Ukraine: Swoboda-Abgeordnete zwangen TV-Intendant zum Rücktritt

Der Senderchef wird von mehreren Männern attackiert. Foto: Screenshot YoutubeDer Senderchef wird von mehreren Männern attackiert. Foto: Screenshot Youtube

20. März 2014 – Kiew (APA/IRIB)

Drei Abgeordnete der ukrainischen Partei Swoboda („Freiheit“) haben den Chef eines staatlichen TV-Senders attackiert und zum Rücktritt gezwungen.

Laut einem von der ukrainischen „Prawda“ veröffentlichten Video waren die Parlamentarier in das Büro von Alexander Pantelejmonow eingedrungen und hatten ihn gewaltsam zur Unterschrift unter sein Rücktrittsschreiben genötigt. Grund für die Aktion, die sie filmten und ins Internet stellten, war, dass der Sender die Unterzeichnung des Anschlussvertrags der Krim an Russland ausgestrahlt hatte, berichtete die „International Business Times“ am Mittwoch auf ihrer Homepage. Die Medienbeauftragte der OSZE, Dunja Mijatovic, zeigte sich am Mittwoch in einer Aussendung empört über den Vorfall. In einem Brief an den ukrainischen Interimspräsidenten Alexander Turtschinow sprach sie von einer „abscheulichen Aktion, die gegen alle Werte der Medienfreiheit“ gerichtet sei und nicht toleriert werden könne. Der Vorfall sei umso schwerwiegender, als einige der Angreifer – darunter drei Abgeordnete – nicht nur die Legislative der Ukraine vertreten würden sondern auch noch Mitglieder des Parlamentsausschusses für die Rede- und Informationsfreiheit seien, betonte Mijatovic.
Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit