Wetterkrieg? Syrien droht laut WFP Dürre und damit zunehmende Abhängigkeit

In Aleppo leiden die Menschen zusätzlich unter der Dürre In Aleppo leiden die Menschen zusätzlich unter der Dürre

8. April 2014Damaskus (dpa/IRIB)

Die Syrer werden nach Schätzungen von UN-Experten künftig noch stärker als bisher auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen sein.
Das Welternährungsprogramm (WFP) teilte am Dienstag mit, seit September sei weniger als die Hälfte der durchschnittlichen Niederschlagsmenge für diese Jahreszeit gemessen worden. Sollte es in den kommenden vier Wochen nicht extrem viel regnen, sei mit erheblichen Ernteausfällen zu rechnen. Die syrische Weizenproduktion werde dieses Jahr mit 1, 7 bis zwei Millionen Tonnen veranschlagt. Im vergangenen Jahr habe der Verbrauch bei 5, 1 Millionen Tonnen gelegen, hieß es in dem WFP-Bericht.
Im vergangenen März hatte die UN-Organisation nach eigenen Angaben Nahrungsmittelhilfe an vier Millionen Menschen in Syrien verteilt.
Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit