Tag-Archiv | Weltkrieg

Al-CIA-da Terror in Syrien

(die Meldungen ohne Quellen- oder Autorenangabe verfasste Kay Hanisch)

UNO: Bewaffnete Extremisten in Syrien attackieren verstärkt die Infrastruktur

Valerie Amos Valerie Amos – New York 27. Juni 2014 (dpa/IRIB)

Nach Angaben der Vereinten Nationen gelten die die Angriffe der bewaffneten Extremisten verstärkt der Infrastruktur in den Städten.

«In den vergangenen Wochen haben die Angriffe der bewaffneten Opposition auf die zivile Infrastruktur zugenommen», sagte die UN-Nothilfekoordinatorin Valerie Amos am Donnerstag vor dem UN-Sicherheitsrat in New York. «Das hat zu erheblichen Schäden geführt, etwa zur Unterbrechung der Wasserversorgung, der Abwasserleitungen und der Elektrizität.» Allein in Aleppo hätten eine Million Menschen kein sauberes Wasser.

Trotz einer im Februar einstimmig vom Sicherheitsrat verabschiedeten Resolution, die den Schutz von Zivilisten und freien Zugang für Helfer fordert, habe sich die Lage in dem Land nicht gebessert. «Es gibt zahllose Beispiele für gezielte Attacken auf Zivilisten in dicht besiedelten Gegenden, und das unter Missachtung der grundlegendsten Prinzipien des Völkerrechts.» Der Grad der Zerstörung «ist unmenschlich und fern jeder menschlichen Würde».

241 000 Menschen würden noch immer in belagerten Gebieten leben. Nur ein Prozent habe in den vergangenen Wochen mit dem Nötigsten versorgt werden können. Insgesamt würden 10,8 Millionen Syrer Hilfe von außen brauchen, 1,5 Millionen mehr als vor einem halben Jahr. Bislang seien etwa 60 Helfer getötet worden.

150 syrische Schülerinnen und Schüler durch ISIS-Terroristen entführt

3. Juni 2014 Aleppo (al-Alam/IRIB)

Die terroristischen Elemente des Islamischen Staates im Irak und Syriens(ISIS, auch   ISIL) haben 150 kurdische Schülerinnen und Schüler, die sich zur Teilnahme an der Abschlussprüfung aus der Region Ain al-Arab nach Aleppo begeben hatten, entführt.

Al-Alam zufolge gab Human Rights Watch in Syrien unter Berufung auf zuverlässige kurdische Quellen bekannt, die Elemente der ISIS-Terrorgruppe hätten am Donnerstag diese Schüler verschleppt.

Diese Terrorgruppe  bringt die entführten Schüler in Häusern und Militärstützpunkten in der Stadt Manbaj unter, um sie dann in Militärschulen 10 Tage lang Zwangsausbildungen zu unterziehen. Ain al-Arab steht gegenwärtig unter der Kontrolle der syrischen Kurden und da in dieser Stadt keine Abschlussprüfungen abgehalten werden können, legen 1500 Schülerinnen und Schüler ihre Prüfung in anderen Städten ab.

Bislang liegen keine Nachrichten über die Lage der 150 entführten Schüler und Schülerinnen vor.

Syrische Rebellen beschießen Aleppo – 50 Tote Weiterlesen

Geo-Engineering findet anscheinend auch im Geheimdienstbereich Anwendung

Der Beitrag enthält am Ende des Textbereichs ein Video.

20.12.2013 – Thorsten Schmitt – Bild & Artikel: ExtremNews

Dass Geo-Engineering voraussichtlich nicht nur, wie es offiziell heißt, zum Stoppen der vermeintlichen Klimaerwärmung, zum Abbau der CO2-Konzentration in der Atmosphäre oder zur Verhinderung einer Versauerung der Meere eingesetzt wird, will der Naturforscher Harald Kautz-Vella herausgefunden haben. In einem Videostatement gegenüber ExtremNews erklärt Kautz-Vella, dass sich nach seinem jetzigen Kenntnisstand dahinter auch Geheimdienstprojekte verbergen, deren Absichten er als extrem gefährlich sowie ethisch und moralisch als mehr als bedenklich bezeichnet. In seinen eigenen Worten spricht er von einer „Chronik der Hölle“. Was der Naturforscher darunter versteht, sehen Sie in dem kostenfreien Video am Ende des Beitrags. Weiterlesen

Revision zur Interprätation einer Umfrage zum Antisemitismus

Nach neuerlicher redaktioneller Rücksprache sind wir zu der Meinung gelangt das die hier von & der Seite http://brd-schwindel.org übernommene Interprätation der Umfrage zum Antisemitismus der EU-Agentur für Grundrechte doch ein wenig zu provokant erscheint, haben diese daher entfernt und hiermit durch diesen Kommentar und den Link zur Umfrage selbst ersetzt. Am besten jeder interprätiert selbst, gerade bei so heiklen Sachverhalten.

Die USA und die Gründer von Al Kaida — Gordon Duff

22. September 2013 – Politaia – von Gordon Duff and Press TV – (Bildquelle: Reuters)

Hochgestellte Quellen aus dem Geheimdiensten Amerikas sind von der jüngsten Politik Amerikas vollkommen entgeistert, insbesondere was Syrien anbelangt. Übereinstimmend ist man der Meinung, dass die Obama-Administration “völlig blind” operiert und ihre Sorgfaltspflicht verletzt.

Wichtige Politikberater, welche die neue russisch-iranische Allianz bekämpfen, verändern nun auf Anweisung Israels die Position der USA gegenüber Syriens fremdgesteuerter Aufstandsbewegung, die von drei Seiten gesponsert wird.
Der israelische Botschafter in Washington, der de facto als Sprecher des Weissen Hauses handelte, erklärte, warum die Obama-Administration nun ihre Unterstützung für die moderaten Kräfte zugunsten der Al-Kaida aufgegeben hat.

Die Jerusalem Post schreibt:

“’Die Achse Teheran-Damaskus-Beirut ist die größte Gefahr,’ sagt Michael Oren, der scheidende israelische Botschafter in den USA .

“Übeltäter (’Bad guys’), die vom Iran unterstützt werden sind schlimmer als Übeltäter, die nicht von der Islamischen Republik unterstützt werden.… Wir hatten diese Position vor dem Ausbruch der Kriegshandlungen in Syrien. Und auch nach dem Ausbruch der Kriegshandlungen wollen wir weiter, dass Assad gehen muss.”

Das wäre sogar der Fall, wenn die anderen Übeltäter mit Al-Kaida verbündet wären, sagte Oren.

Tatsache ist, dass die Milizen der Al-Kaida nun aktiv die Vernichtung der moderaten Rebellenfraktionen betreiben, die gegen Assad kämpfen. Das geschieht mittlerweile ganz klar mit israelischer Unterstützung. Das heißt, dass noch eine weitere Achse existiert: Die Achse Tel Aviv, Al Kaida und die Globalistenkabale aus Neocons, Zionisten und Finanzkriminellen.

Sie wird auf jedem Schritt ihres Weges von den gleichgeschalteten Medien und den Regierungen unterstützt, die sie gekauft oder erpresst hat.

Wikipedia behauptet, dass Al-Kaida von Osama bin Laden während der späten 1980er Jahre gegründet wurde, während er sich in Peschawar aufhielt. – Zum Weiterlesen –