Tag-Archiv | Weltall

Kepler-Teleskop endeckt 2 erdähnliche Planeten

Die beiden neu entdeckten Exoplaneten sind in Temperatur und Größe mit der Erde vergleichbar. (Foto: ESO/dpa)Die beiden neu entdeckten Exoplaneten sind in Temperatur und Größe mit der Erde vergleichbar. (Foto: ESO/dpa)

Innovation – Gute Vorraussetzungen für Leben

Mehr Platz und mehr Licht als auf der Erde: Vielversprechende Exoplaneten entdeckt

Die US-Raumfahrtbehörde NASA meldet einen Durchbruch auf der Suche nach möglichen Exoplaneten: Weltraumforscher haben die Daten des Kepler-Teleskops ausgewertet und dabei eine ganze Reihe erdähnlicher Planeten gefunden. Mindestens zwei davon könnten bewohnbar sein.

Gigantische Lichter über dem Ural erstaunen Anwohner und Wissenschaftler

Ein außergewöhnlich heller, orangefarbener Blitz hat den Himmel über dem Ural in der russischen Region von Sverdlovsk erhellt. Viele Anwohner haben dieses Schauspiel gefilmt, Wissenschaftler stehen vor einem Rätsel.

Chelyabinsk meteor Nr. 2? Gigantische Lichter über dem Ural erstaunen Anwohner und Wissenschaftler

19. November 2014 – Quelle: RT deutsch

Der dunkle Abendhimmel der Stadt Rezh in Swerdlowsk, nordwestlich Stadt Jekaterinburg, an der Grenze zwischen Europa und Asien, ist am 14. November für ganze 10 Sekunden in hellem Orange aufgeleuchtet.

Weiterlesen

Nicaraguas Hauptstadt von Meteorit getroffen

Nicaraguas Hauptstadt von Meteorit getroffen

STIMME RUSSLANDS Ein Meteoriteneinschlag hat Einwohner von Nicaraguas Hauptstadt Managua in Schrecken versetzt, meldet dpa. In einem Wald in der Nähe des internationalen Flughafens ereignete sich in der Nacht zum Sonntag eine starke Explosion.

Mehrere hundert Menschen verließen ihre Wohnungen in der Furcht, es handelte sich um ein Erdbeben. Experten des Geophysischen Instituts bestätigten dann am Sonntag gegenüber der Zeitung „La Prensa“, dass es sich um einen Meteoriten gehandelt habe.

Es sei ein Krater von zwölf Metern Durchmesser und 5,5 Metern Tiefe gefunden worden. Der Einschlag habe eine leichte seismologische Welle verursacht. Der Meteorit sei in einem Winkel von etwa 50 Grad eingeschlagen. Jährlich werden weltweit etwa fünf Meteoritenfälle verzeichnet.

Durchbruch: Künstliches Blatt erzeugt echten Sauerstoff

Künstliches Licht reicht dem künstlichen Blatt für die Photosynthese völlig aus. (Screenshot)

Künstliches Licht reicht dem künstlichen Blatt für die Photosynthese völlig aus. (Screenshot)

Raumfahrt – Photosynthese für das Weltall

Das synthetische Material schafft Photosynthese im schwerelosen Raum und ermöglicht so die Erforschung des Weltraums für bemannte Missionen. Das künstliche Blatt enthält Chloroplasten von echten Pflanzenzellen und wandelt Wasser und Licht in Sauerstoff um.

UFOs bedrohen Russland

Moscow_Kremlin_EmbankmentWährend UFOs hierzulande noch immer als Science Fiction behandelt werden, reden russische Militärs jetzt offen von UFOs als Bedrohung der nationalen Sicherheit.

Von Norbert Fleischer

Die Nachricht schlug gestern morgen ein wie eine Bombe: Unter der dezenten Überschrift „18 Sicherheitsbedrohungen“ warnte das renommierte russische Wissenschaftsmagazin vpk-news.ru (WPK) vor nichts Geringerem als einer „außerirdischen Bedrohung“. Die Meldung, die Wissenschaftler der ganzen Welt wohl in den kommenden Wochen beschäftigen wird, warnt vor „äußerst beklagenswerten“ Übergriffen von Außerirdischen auf Menschen.

Weiterlesen

10 Jahre Ufo und IlLuminaten! Das Tagebuch!!!!!!!!!!!!

Alf welt

Bild: Alf – Welt.de

1950 – 1959

1950 Jan./Feb

Es wurden ziemlich häufig fliegende Scheiben in dem Gebiet zwischen Pennsylvania und Texas gesehen. (Die Welt, 2.11.50, Titel: Meinung gegen Meinung)

1950 22.3.

Memorandum des FBI-Agenten Guy Hottelan an J. Edgar Hoover Informationen über „fliegende Untertassen“: Ein Untersucher der Luftwaffe erklärte daß drei UFOs in New Mexico geborgen wurden. In jedem der Objekte fand man drei menschenähnliche Wesen, jedoch nur 1 Meter groß und mit einem metallischen Anzug aus sehr feinem Stoff. Jeder der Körper war in ähnlicher Form bandagiert, wie die Notanzüge unserer UFOs Testpiloten. Informanten zufolge fand man die UFOs in New Mexico aufgrund der Tatsache, daß die Regierung über ein sehr starkes Radarsystem in dieser Gegend verfügt und man glaubt, daß Radar die Kontrollmechanismen der Untertassen stört. (Hesemann: UFOs: Die Beweise, S. 73) Weiterlesen

NASA: „fliegende Untertasse“ begeht Testflug in Erdatmosphäre

NASA startet „fliegende Untertasse“ in Erdatmosphäre

28. Juni 2014 – © Foto: nasa.gov

STIMME RUSSLANDS Die NASA will am Samstag eine „fliegende Untertasse“ in die Erdatmosphäre starten, um eine neue Technologie der Marslandung zu testen, steht auf der Webseite der Organisation.

Zuvor wurde der Start des Apparats Low-Density Supersonic Decelerator (LDSD) vor der Küste der hawaiianischen Insel Kauai mehrmals wegen schlechter Wetterverhältnisse verschoben.

Der Apparat ist mit einem gigantischen Fallschirm ausgestattet.

lebensfähige Organismen auf dem Mars entdeckt

Lebensfähige Organismen auf dem Mars entdeckt

STIMME RUSSLANDS Nach der Meinung einer Reihe von Forschern sind auf dem Mars Mikroorganismen entdeckt worden, die durchaus imstande sind, nach dem Auftauen aufzuleben.

Die rätselhaften Mikroorganismen sind, wie ausländische Massenmedien melden, in einem der Marskrater entdeckt worden. Nach Auffassung von Wissenschaftlern könnten die Mikroorganismen durchaus lebensfähig sein, denn als die restliche Oberfläche des roten Planeten unter der Einwirkung kalter Flüssigkeit eingefroren war, könnten im Krater eine Zeitlang wärmere Temperaturbedingungen erhalten geblieben sein.

Starker Sonnensturm erreicht Erde am Wochenende

Starker Sonnensturm erreicht die Erde am Wochenende

STIMME RUSSLANDS Die NASA-Astronomen haben vor starken Blitzen und Magnetstürmen auf der Sonne gewarnt, die sich am Wochenende auf die Erde auswirken werden.

Den Sonnenblitzen werden Klassen A, B, C, M und X zugeordnet. In den letzten 24 Stunden wurden bereits drei Blitze der Klasse C und zwei der Klasse M registriert. Wahrscheinlich sind auch Blitze der X-Klasse, die wegen der Bildung des AR2051-Flecks entstehen können.

Blitze auf der Sonne könnten Grund für eventuelle Beschwerden bei den Erdbewohnern sein, warnen die Fachleute.

 

Doppelgänger der Erde entdeckt

Gelehrte entdecken Kopie der Erde

18. April 2014 – © Collage: STIMME RUSSLANDS

STIMME RUSSLANDS Astronomen haben einen Planeten entdeckt, der ihren Worten zufolge wie kein anderer der Wissenschaft bekannter Himmelskörper der Erde ähnelt.

Der Planet mit dem Namen „Kepler-186f“ befindet sich in der sogenannten „bewohnbaren Zone“ – in einer Entfernung von einem Stern, in der es günstige Bedingungen für die Entstehung von Leben gibt.

Dort ist es nicht zu kalt und nicht zu heiß; die Gelehrten nehmen an, dass es auf der Oberfläche des Planeten Wasser in Flüssigform geben könnte.

Der Stern, um den sich der Planet dreht, ist etwa 500 Lichtjahre von der Erde entfernt.

US-Wissenschaftler: Flug zum Mars vorerst unmöglich

Flug zum Mars vorerst unmöglich – US-Wissenschaftler

STIMME RUSSLANDS US-Wissenschaftler meinen, dass die NASA über keine Technologien verfüge, die es ermöglichen würden, Astronauten zum Mars zu schicken.

Ihnen zufolge sollte man mit etwa 30 Risiken rechnen, falls man einen 18-monatigen Flug zum Roten Planeten unternimmt – darunter mit Blendung, psychischen Störungen, Entmineralisierung von Knochen, Muskelschrumpfen und Strahlung.

 

Wissenschaftler entdecken Echo des Urknalls

Wissenschaftler entdecken Widerhalle von Urknall

STIMME RUSSLANDS US-Forscher haben angekündigt, dass sie schwache Widerhalle des Urknalls entdeckt haben, bei dem Galaxien und Sterne praktisch augenblicklich vor ca. 14 Milliarden Jahren entstanden waren.

Wenn diese Schlüsse bestätigt werden, kann das eine der größten wissenschaftlichen Entdeckungen in der Geschichte der Menschheit werden.

Gravitationswellen wurden von der allgemeinen Relativitätstheorie von Albert Einstein vorausgesagt.

Die Wissenschaftler entdeckten anhand eines Teleskops im Südpol ein unendlich kleines Modell von Lichtwellen. Dieses Modell kann eine schnelle Expansion des Universums nachweisen, die einen Bruchteil der Sekunde nach dem Urknall begann.

Ufoalarm in der Ukraine (Youtubevideo)

Ufo über Ukraine aufgenommen

STIMME RUSSLANDS Ein Video auf YouTube sorgt im Internet für Aufsehen. Auf dem Video ist ein zigarrenförmiges Objekt im Himmel zu sehen, das keinem vom Menschen entwickelten Flugapparat ähnelt.

Laut der Unterschrift zum Video wurde das Ufo am 6. März 2014 über Korosten (Gebiet Schytomyr) aufgenommen.

Die Nachricht über ein Ufo über Korosten gelangte auf die Webseiten einiger Digitalmedien und setzte Gerüchte über die Ankunft „kosmischer Gäste“ in der Ukraine in so schwierigen Zeiten in Umlauf.

 

Nächster Halt Universum: Weltraumlift bereits 2050 möglich

Nächster Halt Universum: Weltraumlift bereits 2050 möglich

STIMME RUSSLANDS Endstation Weltraum, bitte aussteigen – ist die Spekulation über einen Weltraumfahrstuhl ihrer Umsetzung nahe?

Mitarbeiter der International Academy of Astronautics sehen einen solchen Lift bereits 2050 als möglich.

„Von dem heutigen Fortschrittstempo ausgehend soll der Bau eines Weltraumlifts schon 2050 möglich sein“, so die Experten. Die Einrichtung könne unter anderem bei Weltraumführungen eingesetzt werden.

 

Wasserdampf auf Zwergplaneten Ceres entdeckt

Wasserdampf auf Zwergplaneten Ceres entdeckt

STIMME RUSSLANDS Dank den Aufnahmen des Weltraumteleskops Herschel haben die Forscher Spuren vom Wasserdampf feststellen können, der den Zwergplaneten Ceres im Asteroidengürtel umhüllt.

Dies teilte die ESA mit. „Das Wasser im Asteroidengürtel ist erstmals festgestellt worden. Das beweist, dass der Ceres mit Eis bedeckt ist und über eine Atmosphäre verfügt“, sagte Michael Küppers aus dem Forscherteam.

Die Wissenschaftler konnten zwei Regionen auf dem Planeten entdecken, wo regelmäßig Wasserdampf aufsteigt.

 

„Wandernder Stein“ auf dem Mars führt Wissenschaftler irre

Marsrover „Opportunity“

 

STIMME RUSSLANDS Der Leiter des Forscherteams des Marsrovers „Opportunity“, Steve Squyres, hat den so genannten „wandernden Stein“ auf der Marsoberfläche als wissenschaftlich schwer erklärbare Erscheinung anerkannt. Das sagte er bei einer Pressekonferenz, die dem zehnten Jahrestag seit dem Start des Marsrovers gewidmet war.

Der „wandernde Stein“ wurde im Januar 2014 auf den von „Opportunity“ gemachten Fotos entdeckt. Er fehlte auf den Bildern vom 3.536. Marstag, war aber am 3.537. Marstag wieder da.

 

Magnetsturm am Donnerstag erwartet

Magnetsturm am Donnerstag erwartet

 STIMME RUSSLANDS Eine starke Röntgeneruption der mächtigsten X-Klasse hat sich auf der Sonne ereignet. Sie dauerte 30 Minuten. Die Quelle der Eruption war eine Gruppe großer Sonnenflecken, der größte Fleck ist zweimal so groß wie die Erde.

Experten glauben, dass die durch die Eruption ausgestoßene Plasmawolke bis Donnerstag, den 9. Januar, die Erde erreichen und einen starken Magnetsturm auslösen wird. An diesem Tag könnten elektronische Geräte versagen, die Menschen könnten sich schlechter fühlen.

 

 

Kanadischer Ex-Minister warnt „Wenn wir Ufos abschießen, droht der Krieg der Sterne“

Aliens, Außerirdische, Star Wars, Kanada

screenshot Paul Hellyer im russischen Fernsehen

3. Jan. 2014Focus

Der ehemalige kanadische Verteidigungsminister Paul Hellyer fürchtet einen interstellaren Krieg. Er glaubt, dass wir nicht allein im Universum sind und einige Aliens sogar als Nonnen verkleidet unter uns leben. Das Best Of eines wirklich bizarren Interviews.

Bis 1960 war er Verteidigungsminister Kanadas, schon damals glaubte er an intelligentes Leben im All. Der russische TV-Sender „Russia Today“ wollte das jetzt nochmal genauer wissen und hat den ehemaligen Politiker interviewt. In dem Gespräch, sagte Paul Hellyer, er wisse, dass Ufos echt seien. „In der Tat besuchen sie unseren Planeten schon seit Tausenden von Jahren“, sagte der ehemalige Politiker. Weiterlesen

chinesisches, 200 Km/h schnelles, Mondfahrzeug (Geschütz) „Nephrithase“ gelandet

Mondfahrzeug „Nephrithase“ mondgelandet

14. Dez. 2013 – © Foto: Flickr.com/Ennor/cc-by-nc-sa 3.0

STIMME RUSSLANDS Der chinesische Apparat Chang’e 3 ist sanft mondgelandet.

An Bord befindet sich das erste chinesische Mondfahrzeug, das den Namen Yutu („Nephrithase“) bekommen hat. Es stellt ein etwa 100 Kilo schweres selbstfahrendes Geschütz dar, das sich mit 200 Stundenkilometern bewegen und Abhänge in einem Winkel von 30 Grad überwinden kann.

Das Mondfahrzeug soll mindestens drei Monate lang auf dem Mond tätig sein.

Meteoriteneinschlag statt Sternenregen? Russische Forscher: Komet ISON bringt Überraschung

Meteoriteneinschlag statt Sternenregen? Russische Forscher: Komet ISON bringt Überraschung
Panorama  – ©REUTERS/ ESA&NASA/SOHO/SDO/Handout via Reuters – SANKT PETERSBURG, 30. Nov. 2013 (RIA Novosti)

Von wegen verglüht! Der mit Spannung erwartete „Adventskomet“ ISON, der am Donnerstagabend den sonnennächsten Punkt seiner Bahn durchlief, wird laut russischen Astronomen noch kräftig von sich reden machen: Entweder friedlich in Form eines Sternschnuppen-Spektakels – oder aber als nicht ungefährlicher Meteoritenschauer.  Weiterlesen

Wissenschaftler entdecken Wasser im Tscheljabinsk-Meteorit

Wissenschaftler entdecken Wasser im Tscheljabinsk-Meteorit

27. Nov. 2013 – Foto: RIA Novosti

STIMME RUSSLANDS Die Experten des geologischen Instituts bei der Ural-Abteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften haben im Inneren eines Splitters des Meteoriten, der am 15. Februar 2013 im Gebiet Tscheljabinsk niedergegangen war, Rost festgestellt. Das spricht dafür, dass in dem Gestein einst Wasser gewesen war, das zur Korrosion geführt hatte.

„Die Meteoritensplitter sind einige Tage nach dem Einschlag gefunden worden, deswegen konnte der Rost nicht vom irdischen Wasser verursacht worden sein. Er konnte nur durch außerirdisches Wasser entstanden sein“, sagen die Forscher.

Meteoriten mit Wasser in Form von Kristallen hatten die Wissenschaftler bereits zu sehen bekommen. Das flüssige Wasser im Gestein ist jedoch eine Seltenheit. Dies lässt hoffen, dass es außerhalb der Erde ein Leben geben könnte.

Jahrhundertblitz von NASA-Forschern beobachtet

Jahrhundertblitz von NASA-Forschern beobachtet

22. Nov. 2013 – © Foto: SXC.hu

STIMME RUSSLANDS NASA-Forscher haben den hellsten Blitz festgehalten, den es bisher im laufenden Jahrhundert gegeben hatte. Die Erscheinung wurde durch einen Ausbruch der elektromagnetischen Energie und die Entstehung eines Schwarzen Loches verursacht. Es handle sich um einen Gamma-Blitz, der den Tod eines Sternes begleitet hat, erklärte Chef des NASA-Bereichs Astrophysik, Paul Hertz, bei einer Presse-Konferenz am Donnerstag. Diese Erscheinung sei nur einmal in 100 Jahren zu sehen.

Stärkster Meteorstrom wird bis 22. November dauern

Stärkster Meteorstrom wird bis 22. November dauern

20. Nov. 2013 – Foto: EPA

STIMME RUSSLANDS Einer der schönsten Meteorströme dauert vom 9. bis 22. November. Er erreichte seinen Höhepunkt in der Nacht zum 18. November. Wissenschaftler schließen jedoch nicht aus, dass die Leoniden dieses Jahr einen zweiten Höhepunkt am 20. November haben werden. Bis zum 22. November können rare Sternschnuppen abends beobachtet werden.

Die Leoniden sind einer der bekanntesten Meteorströme. Die Erdbahn kreuzt sie jedes Jahr Mitte November.

Die Leoniden hängt mit dem Urankometen 55P/Temple-Tuttle, der sich alle 33 Jahre der Sonne nähert, zusammen. Und gerade alle 33 Jahre kommt es zu grandiosen Meteorströmen.