkerung gegenüber der Bundesregierung in Washington ist völlig anders geworden. Wir stehen ganz bestimmt am Scheideweg der Geschichte und wir sind die Zeugen davon. Alleine in den letzten Wochen sind Sachen passiert, die wir nicht für möglich gehalten haben und viel mehr werden folgen.

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/10/1-mio-veteranen-marschieren-auf.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed:+SchallUndRauch+%28Schall+und+Rauch%29

Washington: Eine Übung und eine Schießerei vor dem Kongress

4. October 2013 – Politaia

schiesserei washington Washington: Eine Übung und eine Schießerei vor dem Kongress

Heute  (03. Oktober 2013) endete eine Übung unter dem Namen Capital Shield 14 in Washington D.C., bei der unter anderem Barrikaden und Checkpoints am Weissen Haus errichtete wurden. An der Übung waren Organisationen auf Bundes-, Staats-, und Kommunalebene beteiligt. Es sollte die “Interoperabilität” zwischen den einzelnen Organisationen getestet werden. Nun ist bekannt, dass immer dann, wenn Schießereien und Anschläge vor sich gehen, parallel ein “Drill” stattfindet. Oder finden die “Drills” statt, um bestimmte Vorfälle zu inszenieren?

Insofern dürfte auch diese Übung etwas damit zu tun haben, dass eine Mutter, die sich wohl nur in dem Übungs- und Barrikaden-Tohuwabohu nicht mehr zurechtfand, von einer Horde offensichtlich wildgewordener “Gesetzeshüter” getötet wurde. Die Frau soll angeblich auf eine Krankengeschichte von Geistesgestörtheit zurückblicken. Ihr einjähriges Kind wurde später unverletzt im Wagen gefunden.

Laut der Washington Post fuhr die Frau auf einem Sicherheits-Checkpoint an der Kreuzung 15th Street/Pennsylvania Avenue NW zu und rammte eine Barriere. Die Fahrerin wendete den Wagen plötzlich, dann begann eine Verfolgungsjagd und eine Schießerei nach Wildwest-Manier.

Die Tatsache, dass die Frau – es soll sich um Miriam Carey aus Stamford in Connecticut handeln – unbewaffnet war, hinderte die Pressehuren nicht daran, von einem “Schusswechsel” am Kapitol zu sprechen. Cathy Lanier, die Polizeichefin von Washington D. C. sagte, die Psychopathen-Beamten hätten sich “heroisch” verhalten. Weiterlesen

Kein 3. Weltkrieg Warum dieser seit 1996 verhindert wurde!

1-weltkrieg3Kein 3. Weltkrieg Warum dieser seit 1996 verhindert wurde: – zur Erinnerung29/09/2013 

Diesen Aufsatz habe ich unter http://www.humbanata-lebenshilfe.de/index.php?idcatside=45 gefunden.
( ….leider nicht mehr gültig).

Da darum gebeten wird, diesen Text an so viele Menschen wie möglich weiterzuleiten, habe ich ihn auch auf meiner Homepage platziert.
Überschriften und Hervorhebungen sind von mir.

Über die Richtigkeit der hier gebrachten Hinweise vermag ich nichts zu sagen. Dennoch scheinen die Aussagen so einigermaßen ins Puzzle zu passen.

Der dritte Weltkrieg

Warum dieser seit 1996 verhindert wurde:

 Illuminaten-Organisationen

Die bayerischen Illuminaten verstanden es über die vielen Jahre geschickt, Organisationen wie die Freimaurer, Rosenkreuzer u. a. zu unterwandern und für Ihre Absichten zu missbrauchen. Die Illuminaten, deren Spitze sich aus den reichsten Familien der Welt zusammensetzt, haben sich halbgeheime Organisationen weltweit aufgebaut, um ihr Ziel- die neue Weltordnung, d. h. eine Eine-Welt-Regierung, und eine Eine-Welt-Religion – aufzubauen. Dies alles unter der Führung ihres Gottes: Luzifer. Die wichtigsten von den Illuminati kontrollierten Organisationen sind der Council on Foreign Relations, die United Nations, die Bilderberg-Gruppe, der Club of Rome, das Royal Institute for international Affairs und die Trilaterale Kommission.
Weiterlesen

Die USA und die Gründer von Al Kaida — Gordon Duff

22. September 2013 – Politaia – von Gordon Duff and Press TV – (Bildquelle: Reuters)

Hochgestellte Quellen aus dem Geheimdiensten Amerikas sind von der jüngsten Politik Amerikas vollkommen entgeistert, insbesondere was Syrien anbelangt. Übereinstimmend ist man der Meinung, dass die Obama-Administration “völlig blind” operiert und ihre Sorgfaltspflicht verletzt.

Wichtige Politikberater, welche die neue russisch-iranische Allianz bekämpfen, verändern nun auf Anweisung Israels die Position der USA gegenüber Syriens fremdgesteuerter Aufstandsbewegung, die von drei Seiten gesponsert wird.
Der israelische Botschafter in Washington, der de facto als Sprecher des Weissen Hauses handelte, erklärte, warum die Obama-Administration nun ihre Unterstützung für die moderaten Kräfte zugunsten der Al-Kaida aufgegeben hat.

Die Jerusalem Post schreibt:

“’Die Achse Teheran-Damaskus-Beirut ist die größte Gefahr,’ sagt Michael Oren, der scheidende israelische Botschafter in den USA .

“Übeltäter (’Bad guys’), die vom Iran unterstützt werden sind schlimmer als Übeltäter, die nicht von der Islamischen Republik unterstützt werden.… Wir hatten diese Position vor dem Ausbruch der Kriegshandlungen in Syrien. Und auch nach dem Ausbruch der Kriegshandlungen wollen wir weiter, dass Assad gehen muss.”

Das wäre sogar der Fall, wenn die anderen Übeltäter mit Al-Kaida verbündet wären, sagte Oren.

Tatsache ist, dass die Milizen der Al-Kaida nun aktiv die Vernichtung der moderaten Rebellenfraktionen betreiben, die gegen Assad kämpfen. Das geschieht mittlerweile ganz klar mit israelischer Unterstützung. Das heißt, dass noch eine weitere Achse existiert: Die Achse Tel Aviv, Al Kaida und die Globalistenkabale aus Neocons, Zionisten und Finanzkriminellen.

Sie wird auf jedem Schritt ihres Weges von den gleichgeschalteten Medien und den Regierungen unterstützt, die sie gekauft oder erpresst hat.

Wikipedia behauptet, dass Al-Kaida von Osama bin Laden während der späten 1980er Jahre gegründet wurde, während er sich in Peschawar aufhielt. – Zum Weiterlesen –

Wegen Assad-Finanzierung: US-Senatoren fordern Sanktionen gegen Russland

Der amerikanische Senator Richard Blumenthal (hier in der Mitte) sucht die Konfrontation mit Russland. (Foto: blumenthal.senate.gov)Der amerikanische Senator Richard Blumenthal (hier in der Mitte) sucht die Konfrontation mit Russland. (Foto: blumenthal.senate.gov)

Washington – Verwirrung zwischen Russland und den USA

Einige US-Senatoren fordern Sanktionen gegen russische Großbanken in den USA. Denn die seien aktiv an der Finanzierung des Assad-Regimes beteiligt. Doch die Banken weisen die Vorwürfe zurück. Ziel der Senatoren sei es, den syrischen Friedensprozess zu sabotieren.

Angriff auf US-Marinekommando: “Welche Rolle spielte 9/11?”

17. September 2013 • 14:07 – Jürgen Elsässer – Elsässers Blog

courtesy-FBI.gov_Der FOCUS öffnet den Raum für Verschwörungstheorien…

Mitten in der Hauptstadt Washington eine Riesen-Schießerei im US-Marinekommando, 15 Tote… Wer denkt da mainstream-mäßig nicht an einen Terrorangriff von Al Qaida? Doch der Mainstream hat einen ganz anderen Verdächtigen, einen gewissen Aaron Alexis, und der ist – Überraschung! – Buddhist! Also nichts mit “Feindbild Moslem” dieses Mal, diese Verschwörungstheorie fällt aus…

Ausgerechnet der FOCUS aber bringt einen auf dumme Gedanken. Seine Headline heute: “Motiv des Todesschützen: Welche Rolle spielte 9/11?” Hintergrund ist, dass dieser Aaron angeblich bei den Rettungsarbeiten nach 9/11 eingesetzt war und dadurch “traumatisiert” wurde. Das warf ihn aus der Bahn, er wurde gewalttätig und er ist deswegen bei der Polizei aktenkundig. Komisch aber, dass er gleichzeitig Buddhist war, eine eher gewaltarme Religion. Aber solche Widersprüche gibt es manchmal… Eine gute Übersicht über das unübersichtliche Charakterbild des Todesschützen bietet der Daily Mail.

Was an der ganzen Story stinkt: Was ist mit dem zweiten und dritten Schützen?? In anfänglichen Berichten war davon die Rede, und deswegen wurde ja das ganze Stadtviertel durchsucht, ein Riesenaufgebot an Polizei und Militär. Mittlerweile heißt es: Pustekuchen…

Mein erster Verdacht war: Das war sehr wohl ein Terroranschlag, aber nicht von außen, sondern von innen. Es war ein Warnschuss an Obama, dass er in der Syrien-Frage zu sehr nachgegeben hat. Vielleicht sogar ein Versuch, das Marinekommando zu besetzen und von dort aus der US-Mittelmeerflotte irgendwelche Angriffsbefehle zu geben. Aaron Alexis würde da rein passen, vielleicht war er schon am Inside-Job 9/11 beteiligt gewesen… Ich gebe aber gerne zu, dass dieses Erklärung nur Ausdruck meiner blühenden Phantasie ist.

Die bisher präsentierten Fakten deuten viel eher drauf hin, dass hier einer durchgedreht ist – kaputte Typen bringt die US-Gesellschaft genug hervor.

Schauen wir mal, was noch alles passiert. Hallo, Webster Tarpley?

(Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Dann abonnieren Sie COMPACT, da gibt es mehr davon)

Foto: FBI

Putin übernimmt die Rolle der Führung der Welt

Vladimir-Putin-PictureDie Schweine der Welt quieken….

Paul Craig Roberts

Putins Artikel in der New York Times vom 11. September bringt die eingeklemmten Schweine zum Quieken. Die quiekenden eingeklemmten Schweine sind genau die, von denen Sie gedacht haben, dass sie es sind – alle diejenigen, deren Agenden und Profite durch einen Angriff gegen Syrien durch das obama-Stasiregime gefördert werden.

Unter den quietschenden eingeklemmten Schweinen befinden sich Human Rights Watch-Blogger, die aus der Tasche der CIA finanziert zu sein scheinen.

Bleibt eine Institution, die nicht mit Geld Washingtons geschmiert wurde?

Beachten Sie, dass Putin deswegen kritisiert wird, weil er das obama-Regime davon abgehalten hat, Syrien anzugreifen und zahllose Syrer im Namen der Menschenrechte abzuschlachten. Die eingeklemmten Schweine sind ausser sich, weil obamas Krieg blockiert worden ist. Sie haben sich schon sehr auf den Massenmord gefreut, von dem sie glauben, dass er ihre Profite und Vorhaben weiterbringt.

Die meisten von Putins Kritikern sind intellektuell zu überfordert, um zu verstehen, dass Putins brillianter und humaner Artikel Putin zum Führer der freien Welt und Verteidiger des Rechtsstaats gemacht und obama als das entlarvt hat, was er ist – der Führer einer verbrecherischen, gesetzlosen, unberechenbaren Regierung, die lügt und Kriegsverbrechen begeht.

Putin war diplomatisch und sehr vorsichtig in seiner Kritik an obamas Rede vom 10. September, in welcher obama Washingtons Gesetzlosigkeit als „amerikanischen Exzeptionalismus“ zu rechtfertigen versuchte. Obama behauptete, indem er versuchte, sein kriminelles Regime an den Stiefelriemen in den moralischen Himmel zu hieven, dass es die Politik der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika ist, „die Amerika unterschiedlich macht. Sie ist das, was uns zu etwas Besonderem macht.“

Was obama den Amerikanern sagte, ist genau das, was Hitler den Deutschen sagte. Die Russen, die mehr als sonst jemand das volle Gewicht der deutschen Kriegsmaschine ertragen haben, wissen, wie gefährlich es ist, Menschen zu ermutigen, sich selbst als aussergewöhnlich zu betrachten, als ungebunden durch das Recht, die Genfer Konventionen, den UNsicherheitsrat und menschliche Sorgen um andere. Putin erinnerte obama daran, dass „Gott uns gleich geschaffen hat.“

Hätte Putin obama die volle Zurechtweisung erteilen wollen, die obama verdient, könnte Putin gesagt haben: „obama hat recht damit, dass die Politik der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika das ist, was die Vereinigten Staaten von Amerika aussergewöhnlich macht. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind das einzige Land auf der Welt, das acht Länder in 12 Jahren angegriffen und Millionen von Moslems nur auf der Grundlage von Lügen ermordet und enteignet hat. Das ist kein Exzeptionalismus, auf den man stolz sein kann.“

Putin kann es offensichtlich leicht aufnehmen mit den morallosen, minderbemittelten Schwachköpfen, die die Amerikaner in hohe Ämter setzen. Putin sollte die Verlogenheit seiner Gegner in Washington nicht unterschätzen. Putin warnte, dass die Militanten, die Washington im Mittleren Osten heranzüchtet, ein Gegenstand großer Sorge sind. Wenn diese Militanten in ihre eigenen Länder zurückkehren, verbreiten sie Destabilisierung, etwa wie die von den Vereinigten Staaten von Amerika beim Umsturz Libyens benutzten Extremisten, die dann nach Mali weiterzogen.

Die Destabilisierung anderer Länder ist genau der Hauptzweck von Washingtons Kriegen im Mittleren Osten. Washington betreibt die Radikalisierung von Moslems, um Unruhen in die muslimischen Bèvölkerungsteile Russlands und Chinas hineinzutragen. Washingtons Propagandamaschinerie wird dann diese Terroristen zu „Freiheitskämpfern gegen die unterdrückerischen Regierungen Russlands und Chinas“ machen und Human Rights Watch und andere Organisationen, die Washington durchsetzt und korrumpiert hat, dazu verwenden, um Russland und China zu denunzieren, weil sie Kriegsverbrechen gegen Freiheitskämpfer begehen. Zweifelsohne werden auch Attacken mit chemischen Waffen inszeniert werden, wie es gerade in Syrien der Fall war.

Wenn Washingtons NATO-Marionettenstaaten früh genug aufwachen, können die Kriegstreiber in Washington isoliert werden, und der Menschheit könnte der Dritte Weltkrieg erspart bleiben.

http://antikrieg.com/aktuell/2013_09_12_putinuebernimmt.htm

Gleichzeitige Gefängnis-Ausbrüche von Dschihadisten in 9 Ländern

8. August 2013http://www.politaia.org/

interpol Gleichzeitige Gefängnis Ausbrüche von Dschihadisten in 9 LändernNach einer Reihe von Gefängnisausbrüchen in neun Interpol-Mitgliedsstaaten während des letzten Monates allein, besonders in Irak, Libyen und Pakistan, hat das Generalsekretariat der Organisation eine globale Sicherheits-Warnung ausgegeben, die höchste Wachsamkeit empfiehlt. Die Beteiligung der Al-Kaida wird in vielen dieser Vorgänge vermutet, die zur Flucht von Hunderten von Terroristen und anderen Kriminellen geführt habe. Der Bericht von Interpol sucht um Hilfe der 190 Mitgliedsländer der Organisation an, um zu klären, ob diese derzeitigen Ereignisse koordiniert oder verbunden sind.“, kündigt die internationale  Polizeibehörde in einer vom 3. August 2013 datierten Pressemitteilung an.

Die Agentur gab keine Liste der betroffenen Staaten heraus. Die wichtigsten Vorgänge, auf die sie sich bezieht, sind:

puce cebf5 Gleichzeitige Gefängnis Ausbrüche von Dschihadisten in 9 Ländern am 23. Juli entkommen 500 bis 1000 Häftlinge aus den Gefängnissen Taj und Abu Ghraib (Irak).
puce cebf5 Gleichzeitige Gefängnis Ausbrüche von Dschihadisten in 9 Ländern am 27. Juli entkommen 1117 Häftlinge aus dem Gefängnis von Kuafia (Bezirk von Bengasi, Libyen) nach einem internen Aufstand, der mit einem externen Angriff gekoppelt war.
puce cebf5 Gleichzeitige Gefängnis Ausbrüche von Dschihadisten in 9 Ländern in der Nacht von 29. zum 30. Juli fliehen 243 Taliban aus dem Gefängnis von Dera Ismail Khan (Pakistan, pakistanische Stammesgebiete).

Laut Zeugen traten diese Ausbrüche nach sehr anspruchsvollen Kommandooperationen ein.

Den Rekrutierungsbüros der privaten Militärorganisationen mangelt es immer mehr an Leuten, die sie als “Dschihadisten” nach Syrien senden können. Daher die Idee, bewährte Veteranen aus dem Gefängnis zu holen. Aus einer zuverlässigen Quelle wird berichtet, dass die Iraker schon vor Ort angekommen sind.

Washington reagierte auf den Verdacht, der auf seinen Spezialeinheiten lastet, diese Operationen unternommen zu haben, indem es vor drohenden Attentate von Al-Kaida warnt und vorübergehend 22 von seinen Botschaften schließen lässt.

Übersetzung
Horst Frohlich

http://www.voltairenet.org/article179759.html

Eklat: US-Geheimdienst hörte EU-Vertretungen ab

2.7.2013. Wie aus Dokumenten hervorgeht, welche der flüchtige Geheimdienstmitarbeiter und US-Dissident Edward Snowden mitgenommen hat, hörte der US-Geheimdienst NSA auch die Vertretung der Europäischen Union (EU) in Washington und bei den Vereinten Nationen ab, worauf zahlreiche EU-Funktionäre verhaltenen Protest anmeldeten, sich aber letztlich wenig überrascht über die Abhörmethoden zeigten. Dies geht aus einem Bericht des Nachrichtenmagazins DER SPIEGEL hervor. (Kay Hanisch)