Wasserversorgung mehrerer Städte in Donbass-Region zerbombt – 2 Tote

Pumpstation im Donezbecken beschossen, Wasserversorgung stillgelegt

Pumpstation im Donezbecken beschossen, Wasserversorgung  stillgelegt

STIMME RUSSLANDS Die Pumpstation des Kanals „Siwerskyj Donez – Donezbecken“ wurde von Artillerie beschossen. Zwei Mitarbeiter wurden tödlich verwundet. Die Wasserversorgung der umliegenden Städte und Siedlungen aus dem Kanal ist stillgelegt. Das teilte am Dienstag der Pressedienst der staatlichen Gebietsadministration von Donezk mit.

Die Wiederaufnehme der Arbeit wird nach der Feuereinstellung, der Untersuchung der Ausrüstungen, der Gewähr für die Beförderung von Mitarbeitern und der Gewährleistung von Kommunikation möglich sein. Für den Zeitraum der Stilllegung des Pumpwerkes am Kanal „Siwerskyj Donez – Donezbecken“ soll die Wasserversorgung von Städten und Siedlungen aus Reservestauseen erfolgen.

STIMME RUSSLANDS Mehrere Städte im Osten der Ukraine haben nach den Bombardements am vergangenen Dienstag durch die ukrainische Armee kein Wasser. Das teilten die Behörden der Stadt Kramatorsk am Mittwoch auf ihrer Internetseite mit.

Neben Kramatorsk seien auch Druschkowka, Konstantinowka und einige andere Städte des Gebiets Donezk betroffen, hieß es. Am Dienstag hatte die ukrainische Armee beim Beschuss der Stadt Slawjansk die örtliche Pumpstation „Donbass-Wasser“ schwer beschädigt. In der Regionshauptstadt Donezk gibt es nach Angaben der Ortsbehörden noch keine Engpässe, da die Wasserreserven groß genug seien.

„Die Wiederherstellung der Station ist nur nach Beendigung des Beschusses möglich… In Kramatorsk wird die Bevölkerung aus Kesselwagen mit Wasser versorgt“, sagte ein Behördensprecher. RIA Novosti / STIMME RUSSLANDS

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit